2018

IMG_0677.JPG

 

 

Woit schnell unterwegs

 

 

 

Beim letzten Wettkampf des Jahres, der gleichzeitig die Hallensaison 2019 einleitete, konnte der Schutterwälder Nachwuchs voll überzeugen. Alle 5 angetretenen Athleten konnten ihre Bestleistungen im Sprint  deutlich verbessern. Justin Woit (M14) steigerte sich über die 60 m auf ausgezeichnete 7,56 sec. im Vorlauf, im Endlauf siegte er deutlich in 7,61sec.  Finn Heitzmann (M15) steigerte sich im 60m Sprint auf gute 7,69 sec. Über die 60m Hürden trat er in der Altersklasse U18 an um die Qualifikation für die Süddeutschen zu schaffen. In 9,21 sec. hakte er dieses  Ziel sogleich  souverän ab.

 

Auch Nicola Müller (WU 18) zeigte sich im Sprint deutlich verbessert. 8,26 sec. benötigte die Mehrkämpferin für die 60m . Helena Junker (W14) zeigte in 8,40 sec, dass auch mit ihr bei den anstehenden Hallenmeisterschaften zu rechnen sein wird. Ihre noch 13 jährige Schwester Hannah lief die 60m in ausgezeichneten 8,62 sec.

Deutsche + badische Bestenlisten 2018

 

Woit und Heitzmann sind badische Spitze

 

Auch nach der Saison 2018 wirft die  Schutterwälder Leichtathletik einen erfreuten Blick in die badischen und deutschen Bestenlisten. Immer wieder tauchen Athleten des LFV Schutterwald von den Schülern bis zu den Aktiven hier auf.  38 Top-10 Plätze von LFV Athleten in Baden können wir aktuell zählen. Herausragend hierbei die Platzierungen unter den ersten Dreien in Baden oder der Einzug in die deutschen Bestenlisten. Besonders erfolgreich sind hierbei die LFV Athleten in den Altersklassen U18 und U16, die allesamt aus dem eigenen Nachwuchs kommen. Insbesondere das Schutterwälder Talentduo Heitzmann M15 /Woit M14 sorgte 2018 für herausragende Ergebnisse.

 

So war es  allen voran Finn Heitzmann der  in der Saison 2018 für Furore sorgen konnte. In nahezu jeder Disziplin, in der der junge Mehrkämpfer am Start war, schaffte er auch den Einzug in die Bestenlisten des BLV. Nach bekanntermaßen schwierigem Saisonstart schaffte er sogar 6 Platzierungen auf dem "Treppchen" , also unter den ersten Dreien in Baden. Platz eins im Weitsprung und Platz 2 im Neunkampf sind hierbei die besten Ergebnisse. Dritte Plätze mit der Kugel, dem Stab, im Dreisprung und im Block Wurf zeigen wie vielseitig der Schutterwälder  Athlet ist .Viermal ist Justin Woit in Baden bei den M14 ganz oben mit dabei. Zweite Plätze im Hürdensprint , über die 300m und im Fünfsprung  sowie Platz 3 über 100m zeigen die Stärken des 14 jährigen Kaderathleten  auf. Mit ihm geht für den LFV auch  2019 ein hoffnungsvolles Talent auf Medaillenjagd.Bei den U18 ist Patrik Schrempp (01) sehr oft in Badens  Bestenlisten vertreten, Platz 3 im 10-Kampf ist hier seine beste Platzierung.In ihrem ersten Jahr in der U18 ist auch Nicola Müller (02) sehr oft in den Top Ten badischen Bestenlisten vertreten. Platz drei mit dem Speer bedeuten auch für sie ihr bestes Ergebnis und einen Podestplatz auf Landesebene. Alle 4 bisher genannten Athleten werden zudem in der deutschen Bestenliste 2018 geführt.

 

Erstmals auf Platz 1 in Baden steht Kirsten Leiser im 7-Kampf der Altersklasse U 23.   Auf den dritten Platz schaffte sie es außerdem mit ihrer besten Zeit über die 400m Hürden. Sina Böhle steht in den badischen Bestenlisten ebenfalls auf dem Treppchen . Platz 3 über die 300m Hürden stellen ihr herausragendes Ergebnis der abgelaufenen Saison dar. 

 

Weitere Namen von Schutterwälder Athleten -Meike Freudenreich, Louisa Basler, Helena Junker- findet man noch in den Top 10 der badischen Bestenliste.

LFV auch 2019 in den Landes- und Regionalkadern stark vertreten

Zum Abschluss der Saison 2018 verschickte auch in diesem Jahr der Leichtathletiklandesverband Baden Württemberg wieder seine Einladungen zu Kadersichtungen in Mannheim und Albstadt und die sogenannten Kadererfassungsbögen mit den Kadernominierungen für die Landeskader 2019. D-Kadernominierungen erhalten hierbei die 14-18 jährigen Nachwuchsathleten, die in ihren Disziplinen nach erreichten Qualifikationsleistungen das größte Entwicklungspotential versprechen. Das F-Kader wird in jedem Jahr in den Blöcken Wurf, Sprung, Sprint und Langstrecke mit den talentiertesten 13 -Jährigen besetzt.  

 

Neben den teils mehrtägigen Lehrgängen, zu denen die unten genannten Athleten regelmäßig eingeladen werden , werden insbesondere die D-Kadermitglieder von der Uniklinik Freiburg sportmedizinisch betreut. Die Unterstützung und Fortbildung des Heimtrainers durch die jeweiligen Disziplinlandestrainer stellen einen weiteren großen Vorteil für die Heimvereine und Trainer der Kaderathleten dar. 

 

Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit des LFV  spiegelt sich hier in den vielen Einladungen und Nominierungen wieder, die die jungen Athleten des LFV dieser Tage erhielten. Für Trainer Udo Müller stellt es eine besondere Herausforderung dar so viele Athleten ins Kader geführt zu haben und Kaderathleten in so vielen verschiedenen Disziplinen betreuen zu dürfen. Aber neben den oder gerade wegen der Erfolge tut sich  auch in Bezug auf qualifizierte Trainingsarbeit im LFV sehr viel. Mit Vorstand Harold Schley, dem aktuellen D-Kaderathleten Patrik Schrempp, Kirsten und Simon Leiser und dem ehemaligen 10-Kämpfer des LFV  -Hagen Neurath- befinden sich im Leistungssportbereich gleich 5 neue Trainer in der Ausbildung an der Landessportschule Steinbach und stehen ab sofort für qualifizierte Trainingsarbeit im Jugendbereich bereit.

 

Neu im D-Kader des Landes BW ist Justin Woit (04). Er wurde nach den herausragenden Leistungen der Saison 2018  im Hürdensprint  und im Sprint zur Sichtung nach Albstadt eingeladen. Hier konnte er in vielen Tests  Leistungen im Bereich der absoluten Bestleistungen aller in den letzten Jahren im Sprint getesteten Athleten zeigen. Insbesondere im reaktiven Sprungkraftbereich lieferte er einen Spitzenwert ab. Bemerkenswert ist insbesondere, dass er bereits als 13-Jähriger  (Geburtstag erst  im Nov.) in der angelaufenen Saison die Qualifikation für die deutschen M15 Schülermeisterschaften in zwei Sprint-Disziplinen knacken konnte. Folgerichtig die Berufung des Talentes in den D-Kader Sprint für die Saison 2019. Der erste Lehrgang für ihn findet am 17.11 in Stuttgart statt.

 

Mehrere Kadernormen erfüllte 2018 wiederum Finn Heitzmann (03) Nach Rücksprache des zuständigen Verbandstrainers Christoph Geissler mit Finns Heimtrainer Udo Müller wurde das vielseitige Talent für die Saison 2019 erneut in den  D-Kader Mehrkampf berufen, obwohl er als badische Nummer 1 im Weitsprung auch hier die Kadernorm geknackt hatte. Er wird seinen ersten Lehrgang am 10.11 ebenfalls in Stuttgart absolvieren.

 

Am 8. 12 findet im Olympiastützpunkt BW in der Stuttgarter Molly-Schauffele-Halle dann der D-Kaderlehrgang Dreisprung statt. Auch hier ist ein LFV  Talent eingeladen. Die bereits  2015  erstmals in ein Landeskader berufene Nicola Müller (02) ist auch 2019 für das Landeskader Sprung nominiert und somit zu diesem Lehrgang eingeladen. Sie  ist seit 2015 ununterbrochen Kadermitglied. 

 

Letzter aktueller D-Kader des LFV ist Patrik Schrempp (01) , der im kommenden Jahr in seinem ersten Jahr als U20 Athlet  beweisen muss , dass er auch den Speer mit  800gr -also dem Wettkampfgewicht der Männerklassen- weit werfen kann.
 

Nach erfolgreich absolviertem Talentsportfest des Jahrgangs 2005 in Mannheim im Oktober durfte sich die bis hierhin von Christine Schley betreute Louisa Basler  über die Einladung zur F-Kadersichtung nach Albstadt freuen. Der talentierten Hochspringerin wird noch viel Entwicklungspotential zugeschrieben.

 

Im Regionalkader ist nach ihrer Einladung zur Mannheimer Talentiade die junge Schutterwälder Hürdensprinterin Hannah Lea Junker (05). Sie hat ab sofort die Möglichkeit  zusammen mit ihrer Schwester Helena Junker (Langsprint/04) und Sina Böhle (Hürden Langsprint/03) in der Offenburger Leichtathletikhalle zum Vereinstraining zusätzliche Trainingseinheiten bei Landestrainer Volker Zahn zu absolvieren.

Heitzmann zum Saisonabschluss nochmals stark

 

Nachdem die Schutterwälder Trainingsgruppe sich bereits seit 2 Wochen in der Trainingspause befindet,  wollten einige  LFV Athleten den Werfertag in Haslach nutzen noch einmal ohne jeden Leistungsanspruch einen Wettkampf durchzuführen.

Hier zeigte insbesondere das Mehrkampf-Ass  Finn Heitzmann, dass man auch zum Ende einer harten Saison locker noch einmal eine Bestleistung schaffen kann. Im Kugelstoß konnte er das 4 kg schwere Gerät auf sehr gute 14,37m befördern (Platz 3 in Baden). Auch im Speerwurf  und Diskuswurf zeigte der Allrounder seine Qualitäten.

Patrik Schrempp (U18) konnte den Speer bei seinem letzten U18 Wettkampf nochmal über die 50m Marke befördern. 

Nicola Müller (U18), die mit Erreichen der Oberstufe zur Zeit andere Prioritäten als den Sport hat, zeigte ebenfalls, dass auch sie ohne Training durchaus in der Lage ist ansprechende Leistungen abzuliefern. Sowohl mit dem Speer , der Kugel und dem Diskus präsentierte sie als Mehrkämpferin  Leistungen, die allesamt im Bereich der badischen Bestenlisten notiert sind.

Justin Woit (M14) , dessen Qualitäten sicher im Sprint und Hürdensprint liegen konnte ebenfalls in den Wurfdisziplinen zeigen, dass auch er  durchaus gute Leistungen im Wurf bringen kann. Knapp 35 m mit dem Speer waren hier seine beste Leistung.

Nach einer weiteren Woche Pause wird in Schutterwald wieder 5 x wöchentlich trainiert und auf die Hallensaison sowie  die Saison 2019 vorbereitet.  Die allgemeine Aufbauphase beginnt am 9.10.18 um 18.00 Uhr im Waldstadion. 

 

DSMM Mannschaften mit Mannschaftsbronze

 

Einen guten Saisonabschluss schafften die U16 Athleten des LFV- Schutterwald. Jeweils mit Mannschaftsbronze kehrten am vergangenen Wochenende Finn Heitzmann(M15), Justin Woit(mM14), Sina Böhle (W15) und Hanna Höll (W15) von den badischen Schülermannschaftsmeisterschaften aus Langensteinbach heim.

 

In der männlichen Jugend U16 Gruppe 3 lieferten sich drei Mannschaften von Beginn an einen spannenden Kampf um die Medaillen. Alle drei Mannschaften, die von der LG Baar, von der TSG Heidelberg und die der LGON lagen am Ende alle über 5200 Punkte und lagen dennoch nur insgesamt 90 Punkte auseinander.

 

Sowohl Finn Heitzmann als auch Justin Woit waren in der U16 Mannschaft der LGON gleich in drei Disziplinen eingesetzt und steuerten so viele Punkte zum dritten Platz ihrer Mannschaft bei.  Mit einen Stoß über 13,00 m mit der Kugel und 5,50 m im Weitsprung war Heitzmann wieder einmal ein Punktegarant, jedoch war ihm die Müdigkeit seines ersten 9-Kampfes , den er erst 6 Tage zuvor erfolgreich beendet  hatte noch deutlich anzumerken. Der noch 13 -jährige Justin Woit  zauberte  einen furiosen 100m Lauf  auf die Bahn. Nach 11,94 sec.(D-Kadernorm) blieb die Uhr für Ihn stehen. So schaffte das Sprinttalent des LFV  noch den Sprung in die deutsche Bestenliste der M14. auch die Staffel der LGON , angeführt von den beiden Schutterwälder Talenten konnte in 49,42 sec. viele Punkte  gerad auf die LG Baar gutmachen. Vor dem abschließenden 800m Lauf hatte die Mannschaft aus der Ortenau noch knapp 200 Punkte Rückstand auf die Führenden. Hier versuchte Woit durch ein von Beginn an schnelles Rennen viele Punkte aufzuholen. Bis ca. 150m vor dem Ende schien die Rechnung auch aufzugehen und er lag fast 100m vor dem Feld. Auf der Zielgeraden gingen ihm aber dann die Kräfte aus und die Uhr blieb knapp unter 2:20 min für ihn stehen. Die Läufer der LG Baar und aus Heidelberg konnten so auf den letzten Metern den Rückstand entscheidend verkürzen und den knappen Vorsprung in der Mannschaftswertung ins Ziel retten.  

Erwartungsgemäß machten  in der weiblichen U16  Gruppe 2die Mannschaften aus Mannheim und von der LG Karlsruhe den Titel unter sich aus deutlich hinter den Favoritinnen aber mit  ebenso deutlichem Vorsprung auf Platz 4 kamen die A Schülerinnen der LGON aufs Treppchen.

Sina Böhle kam hier gleich dreimal zum Einsatz. Über die Hürden, den 100m Sprint und in der Staffel konnte sie zur Mannschaftsbronze der LGON beitragen. Auch sie zeigte  am Saisonende solide Leistungen. Hanna Höll wurde über 800m eingesetzt und konnte noch einmal mit 2:49 Min eine gute Zeit erzielen. 

 

Artikel vom 18.09  in Baden Online

Jetzt Artikel teilen:
18. September 2018
Die Mehrkämpfer des LFV Schutterwald.

Die Mehrkämpfer des LFV Schutterwald. ©Wolfgang Gabel

Herrliche äußere Bedingungen lockten am Wochenende 122 Mehrkämpfer ins Schutterwälder Waldstadion. Eine der stärksten Leistungen bot in der stark besetzten weiblichen U18 die Yburgerin Rachel Fruchtmann im Siebenkampf. Mit 4820 Punkten stellte sie eine Leistung im Bereich der deutschen U18-Bestenliste auf. 
 

Auch aus Schutterwälder Sicht gab es einige Siege und Podestplätze. So konnte Finn Heitzmann den Neunkampf der U16 mit Vereinsrekord und herausragenden 4834 Punkten gewinnen. Auch diese Leistung findet Einzug in die Top 30 der deutschen Bestenliste. Auch im Kugelstoß erzielte er eine persönliche Bestleistung mit 13,86 m.  

Müller mit drei Rekorden

Nicola Müller (U18) verbesserte gleich drei LFV-Vereinsrekorde. Sowohl im Vierkampf (2434 Punkte) als auch im Siebenkampf, in dem sie als Zweite 4030 Punkte holte, steigerte sie deutlich die gültigen LFV-Bestmarken. Auch in ihrer ehemaligen Paradedisziplin, dem Speerwurf, findet sie langsam zu alter Stärke zurück. Auf 37,69 m verbesserte sie hier den von ihr selbst gehaltenen Rekord gleich um über 2,5 m. 

- Anzeige -

Pech hatte Patrik Schrempp. Zwar gewann er souverän den Zehnkampf der U18 und konnte mit 5516 Punkten zufrieden sein, doch im Speerwurf warf er das 700 Gramm schwere Gerät auf fast 60 m, hier ging jedoch die rote Fahne der Kampfrichterin hoch, weil er die Abwurflinie übertreten hatte. 

Leiser holt Zehnkampf-Sieg

Simon Leiser startete im Zehnkampf der Hobbyriege. Hier wird Anfängern die Gelegenheit gegeben, technisch anspruchsvolle Disziplinen wie Stabhochsprung (mit Flexschnur) oder die Hürden (mit geringeren Höhen) zu bewältigen. Nichtsdestotrotz bleibt es ein anspruchsvoller Zehnkampf, in dem auch Hobbyathleten an ihre Grenzen gehen müssen. Bei seinem Sieg stellte er einige persönliche Bestleistungen auf und gewann mit 3714 Punkten vor Dominik Spies (ebenfalls LFV /2992) 
Kirsten Leiser schaffte es im Frauensiebenkampf mit 3591 Punkte auf Rang drei. Auch sie präsentierte sich stark verbessert im Kugelstoß. Sie konnte das vier Kilogramm schwere Gerät erstmals über 10 Meter stoßen. 

Weitere LFV-Athleten: Sina Böhle (W15)  2806 Punkte; Nathanael Roth (M40) 4581 Punkte, Michael Kümmeth (U18/Hobbyriege) 2778 Punkte; Sascha Schley (Männer/ Hobbyriege) 2503 Punkte; Hanna Höll (W15/U18) 2158 Punkte. 

 

Starke Leistungen in Rehlingen

 

Mit vier Athleten trat der LFV Schutterwald beim nationalen Sportfest in Rehlingen (Saar) an. Hier wollte man noch einmal unter Wettkampfbedingungen einzelne Disziplinen des Mehrkampfs und selten angebotene Disziplinen testen, auch um für das heimische Mehrkampfmeeting in Schutterwald in drei Wochen gut gerüstet zu sein.

Bei etwas ungünstigen äußeren Bedingungen, viel Gegenwind und kühlen Temperaturen konnten die LFV Athleten dennoch gute Leistungen zeigen.

In insgesamt 10 Wettbewerben angetreten entschied man letztlich 6 Disziplinen für sich.

Kirsten Leiser (U23) verbesserte sich  bei ihrem ersten Platz im Speerwurf auf  27,89 m.  Zwei weitere Siege gabs in dieser Disziplin durch Patrik Schrempp(U18/ 52,12m) und Nicola Müller (U18 35,01m). 

Der  starke Gegenwind von über 2 m stellte alle Athleten in den Sprintdisziplinen vor  besondere Herausforderungen. 

Nicola Müller, die erstmals die 100m Hürdendistanz lief konnte mit 16,60 sec zeigen, dass sie trotz schwieriger Bedingungen in der Lage ist im Mehrkampf gute Zeiten über die Hürden abzuliefern. Patrik Schrempp zeigte seine Routine,  er kam nicht ganz an seine Bestleistung heran  gewann aber deutlich in 16,48 sec. die gemischte Konkurrenz der männlichen Klassen . Kirsten Leiser konnte durch den starken Gegenwind den 3 er Rhythmus zwischen den Hürden nur bis zur 9. Hürde durchziehen und kam so an der letzten Hürde ins Straucheln, so dass sie hier  deutlich über ihrer Bestzeit blieb und den Sieg knapp verpasste. Die 200m bei derart starkem Gegenwind stellen für Sprinter eine besondere Herausforderung dar. Ihr Stehvermögen bewies hier Nicola Müller , die in 27,40 sec eine noch gute Zeit erzielen konnte . Stehvermögen bewies auch Kirsten Leiser in ihrem ersten 400m Hürden- Rennen . Für sie blieb die Uhr nach 71 sec stehen. Sven Hartung (Männer), der nach abgeschlossenen Studium an der Hochschule Offenburg aus beruflichen Gründen Schutterwald  in Richtung Karlsruhe verlassen wird, schloss mit Platz 2 in 10: 39 min seinen vorerst letzten  Wettkampf im LFV Trikot  über die 3000 m ab.

 

Trainer Udo Müller (ehemals TV Wattenscheid) mit seinem Nachwuchsathleten Finn Heitzmann bei den Deutschen U16  2018
Trainer Udo Müller (ehemals TV Wattenscheid) mit seinem Nachwuchsathleten Finn Heitzmann bei den Deutschen U16 2018

Finn Heitzmann verpasst Endkampf der Deutschen

 

Nach einer bis zu den Badischen sehr erfolgreichen Saison 2018 musste Finn Heitmann (M15) bei den deutschen M15 Meisterschaften seiner langen Verletzungspause Tribut zollen und konnte nicht mehr an seine Leistungen (6,29m) anknüpfen, die er noch bei den badischen Meisterschaften vor einigen Wochen gezeigt hatte . Letztlich blieb er in seinen zwei gültigen Versuchen mit 5,76 und 5,77m über einen halben Meter unter seiner Bestleistung und verpasste so deutlich das anvisierte Finale im Weitsprung der deutschen Jugendmeisterschaften in Wattenscheid. Trotzdem schaut der junge Athlet , der die Saison ohne weiteres Verletzungspech abschließen konnte zufrieden auf die Meisterschaften zurück, denn bereits die Teilnahme an diesem Top Event war ein im Vorfeld noch unerwarteter Erfolg für das junge Talent, das nach einem Meniskusriss in der Saison 2017 erst im April das Training für die Saison 2018 aufnehmen konnte. Von LFV- Trainerseite freut man sich noch auf den letzten Wettkampf der Saison im heimischen Schutterwald, wo Finn  sein Mehrkampftalent zeigen kann und auf die kommende Saison, in der man noch viel von dem Talent hören wird, wenn er sich erwartungsgemäß ohne weitere Verletzungen auf diese vorbereiten kann.

 

Finn Heitzmann vertritt den LFV  bei den "Deutschen" an diesem Wochenende  in Wattenscheid

 

Im vierten Jahr hintereinander ist der LFV Schutterwald bei den deutschen Jugendmeisterschaften vertreten. In diesem Jahr ist es Finn Heitzmann (M15), der in Wattenscheid im gelbblauen Trikot der LGON antritt.  Das  Talent aus der erfolgreichen Mehrkampfgruppe des LFV , das erst im April dieses Jahres nach langer Verletzungspause wieder ins Training eingestiegen war, wird  diesmal bei den "Spezialisten" im Weitsprung am Start sein. Nach der kontinuierlichen Leistungssteigerung des badischen Meisters in dieser Disziplin darf man gespannt sein ob seine Formkurve noch weiter nach oben geht. Die  Endkampfteilnahme ist jedoch das anvisierte Ziel, wobei auch eine Top Ten Platzierung nach der halbjährigen Pause während des Wintertrainings  bereits ein Riesenerfolg für den jungen 10-Kämpfer wäre.

                               Justin Woit süddeutscher Vizemeister im Hürdensprint 

 

Auf den Punkt topfit präsentierte sich Justin Woit (M14) bei seinem Saisonhöhepunkt, den "Süddeutschen" in Walldorf.  Mit der Steigerung seiner persönlichen Bestzeit um über zwei Zehntel auf 11,34 sec. konnte er sich in einem packenden und sehr engen Finale  über die 80m Hürden die Silbermedaille sichern. Schon im Vorlauf lief er in 11,45 sec. die zweitschnellste Zeit der starken Konkurrenz und meldete hier bereits seinen Medaillenanspruch an. Das immer noch 13 -jährige Talent des LFV Schutterwald schob sich mit der erzielten Zeit auch in die Top 6 der aktuellen deutschen Bestenliste seiner Altersklasse, ferner schaffte er mit dieser Zeit bereits die Qualifikationsnorm für die deutschen Schülermeisterschaften im kommenden Jahr. 

 

Pech hatte hingegen Finn Heitzmann (M15) der als amtierender badischer Meister und der zweitbesten Meldeleistung als einer der Medaillenfavoriten im Weitsprung nach Walldorf gereist war. Bereits beim Aufwärmen machte der Knöchel Probleme. Da erst in zwei Wochen Heitzmanns Saisonhöhepunkt ansteht - die deutschen M15 Meisterschaften- wollte Trainer Udo Müller kein Risiko eingehen und nahm den jungen Athleten aus dem Wettbewerb um den Start in zwei Wochen in Wattenscheid nicht zu gefährden. 

 

 

 

 

Medaillenchancen bei den Süddeutschen U16  am4.08 in Walldorf

 

Insgesamt drei U16 Athleten des LFV hatten sich für die Süddeutschen U 16 Meisterschaften  in Walldorf am kommenden Wochenende qualifiziert.

Sina Böhle (W15) waren dabei als Dritte der Badischen Meisterschaften über 300m Hürden  Endlaufchancen einzuräumen. Sie hätte in Walldorf sogar noch die Chance sich für die deutschen U16 Meisterschaften zu qualifizieren, diese Norm hatte sie bei den Badischen nur ganz knapp verpasst. Leider kann sie jedoch nicht nach Walldorf anreisen.

So ruhen die Hoffnungen auf gutes Abschneiden auf den beiden M U 16 Talenten Justin Woit (M14) und Finn Heitzmann (M15) .Beide waren gleich in mehreren Disziplinen qualifiziert: (Justin: Weit, 100m, 800m/Finn: Dreisprung, 100m, 80m Hürden, Kugel, Diskus ), wegen der erwarteten hochsommerlichen Temperaturen und um eine optimale Leistung zu generieren hat man sich jedoch intern dafür entschieden beide Jungs nur in ihrer jeweils stärksten Disziplin antreten zu lassen. Hier gehören dann beide auch zum Kreis der Medaillenanwärter. Justin reist im Hürdensprint als 4. der Meldeliste an.  Finn erscheint in der Meldeliste des Weitsprungs sogar mit der zweitstärksten Vorleistung von 6,32m. 

 

Topleistung des Tages von Justin Woit

 

 

Bei den Kreismeisterschaften der LGON in Achern waren am vergangenen Wochenende von den jüngsten Teilnehmern der U8 bis zu Einlagewettkämpfen für die Altersklassen U18 und älter fast 200 Teilnehmer am Start. Insbesondere in den Altersklassen der  Kinderleichtathletik war der LFV Schutterwald stark vertreten. (Foto) Der Nachwuchs des LFV konnte mit seinen Mannschaften in der Kinderleichtathletik aber auch mit  jungen Einzelstartern der Alterklassen U12 und jünger  viele Siege und Podestplätze erreichen. 

 

Herausragende Leistungen gabs in der Altersklassen U16. Hier konnte Justin Woit (M14) zunächst mit neuer persönlicher Bestzeit von 12,06ec. über 100m überzeugen. Auch den Weitsprung gewann er mit guten 5,35m. Ein Paukenschlag gelang ihm schließlich  in seinem ersten Rennen über die 300m. In 38,80 sec. , der derzeit 6. besten Zeit eines 14 -Jährigen in Deutschland blieb die Uhr für ihn stehen. So stand er in drei Starts bei den Kreismeisterschaften dreimal ganz oben auf dem Treppchen. Von dem jungen Talent wird man im Langsprint noch viel hören.

 

Sina Böhle (W15) war die  schnellste Sprinterin ihrer Altersklasse bei den Kreismeisterschaften, 13,36 sec benötigte sie für die 100m. Zwei Titel im Weit und Hochsprung holte sich Linus Höll bei den M13- Bei den W13 sicherte sich Hannah Junker den Titel im Hochsprung. Knapp geschlagen geben musste sie sich jeweils im Weitsprung und im 75m Sprint mit persönlichen Bestleistungen.  Zweimal Zweite wurde Nicole Elysev (W13)  im Kugelstoßen und im Ballwurf. Schnellste Sprinterin und beste Weitspringerin der  Altersklassen U18 und älter war Nicola Müller (U18) die für die 100m 13,16 sec. benötigte und in der Weitsprunggrube nur 2 cm unter der 5m Marke  blieb. 

 

7 Medaillen für den LFV bei den badischen Heimmeisterschaften

 

Heitzmann sichert sich überlegen den Titel im Weitsprung

 

Erfolgreich präsentierte sich die Mannschaft des LFV Schutterwald bei den Landesmeisterschaften der Leichtathleten am vergangenen Wochenende im heimischen Schutterwald (badische U16 Einzelmeisterschaften) und in Weingarten (Bawü.- Mehrkampfmeisterschaften der Altersklassen U18 und älter)

 

Zunächst vertrat Patrik Schrempp (U18) die starke Schutterwälder Mehrkampfgruppe bei den baden- württembergischen Mehrkampfmeisterschaften am vergangenen Samstag und Sonntag. Mit einer Reihe persönlicher Bestleistungen konnte der junge Athlet  5784 Punkte in der Königsdisziplin der Leichtathletik -dem Zehnkampf- erzielen. Er verpasste damit denkbar knapp die Bronzemedaille und landete auf einem dennoch ausgezeichneten 4. Platz.  Ausgeglichen stark präsentierte er sich dabei in allen Disziplinen, die höchste Punktzahl erzielte er im Hürdensprint.

 

Bei den badischen U16 Meisterschaften in Schutterwald hatte der heimische LFV in diesem Jahr gleich mehrere heiße Medaillenkandidaten am Start. So war es zunächst an Justin Woit (M14) erwartungsgemäß Edelmetall im 80m- Hürdensprint zu sichern. Denkbar knapp der Ausgang in dieser Disziplin, wenige Hundertstel trennten die ersten drei Sprinter voneinander. Mit guten 11,58 sec. rangierte Justin in der Endabrechnung zweier Zeitendläufe auf dem Bronzerang. 

Um einen Wimpernschlag verpasste Finn Heitzmann (M15) in seiner Altersklasse als Vierter des Hürdensprints die Medaille. Dennoch konnte der Mehrkämpfer mit seiner 11,60 er Zeit zufrieden sein. Gleich im Anschluss an den Hürdensprint absolvierte Heitzmann dann einen Versuch im Stabhochsprung, der ihm seine erste Medaille dieses Tages einbrachte,  auf dem Bronzerang liegend verzichtete er nach Absprache mit seinem Trainer aufgrund des engen Zeitplans zugunsten des Weitsprungs auf weitere Versuche mit dem Stab. Dies sollte sich im Endeffekt als wahrlich goldrichtige Entscheidung erweisen. Nachdem er im Weitsprung in den ersten  Versuchen wieder einmal Schwierigkeiten mit dem Anlauf hatte und mit 5,80 m bis zum 4.Versuch hinter dem favorisierten Kevin Klyk auf dem zweiten Platz gelegen hatte, gelang es ihm seinen Anlauf im 5. Versuch zu stabilisieren und mit 6,29 m  deutlich in Führung zu gehen. An diese Weite kam keiner der Konkurrenten mehr heran , nur er selbst bestätigte diese Leistung noch einmal im 6. Versuch mit 6, 26m.,  dies bedeutete nicht nur das Erreichen der D-Kadernorm sondern er qualifizierte sich auch für die Deutschen M15 Meisterschaften am 18.08  beim ehemaligen Heimatverein seines Trainer in  Wattenscheid. 

Im Anschluss an den Weitsprung konnte er sich im Dreisprung nochmals eine Bronzemedaille sichern.

Weiter gings bei den M14 mit dem 100m Sprint. Hier holte sich Justin Woit in guten 12,21 sec. die  auch so erwartete nächste Bronzemedaille. Woit trat dann noch im Mehrfachsprung an. Bei dem in der Altersklasse M14 als Vorbereitung für den Dreisprung noch ausgetragenen 5-Sprung musste er sich um gerade mal 3 cm. geschlagen geben , war aber mit einer neuen Bestweite von 17,42 m  und dem Gewinn der Silbermedaille dennoch sehr zufrieden.

Nicht ganz unerwartet aber keineswegs als sicher einkalkuliert kam die Bronzemedaille für Sina Böhle (W15) im 300 Hürdenlauf. Nach einem couragierten Rennen benötigte sie für diese Strecke als Siegerin des ersten von zwei Zeitendläufen  48,37 sec.,   im zweiten Zeitendlauf waren zwei Athletinnen nur minimal schneller. Zu Silber fehlten ihr gerade einmal 5 Hundertstel Sekunden.

 

Weitere gute Ergebnisse und Endkampfteilnahmen erzielten Helena Junker (W14/ 800m/7. Platz) Olivia Buchta (W14/ Diskus / 8. Platz) sowie  nochmals Justin Woit (M14 /Weitsprung 5. Platz) und Finn Heitzmann (M15 /Diskus /Platz 5) 

aussichtsreiche LFV Athleten für die badischen U16 Meisterschaften
6-8 Medaillen sind vom LFV U16 Nachwuchs bei den Landesmeisterschaften zu erwarten

                                       Vorbericht badische Meisterschaften der U16 in Schutterwald 

.

Mit einer Rekordbeteiligung von über 300 Athleten aus 80 Vereinen finden am kommenden Wochenende im Schutterwälder Waldstadion die badischen U16 Meisterschaften statt. Spannende Wettkämpfe sind in starken Teilnehmerfeldern vom Leichtathletiknachwuchs zu erwarten. Im Bereich der Altersklassen der W15  und M15  werden einige Qualifikationsleistungen für die Deutschen U16 Meisterschaften fallen. Insgesamt werden bei diesen Meisterschaften 45 Einzeltitel sowie  zwei Staffeltitel vergeben. Nicht besetzt ist diesmal der Hammerwurf der Altersklasse W14. Für leichtathletikinteressierte Zuschauer dürfte diese Veranstaltung ein kleiner Appetitmacher für die Europameisterschaften in Berlin sein. Einige junge Talente , von denen man in Zukunft  noch viel hören wird starten im für diese Meisterschaften sanierten Waldstadion. Auf jeden Fall wird hochklassige Leichtathletik der Talente von morgen in Schutterwald  zu sehen sein.

 

 

Talente am Start

 

 

 

Im 100m Sprint der M14 sind unter anderen Heiko Gussmann von der LG Regio Karlsruhe und Alexander Schnurr (TV Ohlsbach) am Start , beide Athleten haben in diesem Jahr die 12 sec Marke bereits deutlich unterboten.

 

Finn Wollschläger von der DJK Hockenheim ist über 800m der Favorit , seine stärksten Konkurrenten kommen aus der Ortenau. Mit Malik Skupin-Alfa  (ETSV Jahn Offenburg) und Justin Woit (LGON/Schutterwald) ist ein spannender Kampf um die Medaillen garantiert. Über die 80m Hürden  der M14 hofft der badische Hallenmeister -Justin Woit (LGON/Schutterwald)- den starken Karlsruhern Maximilian Köhler und Philipp Schwarzwälder auch im Freien Paroli bieten zu können. 

 

Deutliche Favoriten gibt es im Hochsprung und im Speerwurf  der M14. Jonathan Titz von der TSG Rohrbach überquerte in diesem Jahr bereits 1,78 m. Wer Gold im Speerwurf gewinnen will müsste den favorisierten Johann Lamine Daniels vom ETSV Jahn Offenburg , der mit der besten Meldeleistung von über 47m anreist , hinter sich lassen.

 

Im Diskuswurf und Kugelstoß der M15 deutet sich ein spannender Zweikampf zwischen Marcel Willmann von der LG Baar und Jona Fruchtmann vom SR Yburg Steinbach an. Kevin Klyk  (TV 1849 Gernsbach) konnte in diesem Jahr als einziger Badener der Altersklasse M15 bereits über 6 m weit springen,  Konkurrenz hat er hier auch von Finn Heitzmann(LGON/Schutterwald) - der seinen Heimvorteil nutzen will - zu erwarten.  Mit Johannes Schidtke (TV 1900 Lieboldsheim) geht ein 800m Läufer an den Start, der für diese Strecke gerade einmal 2:05 min benötigt , auch er ist weit vorn zu erwarten.

 

Über 800m der W14 sind 16 Teilnehmerinnen gemeldet. Als Führende der badischen Bestenliste reist Helena Schenk (TSG Bruchsal ) nach Schutterwald, sie lief bereits unter 2:20 min . Der Platz ganz oben auf dem Podest geht nur über sie. Spannend dürfte es im 80 Hürdensprint  der W14 werden. Lorina Hertlein von der MTG Mannheim trifft hier auf Marisa Jurtz vom LC Überlingen.

 

Stark besetzt ist der 100m Sprint der W15. Hier misst sich Helen Baumgarten von der SR Yburg mit den beiden schnellen Mannheimerinnen Victoria Domogala und Shirlene Borne. Auch im Hürdensprint ist sehr gute Konkurrenz am Start. Hier darf man gespannt sein, ob die 12 sec. Marke fallen wird. Chancen darauf haben insbesondere Simea Thanei (TV Wehr ) und Hannah Altmann von der SR Yburg. Mit dem Diskus und der Kugel muss sich die Konkurrenz an Sina Kaufmann(LG Baar) messen, die jeweils mit der besten Vorleistung anreist.

 

 

aussichtsreiche Athleten aus der Ortenau

 

Gut aufgestellt bei diesen Meisterschaften ist auch die Ortenau. Allein der heimische LFV Schutterwald geht mit  6 Athleten  in insgesamt 16 Disziplinen an den Start. Finn Heitzmann  (M15) , der im letzten Jahr 4 Titel bei den badischen Einzelmeisterschaften erringen konnte zählt auch in diesem Jahr nach überstandener Verletzung in allen 5 Disziplinen , in denen er an den Start geht zu den Medaillenanwärtern. Auch Justin Woit (M14) startet in fünf Disziplinen, in jeder könnte er am Ende auf dem Treppchen stehen.  Vordere Platzierungen und Endkampfteilnahmen  sind auch von Sina Böhle W15 /Sprint /80mHürden/300m Hürden ) Olivia Buchta (W14 /Diskus)) Helena Junker (W14/800m) und Hanna Höll (W15/ 800m/ alle LGON/Schutterwald) zu erwarten. Sina Hilß (LGON/Achern) gehört im Kugelstoß zu den Mitfavoritinnen, Luna Seifried und Leonie Maurer (LGON Freistett) gehen über die 300m Hürden an den Start. Der ETSV Jahn Offenburg  gehört insbesondere mit den starken Malik Skupin Alfa (800m )und Johann Lamine Daniels (Speer+ 5 Sprung) zu den aussichtsreichen Medaillenanwärtern. Wie bereits oben erwähnt könnte auch der Ohlsbacher Alexander Schnurr  Edelmetall im Sprint  in die Ortenau holen.

 

Schrempp im Speerwurf auf dem Treppchen
 
Mit kleiner Mannschaft von 3 Athleten reiste der LFV Schutterwald zu den badischen U18 Meisterschaften nach Walldorf. Als Vorbereitung für die in der nächsten Woche startenden Landesmeisterschaften im Mehrkampf in Weinheim ging Patrick Schrempp (Jg.01)  in gleich drei Disziplinen an den Start. Über die 100m Hürden sprintete er in einer für einen Mehrkämpfer  guten  Zeit von 16,32 sec. auf Platz 7 unter den Spezialisten, ebenfalls Platz 7 verbuchte er im Weitsprung. Nachdem er mit diesen beiden Ergebnissen schon zufrieden war, konnte er in seiner Paradedisziplin - dem Speerwurf - mit dem Gewinn der Bronzemedaille zeigen, dass die Trainingsumstellung der letzten Wochen langsam Wirkung zeigt und er hier zu alter Stärke zurückkehrt. 55,10 m standen in der Endabrechnung für ihn zu Buche, ein leider knapp ungültiger Versuch landete sogar im Bereich der 60m Marke.  
In ihrem ersten Jahr U18 konnte Nicola Müller (02) zwar mit Platz 4 im Dreisprung ein gutes Ergebnis  erreichen, jedoch blieb sie mit einer Weite  von 10,84 m deutlich unter ihren Möglichkeiten. Die zweite Schutterwälder Starterin Celine Bauer (02) erreichte ebenfalls den Endkampf im Dreisprung und rangierte in der Endabrechnung mit 9,35m auf Platz 7.
Im Rahmenprogramm der Meisterschaft  wurden die neuen badischen Rekordhalter des Jahres 2017 geehrt. Auch hier war der LFV Schutterwald vertreten. Finn Heitzmann (03) erhielt seine Urkunde und einen kleinen Preis für seinen badischen Rekord im Fünfsprung (18,33m) der Altersklasse M14 der Saison 2017.

 

Gute Leistungen zur Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften

 

 

Einen letzten Leistungstest unternahmen die Schutterwälder Athleten vor den in den nächsten beiden Wochen in Walldorf und im heimischen Waldstadion stattfindenden Landesmeisterschaften.  

 

In den Altersklassen der U16 waren Justin Woit M14, Finn HeitzmannM15 und Sina BöhleW15 im Einsatz, bei den U18 waren  Nicola Müller WU18 und Patrik Schrempp MU18 am Start.

 

Bei den offenen Kreismeisterschaften in Eppingen und bei den Hanauerlandspielen in Freistett testete insbesondere der Schutterwälder U18 und U16 Nachwuchs ein letztes Mal in  Disziplinen, in denen man auch bei den Landesmeisterschaften antreten wird.

 

Eindrucksvoll lief Justin Woit als amtierender badischer Hallenmeister die 80m Hürden in ausgezeichneten 11,64 sec. und meldete so seine Medaillenambitionen auch bei den badischen Freiluftmeisterschaften an.  Im Weitsprung konnte er mit 5,66m zeigen, dass er  hier ebenfalls ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitsprechen wird.

 

Finn Heitzmann hatte nach wie vor Schwierigkeiten mit seinem Weitsprunganlauf, zeigte aber mit mehreren Sprüngen auf 5,80m , dass auch er in der Lage ist die 6,00 m deutlich zu übertreffen, wenn er seinen Anlauf und Absprung bis zu den Meisterschaften in den Griff bekommt. Einige Tage zuvor war er bei der Schulveranstaltung JtfO bereits 6,20 m gesprungen. Im Dreisprung zeigte das junge Talent gute Ansätze und sprang auch hier aus gerade mal 5 Schritten Anlauf deutlich über 11m. Von beiden Talenten sind einige Medaillen bei den Landesmeisterschaften zu erwarten.

 

Nicola Müller konnte im Dreisprung ebenfalls die 11 m Marke übertreffen, ganz zufrieden war sie mit den 11,06 zwar nicht, da kleinere technische Probleme bei der Landung eine größere Weite verhinderten, aber auch bei ihr kann man davon ausgehen, dass sie bis zu den Badischen in Walldorf ihre Technik in den Griff bekommt und sie wieder in den Bereich ihrer Bestweite springen kann. Im Weitsprung dagegen zeigt sie mittlerweile, dass in jedem Wettkampf die 5 m Marke übertroffen werden kann. So sprang sie bei Ihrem Sieg bei den Hanauerlandspielen trotz schwieriger Windbedingungen gute 5,17m. Sie peilt in ihrem ersten Jahr in der Altersklasse U18 in beiden Horizontalsprungwettbewerben die Endkampfteilnahme bei den Badischen an.

 

Eine neue persönliche Bestleistung über die 110m Hürden in 16,12 sec. stellte Patrick Schrempp in Freistett auf.  Den Speerwurf seiner Altersklasse gewann er dort  in 49,92m. Nur im Weitsprung musste er den widrigen Windbedingungen Tribut zollen und blieb mit 5,66m deutlich unter seiner Bestleistung. 

 

Rechtzeitig in Tritt kommt Sina Böhle, die in 12,82 sec. und Platz zwei bei den gut besetzten Hanauerlandspielen über die 80m Hürden zeigte, dass in zwei Wochen von ihr auch eine gute Platzierung bei den Badischen im heimischen Schutterwald zu erwarten sein wird. 

 

Ebenfalls bei den Hanauerlandspielen am Start waren Nathanael Roth und Martin Gabel in der Männerklasse, sowie  Svenja Teichfischer und Antonia Görlitz  (beide U20), die mit einigen persönlichen Bestleistungen und Finalteilnahmen aufwarten konnten.

 

                                                                 Justin Woit knackt D-Kadernorm

 

Bereits am vergangenen Samstag wurde ein langes Leichtathletikwochenende mit mehreren Landesmeisterschaften eröffnet. Bei den badischen Blockmehrkämpfen in Langensteinbach waren am Samstag zunächst die 14 - und 15 jährigen Schüler am Start . Hier lagen für Justin Woit M14 Licht und Schatten nah beieinander.  Im Block Lauf angetreten führte er als Favorit erwartungsgemäß nach  der dritten Disziplin - dem Hürdensprint - bevor eine Muskelverhärtung im Oberschenkel ihm einen Strich durch den Plan machte den dritten Titel in Folge in diesem Mehrkampf zu holen. Trotz seiner Verletzungsaufgabe war erfreulich, dass er über die 80m Hürden in 11,56 sec. die D- Kadernorm (11,70)  souverän knackte. So konnte bereits früh in der Saison ein sportliches Hauptziel als erledigt abhaken.

Ein gelungenes Comeback nach seiner Verletzung feierte Finn Heitzmann M15 im Block Wurf. Mit 2916 Punkten stellte er den bestehenden Kreisrekord  ein und sicherte sich die Bronzemedaille. Alle seine Einzelleistungen lagen im Bereich seiner persönlichen Bestleistungen. Seine Formkurve zeigt weiterhin deutlich nach oben. Sina Böhle W15 befindet sich derzeit auf Formsuche und  blieb im Block Sprint dieses Mal unter ihren Möglichkeiten.

Ebenfalls am Sonntag startete Nicola Müller bei den baden württembergischen U20.

Jugendmeisterschaften in Tübingen.  Wieder einmal war der Anlauf und das Treffen des Balkens problematisch für die junge Athletin,  so erreichte sie eine für sie eher mäßige  Weite von knapp 11,00m , welche dann  in der Endabrechnung dennoch zu Platz 4 reichte. 

                                   Zwei  LFV-Vereinsrekorde  beim Renchtalmeeting in Oberkirch

 

Mit insgesamt mit 7 Athleten war der LFV beim Renchtalmeeting in Oberkirch am Start. Bei hervorragenden äußeren Bedingungen konnten einige der Athleten mit neuen Bestleistungen überzeugen. Finn Heitzmann M15 , Justin Woit M14 und Sina Böhle W15 nutzten das gut organisierte Meeting für einen letzten Leistungstest für die am kommenden Wochenende in Langensteinbach stattfindenden badischen Blockmehrkampfmeisterschaften. 

Sina Böhle befand sich  nach einem zweiwöchigen Trainingsausfall während der Pfingstferien noch nicht ganz in der Form zu Saisonanfang und blieb relativ deutlich über ihren kürzlich aufgestellten Bestzeiten im Sprint und über die Hürden. Trotzdem konnte sie den Hürdensprint in 13,31 sec. für sich entscheiden. Eine Steigerung ist hier jedoch bis zu den Badischen noch zu erwarten. 

Justin Woit hingegen konnte bei seinem ersten Sprint über die 80m Hürden in 11,79 sec. voll überzeugen, auch im 100m Sprint konnte er mit 12,50 sec. eine ansprechende Zeit abliefern. Über die 800m schließlich stellte er in 2:16,42 sec. einen hervorragenden neuen Vereinsrekord auf, bemerkenswert ist hierbei insbesondere, dass er das Rennen einsam von der Spitze von Anfang an selbst gestalten musste. Hier ist sicher noch mehr von dem jungen Talent zu erwarten wenn er von gleichstarker Konkurrenz gefordert wird.

Während Finn Heitzmann bei seinem ersten Hürdenrennen nach seiner langwierigen Verletzung noch nicht zurecht kam und in 12,50 sec. deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb, konnte er in weiteren Disziplinen dann doch sein Potential zeigen. Zunächst verbesserte er seine Bestzeit über die 100m Sprint Distanz um 25 Hundertstel auf 12,34 sec. anschließend pulverisierte  er den alten Vereinsrekord im Diskuswurf um fast 4 m auf 41,92m. Auch im Weitsprung konnte er mit 5,84m zeigen, dass er fast zu alter Stärke zurückgefunden hat und er genau wie Justin Woit zum engeren Favoritenkreis bei den badischen Blockmehrkämpfen gehört. 

Auch bei Patrik Schrempp U18 war der Einstand in den Wettkampf  eher enttäuschend. Bei seiner Lieblingsdisziplin dem Speerwurf blieb der junge Mehrkämpfer mit knapp 49m gut 8m unter seiner Bestmarke. Davon jedoch im weiteren Wettkampfverlauf unbeeindruckt konnte er über die 100m erstmals unter der 12 sec Marke bleiben. In 11,99 sec., 35 Hundertstel schneller als jemals zuvor sprintete er über die Ziellinie. Auch im Weitsprung kam er wieder in den Bereich de 6 m Marke. Trotz verpatzter Landung konnte er die Konkurrenz mit 5,97m und deutlichem Abstand zum Zweitplatzierten gewinnen.

Olivia Buchta W14 verbesserte sich im Diskuswurf auf gute 20,71m und ist somit für die am 15.07 in Schutterwald stattfindenden badischen Einzelmeisterschaften qualifiziert.

Celine Bauer U18 konnte über die 100m Hürden die Ziellinie als Siegerin überqueren. Hanna Höll W15 kam über die 100m und im Weitsprung an ihre Bestleistungen heran.

 

 

Starke Leistungen bei den offenen Vereinsmeisterschaften des LFV

 

Zur Einweihung der  neuen Stabhochsprunganlage und zur Verabschiedung der alten Weit- und Dreisprunganlage, die in Kürze von der Gemeinde Schutterwald komplett saniert wird, (hier noch einmal herzlichen Dank an die Gemeinde und die Sponsoren) veranstaltete der LFV am Freitag seine landesoffenen Vereinsmeisterschaften. Dabei überzeugten  einige Athleten mit hervorragenden Leistungen .

 

Die beste Leistung  bei den von außerhalb angereisten Athleten  zeigte Mathis Hager  MU18  von der MTG Mannheim, der die 14.00m Marke im Dreisprung um 1 cm  übertraf und so seine Ambitionen für die deutschen Jugendmeisterschaften in dieser Disziplin anmeldete. 

 

Im Dreisprung der weiblichen U18 wurde Nicola Müller nach der in Zell erlittenen Verletzung noch geschont;  dennoch gab es auch in dieser Altersklasse Erfreuliches zu vermelden. Celine Bauer  schaffte mit 10,35m die Norm für die Süddeutschen. 
Finn Heitzmann M15  wusste seinerseits bei seinem ersten Dreisprungwettkampf zu überzeugen. Aus gerade einmal 7 !! Schritten Anlauf  landete er bei 11,47 m in der Grube (Quali Deutsche 11,80m). Genau wie bei Finn Heitzmann führt das Trainerteam des LFV auch seine anderen Talente  langsam an den technisch schwierigen Mehrfachsprung heran. So  absolvierte  Justin Woit  (M 14) den in seiner Altersklasse angebotenen 5-Sprung ebenfalls  aus verkürztem Anlauf.. Hier konnte der junge Athlet trotzdem mit einer Spitzenweite von 17,40 m überraschen, womit er sich in die Favoritenposition in dieser Disziplin für die in einigen Wochen im Schutterwälder Waldstadion stattfindenden badischen Meisterschaften bringt. So könnte der Titel, den Finn im letzten Jahr bei den M14 mit badischem Rekord nach Schutterwald holte wiederum beim LFV  bleiben.

 

Mit der Disziplin Stabhochsprung, einer neuen Anlage  und dem  zum Trainerteam gestoßenen Stabhochsprungtrainer  Konstantin Beathalter freut sich  der LFV seinen Athleten eine  umfassende Mehrkampfausbildung anbieten zu können.

 

Hier zeigte Patrik Schrempp U18  mit einer übersprungenen Höhe von 3,00 m , dass von ihm ausgezeichnete Ergebnisse im 10-Kampf zu erwarten sind. Dasselbe gilt für Finn Heitzmann, der 2,90m übersprang  und  seine alte Bestmarke um enorme 50 cm verbesserte . Justin Woit, der vor wenigen Wochen erstmals einen Stab in der Hand hatte, konnte bereits 2,10m locker überspringen.

 

 

 Louisa Basler springt F Kadernorm

 

Bei den Achener Blockmehrkampfmeisterschaften mit Beteiligung der Kreise Kehl, Rastatt, Baden-Baden, Karlsruhe und Bühl am vergangenen Wochenende konnte der Schutterwälder Nachwuchs wiederum eine Reihe herausragender Leistungen präsentieren.

 

Zunächst war es Louisa Basler (W13) die im Block Sprint angetreten war um die Qualifikation für die badischen Mehrkampfmeisterschaften zu schaffen. Gleich in der ersten Disziplin, dem Hochsprung zeigte sie was in Ihr steckt. Übersprungene 1,46m bedeuteten nicht nur viele Punkte im Block sondern auch das frühzeitige Erreichen der F- Kadernorm (1,45m) in dieser Disziplin. Die  Mehrkampfmeisterschaften in ihrem Block  gewann sie gegen starke Konkurrenz mit 2315 Punkten und schaffte so auch souverän die angestrebte Qualifikation für die Badischen.

 

Sina Böhle (W15) , die ebenfalls neue Kreismeisterin im Block Sprint wurde, konnte insbesondere im Hürdensprint überzeugen. Mit 12,79 sec. über die 80m Hürden stellte auch sie die Weichen für eine hohe Punktzahl.  Ihr Ziel im Hürdensprint bei den Süddeutschen anzutreten zu können  erreichte sie gleich im ersten Start der Saison in dieser Disziplin. In der Endabrechnung hatte sie 2367 Punkte, die auf eine gute Platzierung der jungen Sprinterin auch bei den Landesmeisterschaften  im Blockmehrkampf hoffen lassen.

 

Hanna Lea Junker (W13) zeigte innerhalb des Blocks eine sehr gute Leistung im 60m Hürdensprint (10,85 sec.), die Qualifikation für die Badischen verpasste sie allerdings knapp.

Erkrankt bzw. verletzt passen mussten diesmal der Vierte der letztjährigen deutschen Meisterschaften und badische Meister im Block Wurf -Finn Heitzmann (M15)- und der letztjährige badische Meister im Block Lauf  Justin Woit (M14). Beide sind allerdings bereits schon mit herausragenden Vorleistungen qualifiziert.

 

                                                          LFV Athleten liefern zum Saisoneinstand tolle Ergebnisse ab

 

Mit einer Reihe persönlicher Bestleistungen und neuen Vereinsrekorden konnten die Schutterwälder am vergangenen Leichtathletikwochenende eine vielversprechende Saison eröffnen. 

Mit 9 Athleten war der LFV  (U16 und älter) dieses Mal zur Bahneröffnung nach Lahr angereist. Gleich zum Beginn des Wettkampftages wussten einige Schutterwälder Athleten mit sehr guten Sprintergebnissen zu überzeugen. In den Weitsprungkonkurrenzen dominierten dann die  LFV Athleten zu diesem frühen Saisonzeitpunkt bereits mit deutlichen Leistungssteigerungen zum Vorjahr.   

Justin Woit (M14) absolvierte den 100m Sprint in herausragenden 12,37 sec, die 200m beendete er nach ebenfalls sehr guten 24,95 sec. Im Weitsprung schraubte er seine neue Bestmarke auf 5,38m.

Ebenfalls  neue persönliche Bestmarken stellte Patrik Schrempp M U 18 über  100m (12,35) , im 200m Sprint ( 24,87 sec.) und im Weitsprung ( 6,12 m ) auf , insgesamt präsentiert er sich im Vergleich zur vergangenen Saison stark verbessert . Nach den guten Wurfergebnissen zur Saisoneröffnung kann man nach den sehr guten Sprint und Sprungergebnissen  auch im  10-Kampf auf eine deutliche Leistungssteigerung hoffen.

Sina Böhle (W15) verbesserte ihre persönliche Bestzeit über 100m auf 13,21 sec., die 200m sprintete sie ebenfalls in neuer persönlicher Bestzeit(27,85 sec./ Vereinsrekord). Im Weitsprung steigerte sie sich auf gute 4,91m. Zwei der Sprünge ihrer sehr guten Serie lagen im Bereich über der 5 Meter-Marke, waren dabei aber leider knapp ungültig.

Nicola Müller (U18) zeigte im Weitsprung mit 5,22m  (Vereinsrekord) und einer sehr guten Serie mit allen Sprüngen deutlich über 5m,  dass sie sich im Sprungkraftbereich nach dem Winter stark verbessert hat. Auch bei der Sprungkaderathletin kann man auf eine starke Saison hoffen.

Finn Heitzmann (M15) konnte nach halbjähriger Verletzungspause mit 12,66 sec. bereits wieder in den Bereich seiner Bestleistung sprinten, auch im Weitsprung zeigte er trotz Schwierigkeiten mit dem Anlauf und obwohl er nicht einmal nur annähernd den Balken traf mit mehreren Sprüngen über 5,50m , dass er kurzfristig an seine alte Stärke vor der Verletzung anknüpfen wird.  

Martin Gabel erreichte in der Männerklasse nach verpatztem Start 12,12 sec. über 100m. Auch er konnte dann über 200m in 24,09 sec. eine neue persönliche Bestleistung erzielen.  

Helena Junker  (W14) musste nach einem guten 100m Sprint auf 13,63 sec.  verletzt passen. Bei ihr machte sich wieder der Ischias bemerkbar.

Eine neue persönliche Bestzeit über 100m (15,61 sec.) lief  Hanna Höll. (W15)

Bei seinem ersten Leichtathletikwettkampf überhaupt konnte Simon Leiser in der Männerklasse seine Ziele erreichen und 100m in 12,97 sec. unter 13 sec laufen sowie im Weitsprung mit 5.07m die 5 m Marke übertreffen.

Am Sonntag starteten noch drei Schutterwälderinnen bei der Bahneröffnung in Zell a.H. in der Dreisprungkonkurrenz. Hier konnte Nicola Müller gute 10,94 erzielen, Celine Bauer W U18 übertraf erstmals die 10m Marke. Sina Böhle sprang in ihrem ersten Dreisprungwettkampf gleich gute 9,62m

.  

 

 

Schutterwälder eröffnen die Freiluftsaison in Höllstein

 

 

Einen tollen Saisoneinstand konnten einige Schutterwälder an diesem Wochenende feiern. Eine Woche nach der Rückkehr des 17 -köpfigen LFV- Leichtathletikteams aus dem 10-tägigen Traininingslager in Riccione traten die ersten 4 Mehrkämpfer beim Werfertag des TuS Höllstein an. Weitere Athleten werden in den nächsten zwei Wochen in die Saison einsteigen.

 

 

Eine Reihe persönlicher Bestleistungen, Vereinsrekorde, Siege und Plätze auf dem Treppchen konnten die mitgereisten  Athleten für sich verbuchen.

 

Zunächst war es Finn Heitzmann (M15) , der im Kugelstoß gewann und seine persönliche Bestleistung um fast einen Meter auf 13,29 m schraubte. Auch im Diskuswurf konnte er mit guten 38,66 m  (erstmals mit 6/4Drehung) gewinnen. Im Speerwurf wurde er mit persönlicher Bestleistung von 36,84m und einer Verbesserung zum Vorjahr um mehr als fünf Meter Zweiter.  

 

Patrik Schrempp (U18) siegte im Speerwurf (50,24m) und im Kugelstoß (12,21 m). Mit den guten Ergebnissen gelang ihm ein zufriedenstellender Saisoneinstand, insbesondere trat  er athletisch stark verbessert zum Vorjahr auf  und zeigte so eine Leistung auf die man aufbauen kann. 
Nicola Müller stellte bei ihrem Sieg im Speerwurf (34,98m) und dem dritten Platz im Kugelstoß (11,32m) zwei neue Vereinsrekorde in der Altersklasse U18 auf. Auch ihre Formkurve zeigt nach der langen Verletzungspause (angebrochener Ellbogen) in den Wurfdisziplinen wieder deutlich nach oben. Während genau wie bei Finn und Patrik die Athletik bei ihr  bereits stimmte, ist auch bei Nicola  in punkto Technik noch viel zu arbeiten, was so früh in der Saison aber auch so zu erwarten war. 
Die seit Anfang des Wintertrainings neu in der U16/18 Mannschaft startende Olivia Buchta (W14) stand in starken Teilnehmerfeldern mit persönlichen Bestleistungen sowohl im Kugelstoß (7,72m) als auch im  im Diskuswurf(19,02m) jeweils als Dritte auf dem Treppchen. Auch für sie gilt dasselbe in Sachen Technik und Athletik wie bei Ihren Mannschaftskameraden.
Die guten Leistungen so früh in der Saison lassen auf eine weiteres erfolgreiches Leichtathletikjahr für den LFV hoffen. 

 

Patrik Schrempp auf Formsuche

 

Nach den Hallenwettkämpfen gegen Anfang des Jahres, in denen Patrick Schrempp (U18) jeweils deutlich seine letztjährigen Bestleistungen verbessern konnte, kommt er in seiner Paradedisziplin dem Speerwurf nicht  richtig in Tritt.  Platz 5 mit einer Leistung (48,39m) - fast 10m unter seiner Bestleistung aus dem Jahr 2017 -  bei den Baden Württembergischen Winterwurfmeisterschaften waren so eine leichte Enttäuschung. Obwohl der junge Athlet neben seinen Steigerungen in anderen Disziplinen deutlich verbesserte Kraftwerte im Vergleich zum vergangenen Jahr aufweist, gelingt es ihm derzeit nicht seine Technik mit den im Wintertraining erworbenen athletischen Fähigkeiten in Einklang zu bringen. Jedoch ist damit zu rechnen, dass er mittelfristig in der Lage sein wird seine Leistungskurve deutlich in die richtige Richtung gehen zu lassen.

Helena Junker überzeugt bei Kreiswaldlaufmeisterschaften

 

Bei frühlingshaften Temperaturen und somit besten äußeren Bedingungen fanden die diesjährigen Kreiswaldlaufmeisterschaften des LA Kreises Kehl statt. Bei vielen Siegen und Podestplätzen des LFV - Schutterwald überzeugte insbesondere Helena Junker (W14 ). Beim gemeinsamen Start der weiblichen Altersklassen U18 und U16 konnte sie nicht nur die Kreismeisterschaft der W14 gewinnen sondern hielt auch die mit ihr laufende, bis zu drei Jahren ältere Konkurrenz deutlich auf Distanz . Nach einem verhaltenen Beginn drehte sie in der zweiten Runde richtig auf und unterbot bei der knapp 2100m langen Strecke als einzige Starterin in 7:59,00 min. die 8 min Marke.

Gut 5 Km wurden in der Frauenklasse gelaufen. Hier konnte Maike Freudenreich ( 98 ) in 20 min. gewinnen

 

Christina Obergföll mit Schutterwälder Leichtathletiknachwuchs
Christina Obergföll mit Schutterwälder Leichtathletiknachwuchs

LFV Nachwuchs von Gemeinde geehrt

 

Prominenter Ehrengast bei der Sportlerehrung der Gemeinde Schutterwald war in diesem Jahr die Speerwurfweltmeisterin Christina Obergföll.(Foto mit LFV Nachwuchs) . So war es in diesem Jahr für den Schutterwälder Leichtathletiknachwuchs ein ganz besonderes Ereignis unter den Augen der ehemaligen Ausnahmeathletin für die sportlichen Erfolge des Jahres 2017 ausgezeichnet zu werden. Neben Medaillen gab es Gutscheine für´s örtliche Eiscafe. Bronze für Erfolge auf badischer und baden- württembergischer Ebene erhielten Sarah Schillinger, Jessica Funk, Sina Böhle, Justin Woit, Maike Freudenreich und Patrik Schrempp. Für ausgezeichnete Leistungen und Medaillengewinne bei deutschen und süddeutschen Meisterschaften wurden Nicola Müller und Finn Heitzmann mit Gold ausgezeichnet.

Justin Woit badischer Meister im Hürdensprint 

 

Silber für Sina Böhle, Bronze für Nicola Müller

 

Am vergangenen Wochenende war der Olympiastützpunkt Mannheim Austragungsort der badischen U 20/18/16 Meisterschaften. Ohne die diesmal verhinderten Medaillenhamster Finn Heitzmann (M15 verletzt) und Patrik Schrempp (U18 erkrankt) konnte die "Restmannschaft" des LFV Schutterwald dennoch überzeugen.

Für den größten Erfolg dieser Meisterschaften aus Schutterwälder Sicht sorgte am Sonntag Justin Woit (M14). Mit der drittbesten Meldeleistung steigerte er sich bereits im Vorlauf der 60m Hürden auf sehr gute 9,37 sec.. Lediglich ein Athlet war hier noch schneller. Im hochklassigem Finale konnte das junge Talent sich dann noch einmal deutlich steigern und siegte in herausragenden 9,16 sec hauchdünn mit 1 /100 sec Vorsprung vor seinem Konkurrenten. Dies brachte ihm zusätzlich zum Meistertitel die Einladung zu einem Länderkampf im März ein.  Über die 60m flach wurde er zusätzlich noch guter 5.

Die größte Überraschung für den LFV schaffte Sina Böhle (W 15), die in ihrem ersten 300 m Rennen über sich hinauswuchs und sich die Vizemeisterschaft in 46,15 sec. sichern konnte. In einem beherzten Sprint lag sie bis kurz vor Schluss noch in Führung, musste aber dann noch eine Konkurrentin passieren lassen. Im 60 m Sprint erreichte sie zusätzlich Platz 10. Im Hürdensprint kam sie nach einem Strauchler aus dem Tritt und verpasste hier das anvisierte Finale.

Viel Pech hatte Helena Junker ( W14) die nach einem tollen 800m Rennen zunächst in neuer persönlicher Bestleistung (2:30.87min.) in der Endabrechnung beider Vorläufe auf dem Bronzeplatz lag, jedoch dann von einem sehr gewissenhaften Kampfrichter wegen des Berührens der Laufbahnbegrenzung disqualifiziert wurde. Trotz dieser ärgerlichen Disqualifikation stellte sie unter Beweis, dass sie in der Mittelstrecke zur badischen Spitze in ihrer Altersklasse zählt. Im 60m Sprint wurde sie zusätzlich als Siegerin des B-Finales mit der gesamt 6. schnellsten Zeit gemessen.

 

Bereits am Samstag waren einige U18 Athleten des LFV gemeldet. Hier waren nach den krankheitsbedingten Absagen nur noch zwei U18 Mädchen des LFV am Start . Beide konnten in ihrem ersten Jahr in dieser Altersklasse aber durchaus überzeugen. 

Eine Woche nach dem unerwarteten Erfolg bei den Süddeutschen konnte Nicola Müller (2002) nachlegen und bei den Badischen wiederum eine Medaille gewinnen.  Knapp 11 m reichten ihr dieses Mal zur Bronzemedaille im Dreisprung. Obwohl sie leicht angeschlagen mit dieser Weite deutlich unter ihren Möglichkeiten blieb sorgte der Podestplatz für einen zufriedenstellenden Saisonabschluss der kurzen aber erfolgreichen Hallensaison 2018.

Eine gute Platzierung konnte auch Celine Bauer (2002) über die 60 m Hürden erreichen. Mit 10,12 sec. (Vereinsrekord) wurde sie gute Achte der starken Konkurrenz.

Plätze 1-8 von links
Plätze 1-8 von links

 

Nicola Müller bei den "Süddeutschen" auf dem Podest

 

Über einen überraschenden Erfolg konnte sich Nicola Müller (Jg.2002) bei den süddeutschen Meisterschaften im Sindelfinger Glaspalast freuen. In ihrem ersten Jahr in der Altersklasse U18 konnte sie sich in einem spannenden und hochklassig besetztem Dreisprungwettbewerb die verdiente Bronzemedaille sichern. Nur ein Zentimeter trennte sie vom Silberrang. Mit ihrer neuen persönlichen Bestleistung von 11.22m und einer sehr guten Serie mit gleich mehreren Sprüngen jenseits der 11.00m Marke konnte sie trotz gerade  erst überstandener Krankheit überzeugen. Mit ihrer neuen Bestmarke knackte sie auch bei ihrem ersten Dreisprungwettkampf in diesem Jahr bereits die D-Kadernorm für das Jahr 2018 und sicherte sich schon  jetzt die weitere Kaderzugehörigkeit über diese Saison hinaus. Gleichzeitig verbesserte sie mit dieser Weite auch den bisherigen Kreisrekord (11,05 m) aus dem Jahr 2005.

Nicht rechtzeitig fit zu dieser Meisterschaft wurde der ebenfalls kurz zuvor erkrankte Patrik Schrempp (Jg.2001).

 

Schutterwälder Nachwuchs testet erfolgreich
Einen letzten Leistungstest vor den anstehenden Hallenmeisterschaften absolvierte der Schutterwälder Nachwuchs beim Mannheimer Hallensportfest.  
Hier trat zunächst Justin Woit (M14) im 60m-Hürdensprint an. Bei seinem ersten Start in der Altersklasse U16 über diese Distanz in der Halle konnte er in sehr guten 9,50 sec. mit deutlichem Abstand gewinnen. Auch im 60m Sprint  (7,93 sec /Platz 2) und im Weitsprung (5,00m/Platz 6) zeigte er tolle Leistungen. Insbesondere in den Sprintdisziplinen zählt er zu den Medaillenaspiranten bei den in drei Wochen an gleicher Stelle stattfindenden badischen Hallenmeisterschaften.
Ebenfalls stark im Sprint präsentierte sich Helena Junker (W14). Bei ihrem dritten Platz über die 60m lief sie in 8,44 sec. zu einer neuen persönlichen Bestzeit. Auch mit ihr wird bei den badischen Meisterschaften zu rechnen sein. Über die 800 m verpasste Hanna Höll(W15) knapp die geforderte Qualifikationsnorm für die "Badischen".
 
Gut in Form präsentierte sich auch der U18 Nachwuchs des LFV , der zu Gunsten der in Kürze stattfindenden "Süddeutschen" und "Badischen" auf die zeitgleich an diesem Wochenende  in Sindelfingen stattfindenden baden - württembergischen U18 Meisterschaften verzichtet hatte. 
Patrik Schrempp (U18) , konnte sowohl über die 60m (7,83 sec.) als auch über die 200m (25,03 sec.) neue persönliche Bestleistungen erzielen. Nicola Müller sprintete in ihrem ersten Jahr in der Altersklasse U18  die 200m in ausgezeichneten 26,91 sec. Nach den athletischen Steigerungen beider Athleten dürften auch bei den "Süddeutschen" neue Bestleistungen in ihren anderen Wettkampfdisziplinen zu erwarten sein, so dass sowohl Patrik  (Kugel) als auch Nicola (Dreisprung) beste Aussichten haben die Endkämpfe und somit vordere Plätze in Sindelfingen zu erreichen. Insbesondere bei Nicola darf man darauf gespannt sein wie sie sich weiter in ihrem ersten Jahr in der U18 schlagen wird und sie an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen kann, ein Medaillengewinn bei den Süddeutschen wie in der Saison 2017 dürfte jedoch in diesem Jahr deutlich schwieriger werden.
Auch Celine Bauer (U18) konnte sowohl über die 60m (8,80 sec.) als auch über die 200m (29,31 sec.) neue Bestwerte aufstellen.  

 

Schutterwälder Hallensportfest mit Rekordbeteiligung

https://www.bo.de/sport/lokalsport/hallensportfest-des-lfv-schutterwald-mit-rekordbeteiligung 

 
Fast 200 junge Athleten fanden am vergangenen Wochenende den Weg in die Schutterwälder Mörburghalle. Hier hatte der LFV zu seinem alljährlichem Hallensportfest eingeladen.

Während die Altersklassen U12 und jünger in Disziplinen wie dem Hindernissprint, dem Medizinballstoß oder dem Stabweitsprung antraten,  starteten die B-Schüler bereits in klassischen leichtathletischen Hallendisziplinen wie dem 2 x 35m Sprint, dem Hürdensprint , dem Hochsprung oder auch  im  Kugelstoßen. Neben den Schülerklassen waren auch einige Athleten aus der erfolgreichen B-Jugend des LFV  mit von der Partie. Diese U18 des LFV  starteten diesmal nicht in ihren Paradedisziplinen sondern wussten im Kugelstoß zu überzeugen.

Patrik Schrempp (01) stieß das 5 Kg schwere Gerät auf sehr gute 13,05m, was ihm die Qualifikation für die Süddeutschen  Hallenmeisterschaften, welche  Mitte Februar in Sindelfingen stattfinden, einbrachte. Die bereits für die Süddeutschen qualifizierte Nicola Müller (02) konnte mit der 3 kg Kugel den Vereinsrekord des LFV auf gute 11,03m verbessern, Celine Bauer( 02) stieß mit 9,74m eine deutliche neue persönliche Bestleistung. Sina Böhle (03) reichten 6,96m um das Kugelstoßen der W15 zu gewinnen. 

Auch die Schüler und Schülerinnen des LFV lieferten einige gute Leistungen ab. So waren es Louisa Basler und Hannah Junker ( beide 05)  die bei den W13  in allen Disziplinen die Siege unter sich ausmachten.  Im Hochsprung überquerten beide sehr gute 1,40m. Hannah gewann hier aufgrund der geringeren Anzahl von Fehlversuchen, sie entschied auch den Hürdensprint für sich. Louisa wiederum konnte das Kugelstoßen in guten 7,16 m und auch den Sprint gewinnen.  Justin Woit (04) war Sieger  mit der 4 Kg Kugel  (8,27m), Helena Junker (04/ 7,96m) und Olivia Buchta ( 04/7,79m) stießen die 3 kg Kugel knapp an die 8m Marke heran. Linus Höll (05) gewann den 2x 35m Sprint der M13 . 

 

 

Guter Start in die Hallensaison

Die Athleten des LFV starteten am vergangenen Sonntag in die Hallensaison. Aus der allgemeinen Aufbau und Vorbereitungsphase heraus sollte in Mannheim ein erster Leistungstest unter Wettkampfbedingungen erfolgen. Topleistungen waren in dieser Trainingsphase natürlich noch nicht zu erwarten. Um so erfreulicher, dass sowohl Patrik Schrempp (01) als auch Nicola Müller (02) bereits jetzt schon neue Bestleistungen in den Sprintwettbewerben über 60 und 200m erzielen konnten. Auch Celine Bauer (02) zeigte sich über die 60m leicht verbessert. Sina Böhle ( 03) präsentierte sich nach ihrem mehrwöchigen krankheitsbedingten Ausfall bereits wieder in ansteigender Form. Simon Leiser (97) sammelte  erste Wettkampferfahrungen, Sven Hartung (94) kam über die 60m schwer in Tritt, über die 200m wusste aber auch er mit guter Zeit zu überzeugen. 

 

Rekordteilnehmerzahl  meldet sich zu Ostertrainingslager an                                                   

Insgesamt 18 Teilnehmer des LFV meldeten sich bereits bis Anfang Januar 2018  zum diesjährigem Trainingslager in Riccione an. Insgesamt betreuen zwei Trainer und eine Betreuerin des LFV die Trainingsgruppe, deren jüngste Teilnehmer 13 Jahre alt sind. Auch  Aktive (Jg. 92- 94) des LFV haben sich selbst extra über Ostern fürs Training unter italienischer Sonne " reaktiviert ".

Los geht's am 28.03.18 für 10 Tage. Finanziell beteiligt sich der LFV Schutterwald mit 100 Euro pro Athleten an den Kosten, so dass von den einzelnen Athleten nur noch 300 Euro für den Vollpensionaufenthalt im "Drei.Sterne Hotel" , die Busfahrt und die Trainingsstätten zu zahlen sind.

Die Kosten der Trainer und Betreuer werden fast vollständig vom Verein übernommen. Auch hier zeichnet sich der LFV durch vorbildliche Unterstützung seiner Athleten und Trainer aus.

Letzte Anmeldungen sind aufgrund der starken Nachfrage nur noch bis zum 17.01.18 möglich.

 

 

DLV Bestenliste 2017  (Ortenauer)

 

Männer:
100 m:
26. Milo Skupin-Alfa (LG Offenburg) 10,45; 200 m: 12. Milo Skupin-Alfa 21,00; 110 m Hürden: 2. Matthias Bühler (LG Frankfurt) 13,46; 400 m Hürden: 15. Quentin Seigel (LG Offenburg) 52,33, 23. Luca Marticke (LG Ortenau Nord) 53,21; 4 x 100 m: 19. LG Offenburg (Silas Hug, Milo Skupin-Alfa, Simon Bitterberg, Raphael Thoma) 41,36; Speerwurf: 1. Johannes Vetter (LG Offenburg) 94,44 m, 15. Markus Koch (LG Offenburg) 72,33; Fünfkampf: 1. Patrick Spinner (LG Ortenau Nord) 34,78, 2. Matthias Laube (LG Neckar Enz) 3277; 20 km Straßengehen: 25. Georg Hauger (TV Bühlertal) 1:59,07.

Männliche U23:
100 m:
10. Milo Skupin-Alfa (LG Offenburg) 10,45; 200 m: 5. Milo Skupin-Alfa 21,00; 400 m Hürden: 12. Luca Marticke (LG Ortenau Nord) 53,21; 4 x 100 m Staffel: 7. LG Offenburg (Silas Hug, Milo Skupin-Alfa, Simon Bitterberg, Raphael Thoma) 41,36; Speerwurf: 28. Christian Wangnick (LG Offenburg) 61,68.

Männliche U20:
100 m:
4. Milo Skupin-Alfa (LG Offenburg) 10,45; 200 m: 1. Milo Skupin-Alfa 21,00, 11. Raphael Thoma (LG Offenburg) 21,71; 110 m Hürden: 1. Raphael Thoma 13,66, 3. Luca Marticke (LG Ortenau Nord) 13,95; 400 m Hürden: 5. Luca Marticke 53,21; Speerwurf: 10. Christian Wangnick (LG Offenburg) 61,68.

Männliche U18:
110 m Hürden
: 25. Maximilian Deutsch (LG Offenburg) 14,80; 400 m Hürden: 6. Maximilian Deutsch 55,09, 11. Niclas Rösch (LG Ortenau Nord) 55,65; Kugelstoßen: 18. Tobias Hoffmann (LG Ortenau Nord) 15,83; Speerwurf: 29. Patrik Schrempp (LG Ortenau Nord) 57,10; 5000 m Bahngehen: 9. Jan-David Fritsch (TV Biberach) 37:01,74.

Männliche U16:
3000 m:
12. Noah Vilmen (LG Ortenau Nord) 9:26,50; 3000 m Bahngehen: 10. Jan-David Fritsch (TV Biberach) 21:41,1.

M14:
80 m Hürden: 14. Finn Heitzmann (LG Ortenau Nord) 11,66; Weitsprung: 12. Finn Heitzmann 5,93; Diskuswurf: 27. Finn Heitzmann 38,81; Block Wurf: 5. Finn Heitzmann 2821 Pkt.

Frauen:
10 km Straße:
7. Anna Hahner (Run2Sky) 33:43, 17. Lisa Hahner (Run2Sky) 34:22; Halbmarathon: 8. Anna Hahner 1:14:03; Marathon: 2. Anna Hahner 2:28:32; 400 m Hürden: 13. Judith Stadelbacher (LG Offenburg) 59,93; Stabhochsprung: 23. Marie Bode (LG Ortenau Nord) 4,00; 5000 m Bahngehen: 19. Lisa Wälde (TV Biberach) 30:02,01, 21. Katja Kastens (TV Biberach) 30:39,00, 27. Silvia Wälde (TV Biberach) 31:35,98.

Weibliche U23:
3000 m:
20. Valerie Moser (Running Team Ortenau) 9:55,39; 5000 m: 23. Valerie Moser 17:37,52; 10 km Straße: 15. Natalie Wangler (Roadrunners Südbaden) 36:53; Halbmarathon: 5. Nathalie Wangler 1:22,24; 400 m Hürden: 27. Elena Harter (LG Offenburg) 62,43.

Weibliche U20:
3000 m
: 10. Valerie Moser (Running Team Ortenau) 9:55,39; 5000 m: 7. Valerie Moser 17:37,52; 400 m Hürden: 15. Elena Harter (LG Offenburg) 62,43.

Weibliche U18:
Kugelstoßen
: 15. Antonia Seydel (LG Ortenau Nord) 14,68; 3000 m Bahngehen: 24. Tatjana Ramsteiner (TV Biberach) 19:23,15, 25. Nora Wälde (TV Biberach) 19:25,2, 29. Selina Berger (TV Biberach) 20:08,3.

Weibliche U16:
Dreisprung: 8. Nicola Müller (LG Ortenau Nord) 11,17,  Block Wurf: 17. Nicola Müller 2569, 3000 m Bahngehen: 17. Tatjana Ramsteiner (TV Biberach) 19:23,15, 19. Nora Wälde (TV Biberach) 19:25,2, 23. Selina Berger (TV Biberach) 20:08,3.

W14:
3000 m Bahngehen
: 11. Selina Berger (TV Biberach) 20:08,3, 12. Tatjana Ramsteiner (TV Biberach) 20:17,5.

 

.............................LFV- Trainingsgruppe U16 und älter Vereinsrekorde 2017...........................

es fehlen :Simon, Martin, Antonia, Olivia
es fehlen :Simon, Martin, Antonia, Olivia

 

Erfolge unserer Trainingsgruppe in Zahlen für das Jahr 2017

 

10 badische Einzelmeistertitel, 2 Mannschaftstitel + viele weitere Medaillengewinne

Silber und Bronze bei den süddeutschen Meisterschaften

Medaillengewinne bei den baden württembergischen Meisterschaften

2 Top -Ten Plätze + ein Platz 13 bei deutschen Meisterschaften

7 aktuelle Kadermitglieder (3x D- Kader, 1x F-Kader , 3x Regionalkader)

1 badischer Rekord

8 Kreisrekorde

32 Vereinsrekorde

7 x Deutsche Bestenliste, 2 Athleten in den "Top-Ten"

6 x 1. Platz badische Bestenliste /  10 x 2.+ 3. Plätze

viele Kreismeisterschaften und Kreispokalsieger

erfolgreichster Verein Blockmehrkampfmeisterschaften 2017 mit 4 Titeln und 2 Vizetiteln in Karlsbad

erfolgreichster Athlet badische U16 Meisterschaften /Einzel in Zell a. H. mit 4 Titeln

                                                   Bericht Saison 2017

 

Unsere aktiven Athleten der Saison 2017 die im Bericht unten nur noch mit Vornamen erwähnt sind : Celine Bauer(02), Kirsten Leiser (97), Nicola Müller (02), Patrik Schrempp (01), Finn Heitzmann (03), Sina Böhle (03), Hanna Höll(03), Maike und Lara Freudenreich(98), Justin Woit (04), Helena Junker (04), Jessica Funk (05), Luisa Basler (05), Anabel Grunwald (03), Tobias Hoffmann(00), Simon Leiser(97), Martin Gabel (92)

 

Nach einer äußerst erfolgreichen Saison 2016 gingen wir im Oktober 2016 voller Tatendrang in die allgemeine Aufbauphase, also in die erste Phase des Wintertrainings für die Saison 2017. Diesmal stand jedoch die Vorbereitung unter keinem guten Stern. Zunächst war es eine hartnäckige Grippe, die auf Monate innerhalb der Trainingsgruppe immer wieder für Ausfälle sorgte. Keiner der Athleten blieb verschont, einige unserer Sportler wie Celine , Kirsten oder auch Nicola hatten immer wieder Rückfälle, so dass unser Krankenlager sich  nie richtig leerte. Dazu kam noch eine Reihe schwerwiegender Verletzungen. So zog sich Nicola beim Kadertraining Anfang Dezember einen Fußbruch zu.  Nachdem dieser  im Januar verheilt war,  traf  eine andere Athletin sie beim Winterwerfertag in Achern mit einem Medizinball  so unglücklich,  dass ein angebrochenes Ellbogengelenk die Folge war. Dies stellte die Planung für den gesamten Saisonverlauf für unser Talent auf den Kopf. Sie musste auf den Speerwurf - in dem sie 2016 zu den Top-Athletinnen gehörte - weitestgehend verzichten und sich auf andere Disziplinen konzentrieren. Ferner fehlte ihr praktisch das gesamte Wintertraining. Patty laborierte lange an Hüftproblemen. Finn hatte ebenfalls lange Zeit Probleme mit den Knien. Auch bei den beiden fehlten wichtige Teile des Wintertrainings.

 

Saisonhöhepunkte

 

Trotz  dieser im Vorfeld nicht optimalen Umstände  entwickelte erfreulicherweise der erfolgreichste Saisonverlauf, den wir jemals im LFV erleben durften. Insgesamt konnte unsere Trainingsgruppe ein Dutzend Landesmeistertitel (Einzel und Mannschaft) verbuchen, zahlreiche Medaillen und gute Platzierungen auf Landesmeisterschaften kamen hinzu.

Mehrere  Qualifikationen und erfolgreiche Teilnahmen mit Medaillengewinnen und ausgezeichneten Platzierungen  auf deutschen  und süddeutschen Meisterschaften bildeten die sportlichen Höhepunkte der Saison 2017.

 

Bereits am Höhepunkt der Hallensaison- den Landeshallenmeisterschaften in Mannheim- konnten unsere U16 Athleten drei Titel und einige Medaillen mit heimbringen. Finn mauserte sich zum erfolgreichsten Athleten seiner Altersklasse auf Landesebene. Nicola überraschte bereits bei diesen Landeshallenmeisterschaften  trotz der enormen Trainingsrückstände mit einem Titelgewinn und einer weiteren Bronzemedaille. Anabel konnten wir zur Bronzemedaille im Diskuswurf führen.

 

Einen weiteren Höhepunkt bildeten dann im Saisonverlauf -in dem reihenweise die persönlichen Bestleistungen purzelten - die Blockmehrkampfmeisterschaften in Langensteinbach. Vier Titel durch Finn , Nicola , Justin in der Einzelwertung und die U14 Mädchen mit der Mannschaft, sowie zwei Vizemeisterschaften holte unsere Trainingsgruppe und  ließ den LFV so zum erfolgreichsten Verein dieser Meisterschaften avancieren. Nur die aus mehreren Vereinen bestehende LG Region Karlsruhe war ähnlich erfolgreich.

 

Unsere mehrfachen badischen U16-Meister Finn und Nicola qualifizierten sich für die deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften und  schnitten dort mit Platz 4 und 13 in starken Teilnehmerfeldern  hervorragend ab.

 

Finn konnte gegen Ende der Saison bei vier Starts bei den badischen U16 Einzelmeisterschaften mit sagenhaften 4 Titeln überzeugen. Nachdem der LFV als Verein bei den Mehrkampfmeisterschaften am erfolgreichsten war, avancierte nunmehr mit Finn ein LFV-Athlet zum erfolgreichsten Medaillensammler dieser badischen Einzel-Meisterschaften. Zu einem einzigartigem Ereignis wurden diese Meisterschaften dann noch durch den badischen Rekord, den Finn neben seiner Maximalausbeute an Medaillen auch noch im Fünfsprung holte. Ein solches Ergebnis auf Landesebene dürfte kaum noch zu toppen sein.

 

Kirsten startete ebenfalls zum ersten Mal  erfolgreich auf Landesmeisterschaften ( 400m Platz 6 ).  Meike (Bronze im Halbmarathon bei den Baden Württembergischen + Platz 4 über 3000m bei Badischen) und ihre Zwillingsschwester Lara ( Platz 6  Landesmeisterschaften 3000m) waren bisher auch in der Saison 2017 trotz Abiturstress erfolgreich überregional auf der Langstrecke unterwegs.( Lara hat uns am Ende der Saison für ein Jahr in Richtung Australien verlassen.)

 

Zwei Medaillen beim vorletzten Saisonhöhepunkt , den Süddeutschen , rundeten eine bis dahin bereits rundum gelungene Saison 2017 ab. Nicola holte hier mit sehr guten 11,17 m die Vizemeisterschaft im Dreisprung, Finn hob bei  diesem nationalen Großevent ( insgesamt 1300 Teilnehmer)  im Weitsprung zu Bronze ab. Sina und Celine konnten sich erstmals für diese Meisterschaften qualifizieren. Leider war hier aber auch die Saison für Finn beendet. Nachdem er sich im Endkampf das Knie verdreht hatte und er zunächst über leichte Schmerzen klagte folgte die Schockdiagnose Meniskusriss. Er wird nach der OP für das gesamte Wintertraining 17/18 ausfallen und kann erst im Frühjahr wieder voll einsteigen.

 

Nach dem verletzungsbedingten Verzicht auf ihre Paradedisziplin - dem Speerwurf - gelang Nicola das Kunststück sich in einer völlig anderen Disziplin -dem Dreisprung- ein weiteres Mal für deutsche Jugendmeisterschaften - letzter Saisonhöhepunkt in Bremen - zu qualifizieren. Bei diesem letzten Saisonhöhepunkt erreichte sie das  Finale, in dem sie einen hervorragenden 7.Platz unter 25 gemeldeten Teilnehmerinnen belegte.

 

 

erfolgreiche Trainingsarbeit

 

Zusammenfassend sind als bisher größte Erfolge unserer Trainingsarbeit  zu werten sicherlich der vierte Platz von Finn auf den deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften , sein  Vierfachtitel  bei den badischen Einzelmeisterschaften mit badischem Rekord im Fünfsprung, Nicolas süddeutsche Vizemeisterschaft sowie ihre Finalteilnahme mit Platz 7 bei der Jugend-DM  im Dreisprung.

 

 

D-Kader + Kreisrekorde

 

Patti warf früh in der Saison die D-Kadernorm mit dem Speer und verbesserte den bestehenden Kreisrekord auch in diesem Jahr. Er gehört weiter zum D Kader Speer.

Neben seinem phänomenalen badischen Rekord im Fünfsprung holte sich Finn hier natürlich auch den Kreisrekord sowie einen weiteren  Kreisrekord im Block Wurf. Zwei  D-Kadernormen im Hürdensprint und im Weitsprung  knackte unser Riesentalent ebenfalls. Folgerichtig wurde unser Allrounder trotzdem er verletzungsbedingt in diesem Jahr nicht einen 9-Kampf absolvieren konnte in den D Kader Mehrkampf berufen. 

Auch Nicola verbessert  in diesem Jahr gleich drei Kreisrekorde, dies  mit dem Speer (trotz enormen Trainingsrückstandes in dieser Disziplin) im Dreisprung -hier sogar mit D-Kadernorm- und auch im Dreikampf. Nachdem sie im letzten Jahr noch zum D Kader Speer gehörte ist sie in diesem Jahr in den D Kader Dreisprung berufen worden.

Justin verbesserte ebenfalls zwei Kreisrekorde. Im Block Lauf und über die 800m in der Altersklasse M13 ist er neuer Rekordhalter. Auch er schaffte in fast allen Disziplinen die F-Kadernorm und gehört seit diesem Jahr zum F Kader Sprint/Sprung.

 

Helena, deren Saison 2017 von Wachstumsbeschwerden geprägt war schaffte die F Kadernorm über die 800m und gehört zum Regionalkader.

 

Im Regionalkader trainieren bereits seit 1 bzw. 2 Jahren Sina und Celine.

 

Deutsche Bestenlisten

 

Auch  in den diesjährigen DLV-Bestenlisten, in denen  die 30 Topathleten der einzelnen Altersklassen in jeder Disziplin erfasst werden, ist der LFV mit gleich mehreren Athleten -teils mehrfach- vertreten.

Finn wird in diesen Statistiken in der Altersklasse M 14 insgesamt 4 mal geführt,  einmal sogar  im Top Ten Bereich ( Block Wurf Platz 5, Weit Platz 12, Hürden Platz 14, Diskus Platz 27)

Auch Nicola konnte 2017  zeigen dass sie zu deutschen Spitze ihrer Altersklasse zählt, auch sie ist zweimal  in der Altersklasse U16 , also in der Liste der besten 14 + 15 Jährigen vertreten, davon einmal weit vor im Bereich der Top Ten.( Dreisprung (Platz 8) + Mehrkampf (Block Wurf Platz 17).

Patti schafft wiederum mit dem Speer ( Platz 29) den Sprung unter die deutsche Top 30.

 

Badische Bestenlisten  (U16 und älter)

 

In den badischen Bestenlisten ist Finn gleich 5 x ganz oben auf Platz 1 zu finden, insgesamt 8 x ist er bei den Top Fünf dabei. Nicola ist insgesamt sogar 11 x bei den W15 in den Top 5 vertreten, auch sie steht einmal ganz oben in  der Statistik. 8 x Top Ten, davon 1 x Platz 1 stehen für Justin zu Buche. 10 x finden wir Kirsten in den Landesstatistiken, Patti ist 8x dabei, einmal auf einem hervorragenden 2. Platz.

Auch Sina ist 5x in der Bestenliste vertreten und  mit Platz 4 im Hürdensprint auch einmal ganz vorn mit dabei, Celine ist ebenfalls 5x in  vertreten. Helena ist trotz ihrer durch ihre Wachstumsprobleme deutlich eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten ( durchschnittliches Wochentraining 0,5 x ) in der Saison 2017 über 800m weit vorn zu finden. Hanna ist noch 1x im Block Lauf in der Bestenliste der W14 vertreten.

Auch hier zeigt sich die erfolgreiche Trainingsarbeit im Grundlagen und Aufbaubereich des Mehrkampfes.

 

Zugänge/Abgänge

 

Neu aus den jüngeren Jahrgängen  in unserer Trainingsgruppe sind Helena, Justin, Leon und Olivia (alle Jahrgang 2004). In der Altersklasse U23 ist Simon (97) zu uns gestoßen. Martin  (Männer) versucht bei uns sein Comeback. 

Bereits im Wintertraining Anfang 2017 verabschiedeten wir mit Tobias und -im Laufe der Saison- Anabel, die beide unter unserer Trainingsarbeit diverse Erfolge feiern durften. Beiden wünscht das gesamte Team viel Glück.

Lara legt mit einem Auslandsjahr eine Pause ein. Maike studiert mittlerweile in Ravensburg und trainiert nur noch am Wochenende.

 

 

                                                                             *************************

 

 +unten folgen die Berichte und Links (zu Baden Online)zu den Wettkämpfen der vergangenen Jahren+

 

Berichte zu Wettkämpfen  2014-2017

chronologisch absteigend

2017

Müller, Schrempp und Heitzmann im D-Kader

Ende des Jahres gingen  die Kadernominierungen, Kadererfassungsbögen und Einladungen zu den ersten Lehrgangsmaßnahmen bei den Talenten des Landes Baden-Württemberg ein.

Der LFV freut sich, dass  den LFV Athleten im 6. Jahr hintereinander die Kadernormen und weiteren Voraussetzungen erfüllt haben um berufen zu werden.. In diesem Jahr wurden insgesamt 6 Schutterwälder Talente in den entsprechenden Kadern  aufgenommen, gleich drei Athleten erhielten die D-Kadernominierung, einer hat sich für den F-Kader qualifiziert, weitere zwei LFV Talente werden zukünftig zusätzlich zum Vereinstraining im Regionalkader Ortenau /Mittelbaden trainieren. 

Patrik Schrempp (01) sicherte sich mit 57,10 m die D-Kaderzugehörigkeit im Speerwurf, Nicola Müller (02) gehört mit ihrer Endkampfplatzierung bei den Deutschen, ihrer süddeutschen Vizemeisterschaft und einer erzielten Weite von 11,17 m zum D-Kader Dreisprung, Finn Heitzmann (03) wurde aufgrund seiner herausragenden Leistungen in vielen Disziplinen in der Saison 2017 und seinem 4. Platz bei den Deutschen im Blockmehrkampf in den D-Kader Mehrkampf berufen. Für den F-Kader Sprint/Sprung wurdet Justin Woit (04) nominiert. Sina Böhle (03) gehört weiter zum Regionalkader. Neu in diesem Kader ist  seit diesem November  Helena Eos Junker (04).

 

Erfolgreiches Saisonfinale für die Leichtathleten des LFV Schutterwald

 

In Oberkirch fand am vergangenen Wochenende mit den Kreismehrkampfmeisterschaften das Kreisfinale der Leichtathletik der LG Ortenau Nord statt. Im Drei- und Vierkampf waren die Altersklassen U16 und jünger am Start. Auch die Kinderleichtathletik fand am Samstag bei noch strahlendem Herbstwetter ihren Abschluss. Erfreulich war wieder einmal die hohe Teilnehmerzahl bei diesem Wettkampf, allein über 30 Schutterwälder Nachwuchsathleten kämpften in Oberkirch um Kreismeistertitel und die am Saisonende verteilten Kreispokale.

In der Alterklasse W15 konnte Celine Bauer den Vierkampf gewinnen und sicherte sich gleichzeitig mit diesem Sieg den Kreispokal für die bei Kreismeisterschaften der Saison 2017 erfolgreichste Athletin.  Auch die U16 Mannschaft des LFV Schutterwald konnte sich den Kreispokal als erfolgreichste Mannschaft des Jahres auf Kreisebene sichern.

Justin Woit (M13) holte sich überlegen die Kreismeistertitel im Drei- und Vierkampf. Helena Junker (W13) musste sich in den Mehrkämpfen zwar  jeweils knapp geschlagen geben, konnte sich aber mit dem Gewinn des Kreispokals trösten. In der Alterklasse M 9 war es Tim Ritter , der sowohl den Kreismeistertitel im Dreikampf der Kinderleichtathetik sowie den Kreispokal gewinnen konnte, der ein Jahr jüngere Bryan Woit konnte sich den Kreispokal der  M 8 sichern. Auch die Kinderteam  (U 8) des LFV  holte sich den Kreispokal mit der Mannschaft. Viele weitere Podestplätze komplettierten die erfolgreiche Schutterwälder Bilanz in Oberkirch.

DSMM Finals mit Schutterwälder Beteiligung
Bei den diesjährigen Landesfinalwettbewerben der deutschen Schülermannschaftswettbewerbe in Karlsbad vom vergangenen Wochenende verstärkten wieder einmal einige Athleten des LFV Schutterwald die Mannschaften der LGON. 
In der Altersklassen der weiblichen  U16 waren gleich 4 Schutterwälderinnen mit am Start.
Nicola Müller (W15)wurde hier in drei Einzeldisziplinen eingesetzt und trug so viele Punkte zum respektablen 4. Platz ihrer Mannschaft bei. Sie konnte zum Saisonabschluss ihre persönliche Bestzeit über die 80m Hürden noch einmal auf 12,88 sec steigern. Mit weiteren Einsätzen im Speerwurf und dem Hochsprung konnte sie allein fast 1500 Punkte zu den 7554 Punkten der Mannschaft beitragen. Celine Bauer (W15)stellte als dieses Mal stärkste Hochspringerin der LGON mit 1,40m ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung auf, sie holte noch weitere Punkte im Hürdensprint und in der Staffel.
Sina Böhle (W14)konnte im Hürdensprint, im Sprint und mit der Staffel ebenfalls viele Punkte beitragen. Hanna Höll(W14) wiederum erwies sich als derzeit stärkste 800m Läuferin ihrer Altersklasse bei der LG.  
Einen herben Verlust musste die U16 Jungenmannschaft der LGON mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Finn Heitzmann (M14) verkraften. Einen Teil der so fehlenden Punkte konnte dann der als Ersatz eingesetzte erst 12 -jährige !! Justin Woit wieder hereinholen. Mit toller Zeit von 12,88 sec. in seinem ersten 100m Rennen überzeugte das junge Talent. Im Weitsprung und in der Staffel kam er ebenfalls zum Einsatz. Letztlich reichte es für die Mannschaft  der LG so zum 6. Platz. 
Auch bei den U14 Mädchen waren nach dem Verzicht von Helena Junker (W13) noch drei LFV Mädels am Start. Diese Mannschaft belegte in der DSMM Gr.2  Platz 5. Jessica Funk(W12) lief hier die 75m in 10,70 sec und wurde in der Staffel eingesetzt, Olivia Buchta (W13) warf gute 36,50m mit dem Ball und trug so ebenso viele Punkte zum Mannschaftsergebnis bei wie Louisa Basler (W12), die gute 1,36m im Hochsprung übersprang.
Weiter waren bei den U12 Mädchen Hanna Beathalter, Alexandra Bilger und Vanessa Schillinger erstmals in der Mannschaft der LGON auf badischer Ebene im Einsatz.

 

Maike Freudenreich mit Bronze bei den Landesmeisterschaften
Mit einem beherzten Rennen bei den baden-württembergischen Landesmeisterschaften in Karlsruhe sicherte sich Maike Freudenreich (Jg 98) vom LFV Schutterwald die Bronzemedaille im Halbmarathon der U23 Juniorinnen. Für die  21,0975 km benötigte die 19 jährige LFV Athletin lediglich 1:34,49 Std. Mit dieser Leistung konnte sie den alten von ihrer Zwillingsschwester Lara gehaltenen Vereinsrekord um gleich 7 min. verbessern.
.
Schutterwälder Mehrkampfmeeting mit Rekordbeteiligung
Mit deutlich über 100 Teilnehmern hatten so viele Athleten wie nie zuvor beim traditionellen Schutterwälder Mehrkampfmmeeting gemeldet. In allen Altersklassen traten die Sportler und Sportlerinnen aus Deutschland Frankreich und der Schweiz in den Disziplinen des 10- und 7- Kampfes gegeneinander an. Auch für Hobbyathleten war mit einem sogenannten Jedermann 10-Kampf, in dem man beispielsweise die Hürdenhöhen nach persönlichem Leistungsvermögen frei wählen konnte, ein interessanter Mehrkampf geboten.
Bester Athlet des Tages war der 23 jährige Stefan Henne vom SSV Ulm mit 6246 Punkten. Herausragend bei seinen Einzelergebnissen im Rahmen des Mehrkampfes waren der Hochsprung auf 1,88m und die 400m in 52,57sec.
 
Mit starken Leistungen konnten die Schutterwälder Athleten aufwarten. So war es zunächst Nicola Müller (02) die den Mehrkampf der Altersklasse U16  mit hervorragenden 3470 Punkten beendete. Gleichmäßig stark in allen Disziplinen schloss sie ihren 7-Kampf ab. Mit dieser Punktzahl zum Saisonende rangiert sie nicht nur auf Platz 2 dieser Veranstaltung sondern auch auf Patz 2 der diesjährigen badischen Bestenliste. 
Kirsten Leiser (97) konnte im 7 Kampf der Frauenklasse 3597 Punkte erzielen und stellte mit dieser Leistung einen neuen deutlichen Vereinsrekord auf. Herausragend für die noch im letzten Jahr aktive Fußballerin  hierbei die 100 Hürdenzeit von 16,71 sec.(Vereinsrekord) Ebenfalls überzeugend die Vorstellungen der angehenden Lehrerin in den weiteren Laufdisziplinen im Rahmen des Mehrkampfes. Sowohl über 200m (27,68 sec ) als auch über 800m (2:38,04) verbesserte sie deutlich die alten Vereinsrekorde.
Auch Patrik Schrempp (01) konnte über die 110m Hürdendistanz in 17,11 sec überzeugen. Den Zehnkampf beendete er mit 4.805 Punkten. Auch er präsentierte sich in allen Disziplinen ausgeglichen stark.
 
Sina Böhle (03) konnte bei ihrem ersten 7 Kampf 2879 Punkte erzielen Hanna Höll (03) erreichte bei ihrem ebenfalls ersten Mehrkampf 2341 Punkte. Celine Bauer (02) zeigte als Hürdensprinterin , dass auch sie gute Mehrkampfergebnisse abliefern kann. Genau 2900 Punkte standen letztendlich auf ihrem Konto. 

 

Kirsten Leiser im Zweikampf über die 800m mit der starken Hanna Müller aus Oppenau
Kirsten Leiser im Zweikampf über die 800m mit der starken Hanna Müller aus Oppenau
Endkampf deutsche  Jugendmeisterschaften
Endkampf deutsche Jugendmeisterschaften

                                  Nicola Müller erreicht Finale der deutschen Jugendmeisterschaften

                                                                                                      Saisonziel erreicht

Einen starken Eindruck hinterließ Nicola Müller (W15) bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Bremen. Mit einer sehr guten Dreisprungserie und gleich  mehreren Sprüngen in den Bereich der  11 m konnte sie im strömenden Regen das Finale erreichen und belegte dort einen ausgezeichneten 7.Platz im 24 !!-köpfigen Teilnehmerfeld. Bemerkenswert war die Leistungsdichte in diesem Wettkampf, gleich ein Dutzend der Athletinnen war mit Saisonbestleistungen deutlich über 11 m angereist. Um so erfreulicher das gute Abschneiden der LFV Athletin,  die mit ihrer Leistung im Finale bei den und durch die ungünstigen äußeren Bedingungen zwar nicht ganz an ihre Saisonbestleistung herankam aber dennoch ihren derzeitigen sehr guten 6.  Platz in der deutschen Bestenliste bestätigen konnte. Das letzte Saisonziel des erfolgreichen LFV- Nachwuchses, eine  "Top-Ten"  Platzierung bei deutschen Einzelmeisterschaften zu erzielen, konnte so an diesem späten Saisonhöhepunkt ebenfalls noch abgehakt werden. Mit diesem Ergebnis ist die Hauptsaison für Nicola Müller beendet.

 

 

                                        Finn Heitzmann verletzt sich schwer bei den Süddeutschen

 

Was zunächst nach einer kleinen Verstauchung aussah stellte sich bei der eingehenden ärztlichen Untersuchung als schlimme Verletzung heraus.

Beim Einspringen zum Weitsprungwettbewerb der Süddeutschen in Ingolstadt landete Finn in der schlecht geharkten Grube und verdrehte sich dabei gefühlt leicht das Knie. Trotz leichter Schmerzen wollte er den Wettkampf bestreiten und konnte dort auch trotz der Beschwerden wie berichtet  die Bronzemedaille gewinnen. Bereits am Tag nach dem Wettkampf klagte er dann aber über starke Beschwerden , ein Kernspin im Rahmen der folgenden ärztlichen Untersuchungen bestätigte einen Meniskusriss am Innenband. Nach der notwendigen OP wird Finn für ca. ein halbes Jahr ausfallen, erst zum Trainingslager im Frühjahr 2018 wird er wieder voll trainieren können.

erfolgreiche Teilnehmer der U16 Süddeutschen in Ingolstadt 2017
erfolgreiche Teilnehmer der U16 Süddeutschen in Ingolstadt 2017

Erfolgreicher Auftritt der Schutterwälder Schülermannschaft bei den Süddeutschen

 

Nicola Müller sichert sich Vizemeisterschaft, Finn Heitzmann gewinnt Bronze

 

Vier Schutterwälder U16 Athleten hatten sich im Vorfeld für die Süddeutschen im bayrischen Ingolstadt qualifiziert. Gleich zu Anfang der Wettkämpfe standen die Hürdenläufe auf dem Programm. Hier starteten zunächst Sina Böhle (W14) und Celine  Bauer (W15). Beide konnten  ihre Qualifikationsleistungen bestätigen, schieden jedoch trotz der  guten Leistungen bereits nach den Vorläufen in sehr starken Teilnehmerfeldern aus.

Finn Heitzmann (M14) konnte im Hürdensprint  mit dem Erreichen des Finals und einem guten Platz fünf das erste Ausrufezeichen für den LFV setzen.

Am frühen Abend konnte das LFV Talent dann vollends  überzeugen. Im Weitsprung seiner Altersklasse trat er trotz einer Knieblessur, die er sich beim Einspringen zugezogen hatte nochmals an. Hier kam er in den Bereich seiner Bestleistung und wurde mit sehr guten 5,91m mit der Bronzemedaille belohnt. Nur wenige cm oder etwas Glück fehlten ihm hier zum Titel. Erfreulich ist die Vielseitigkeit des jungen Athleten, dessen Hauptstärke - gerade auch mit solchen Leistungen - im Mehrkampf zu finden ist.

Über ein weiteres vielseitiges Talent verfügt der LFV mit Nicola Müller. Diese verzichtete zu Gunsten des Dreisprungs auf beide Sprintdisziplinen und die Wurfdisziplinen , in denen sie sämtlichst qualifiziert war. Die Konzentration auf nur  eine Disziplin wurde belohnt. Bereits im ersten Sprung setzte sich die LFV-Athletin mit sehr guten 10,81 m auf Platz 2 des Wettbewerbes und steigerte sich von Sprung zu Sprung bis auf 11,17m (Kreisrekord),  obwohl sie den Balken nie optimal traf und so gerade im letzten Sprung entscheidende Zentimeter verschenkte. Nur wenige Zentimeter fehlten so auch hier letztendlich zum Titel. Jedoch war auch die Vizemeisterschaft ein unerwarteter Erfolg, da sie nur mit der 5.besten Vorleistung angereist war. Eine so deutliche Steigerung der persönliche Bestleistung war aufgrund der nicht optimalen Vorbereitung  keineswegs zu erwarten.  Sie sprang sich mit dieser erzielten Weite  in die deutsche Spitze, was optimistisch für eine erfolgreiche Teilnahme bei den in zwei Wochen in Bremen stattfindenden "Deutschen" stimmt. In Bremen  bestehen damit  berechtigte Hoffnungen auf das Erreichen des Finals, was nach dem Verletzungspech in der vergangenen Saison ein im Vorfeld nicht zu erwartender Erfolg wäre. 

Badischer Rekord für Finn Heitzmann bei den Landesmeisterschaften
Schutterwälder Mehrkampftalent überzeugt mit 4x Gold und badischem Rekord

Insgesamt 8 Schutterwälder Athleten waren am Wochenende auf den Landesmeisterschaften  in Walldorf und in Zell am Harmersbach am Start.

Bereits am Samstag ermittelten die Altersklassen U18 und älter ihre neuen Titelträger und Medaillengewinner in Walldorf. Tobias Hoffmann(U18) konnte im Kugelstoßen mit guten 15,63 m sicher die Silbermedaille gewinnen. Mit  deutlichem Abstand von ca. 2 m lag er zwar  hinter dem Titelträger Nico Meier,  jedoch genauso deutlich war sein Vorsprung  vor dem Drittplatzierten. Meike Freudenreich (U20) verpasste auf Platz vier knapp die Medaille über die 3000m (11:32,15 min) , ihre Zwillingsschwester wurde über dieselbe Distanz 7.  Kirsten Leiser wurde bei den Frauen  mit 64, 54 sec 6. über die 400m. Patrik Schrempp (U18) blieb mit 46m im Speerwurf deutlich unter seinen Möglichkeiten und verpasste diesmal die angestrebte Medaille. 

 

Nach dem bereits recht guten Auftakt an diesem Wochenende durch die älteren Athleten des LFV folgte bei den U16 Meisterschaften in Zell der Paukenschlag. Nachdem unmittelbar vor den Meisterschaften mit Nicola Müller (W15) eine der Medaillenfavoritinnen des LFV  verletzt passen musste war es nunmehr an Finn Heitzmann (M14) Edelmetall für den LFV zu sichern. Trainer Udo Müller bewies hierbei ein wortwörtlich goldenes Händchen bei der Auswahl der Disziplinen für seinen talentierten Schützling. Bei vier möglichen Starts holte Heitzmann die Maximalausbeute von vier Goldmedaillen. Erstaunlich war hierbei wie deutlich das junge Talent  teilweise vor der badischen Konkurrenz lag.

 

Zum Auftakt der Wettbewerbe warf der LFV Athlet den Diskus auf sehr gute  38,75m, nur wenige cm weniger als seine Bestleistung. An diese im zweiten Versuch erzielte Weite kam keiner seiner Konkurrenten mehr heran. Über die 80m Hürden lief Heitzmann in sehr guten 11,65sec. (D-Kadernorm 11,70 sec.) als einziger Athlet seiner Altersklasse unter 12 sec. und siegte somit sehr deutlich. Im Weitsprung kam er mit 5,88m ebenfalls in den Bereich seiner Bestleistung. Hier lag er nur knapp 7cm vor dem Zweitplatzierten. Eine Demonstration seiner Dominanz war  schließlich der 5-Sprung.  Mit phänomenalen 18,33m lag er letztlich in dieser Disziplin fast 2 m!! vor der Konkurrenz. Diese Leistung ist gleichzeitig ein neuer badischer Rekord der Altersklasse M14.
Mit der Maximalausbeute von 4 Titeln bei 4 möglichen Starts mauserte sich das LFV Mehrkampfass zum erfolgreichsten Athleten dieses Meisterschaftswochenendes.

 

Auch Sina Böhle (W14) konnte mit zwei Top -Ten Plätzen in den Sprintdisziplinen (100m / 80m Hürden) durchaus überzeugen. Celine Bauer (W15)  schaffte in 13,16 sec. über die 80m Hürden die Qualifikation für die Süddeutschen. Im Dreisprung erreichte sie Platz 5.
Rekordbeteiligung bei Kreismeisterschaften in Schutterwald

 

Insgesamt über 230 junge Athleten fanden am vergangenen Sonntag den Weg in Schutterwälder Waldstadion zu den landesoffenen Kreismeisterschaften. In teils hochklassigen Wettbewerben gelang  einigen Athleten die Qualifikation für deutsche Meisterschaften. 20 Kreismeistertitel blieben insgesamt in Schutterwald.

 

In den Altersklassen der Kinderleichtathletik konnten Bryan Woit (M8) den Zweikampf aus Weit und Ballwurf und die Einzeldisziplin Ballwurf mit sehr guten 39m gewínnen. 38m im Ballwurf reichten Tim Ritter bei den M9 zu Sieg.

 

Bei den B-Schülern der Altersklassen U14 konnte Helena Junker (W13) mit dem Weitsprung (4,53m) und dem 75m Sprint (10,63 sec.) gleich zwei Titel holen. Luisa Basler (W12 ) stand im Hochsprung mit übersprungenen 1,36m ganz oben auf dem Treppchen. Justin Woit (M13) sprintete über die 75m in 10,12 sec der Konkurrenz davon. 

 

Überzeugend mal wieder die Leistungen der starken Schutterwälder A-Schüler . Drei Titel holte sich der 14-jährige Finn Heitzmann. Ausgezeichnete 5,83m im Weitsprung , 12,72 sec. über die 100m sowie 11,37m mit der Kugel reichten ihm jeweils zum Titel. Der Titelhattrick gelang auch Nicola Müller (W15) , die mit der Kugel 11,65m (Vereinsrekord) den Dreisprung mit 10,91m (Vereinsrekord /Quali Deutsche) und die100m in 13,47sec. gewinnen konnte. Sina Böhle (W14) wurde in 13,60sec. Kreismeisterin über die 100m. Celine Bauer (W15) gewann den Hochsprung mit 1,36m.

 

Auch die älteren Klassen der M/U18 konnten zwei Titel holen . Tobias Hoffmann gewann das Kugelstoßen mit 15,75m. Hier fehlen noch 15cm zur "deutschen Quali". Patrik Schrempp warf den Speer auf 50,30m , die ihm souverän zum Titel reichten. Bei den Frauen konnte Kirsten Leiser(97) den Titel über 100m in 13,82 sec gewinnen.

 

Die Staffeln der U14 Jungs und der U16 Mädchen aus Schutterwald sicherten Titel 19+20 für den LFV Schutterwald.
Athletinnen des LFV
Athletinnen des LFV

Finn Heitzmann + Nicola Müller bei der DM in Lage

 Finn Heitzmann  4. der deutschen Meisterschaften

 
Bei seiner ersten deutschen Meisterschaft konnte Finn Heizmann (M14) am Sonntag in Lage im Block Wurf mit einem hervorragenden Platz 4 überzeugen. Auf Augenhöhe mit den Medaillengewinnern lieferte er einen großartigen Wettkampf in dem er nur knapp und mit etwas Pech die Bronzemedaille verpasste. Gleich zum Auftakt der - u.a. mit dem deutschen Rekordhalter- stark besetzten Konkurrenz konnte er bei 1,0 m Gegenwind mit 5,93 m eine neue Bestleistung im Weitsprung aufstellen. Das bedeutete zunächst Platz 2. Im Hürdensprint kam er mit 11,96 sec. an seine Bestzeit heran. Es folgte eine neue Bestweite im Kugelstoß (12,35m). Lediglich im Diskuswurf kam er mit 36,48m nicht ganz an seine persönliche Bestleistung heran. Pech für ihn war, dass im Laufe der Disziplin Regen einsetzte, was unmittelbar vor seinem ersten Wurf  den Ring glatt machte, seine Konkurrenten hatten zu diesem Zeitpunkt schon gute Würfe abgeliefert. Hier glich es mit einsetzendem Regen dann aber  einer Lotterie einen guten Wurf zu erwischen. Die Punkte zum Bronzerang gingen dem LFV- Athleten letztlich hier verloren.  Im abschließenden 100m Lauf wiederum stellte er dann  mit 12,58 sec. die dritte persönliche Bestleistung auf. Am Ende standen 2821 Punkte auf seinem Konto, was ihm bereits jetzt die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften  des Jahres 2018  (2775Pkt.) in der nächsthöheren Altersklasse (M15) sichert.
Nach einer strapaziösen 8 stündigen Hinfahrt am Freitag und ihrem Einsatz für den Schulwettbewerb JtfO am Donnerstag  kam Nicola Müller (W15) am Samstagmorgen nicht in den optimalen Leistungsbereich. Aber auch sie konnte trotz spürbarer Müdigkeit wiederum mit  über 2500 Punkten und einer  Platzierung in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes überzeugen (Platz 13 von 27 Teilnehmerinnen). Eine weitere Gelegenheit eine Top Ten Platzierung bei Deutschen Meisterschaften zu erzielen hat das junge Talent dann noch einmal bei den nationalen Titelkämpfen in den Einzeldisziplinen der Schüler in 6 Wochen in Bremen.

 

Finn und Nicola bei den Deutschen Block
Finn und Nicola bei den Deutschen Block

Schutterwälder Nachwuchs überzeugt in Steinbach

 

Bei besten Bedingungen präsentierte der Schutterwälder Nachwuchs Topleistungen beim Sprungwettkampf an der Landessportschule Steinbach.  Bei dem Testwettkampf für die in zwei Wochen stattfindenden deutschen Meisterschaften zeigten sowohl Finn Heitzmann (M14) als auch Nicola Müller (W15) , dass sie sich in einer tollen Form befinden.

Finn Heitzmann landete bei gleich mehreren Sprüngen einer herausragenden Weitsprungserie über seine alten Bestleistung von 5,61m. Mit seiner neuen Bestmarke von 5,88m übertraf er schließlich im 4. Versuch sehr zur Freude seines Trainers die von den Landesverbänden Baden und Württemberg geforderte D-Kadernorm (5,85m).

Nicola Müller konnte im Dreisprung zeigen, dass mir ihr in Zukunft auch in dieser Disziplin zu rechen sein wird. Auch sie übertraf mit mehreren  Sprüngen einer ausgezeichneten Serie  die D-Kadernorm von 10,70m. Mit ihrem besten Sprung auf 10,83m konnte sie gleichzeitig auch einen neuen Kreisrekord aufstellen.

Sina Böhle (W14) zeigte enorme Nervenstärke. In einem mit nur 8 Teilnehmerinnen besetzten Weitsprungfeld kam sie trotz 3 Fehlversuchen in den Endkampf. Dort lies sie noch zwei weitere Fehlversuche folgen ehe sie im letzten (!!)  Versuch mit 4,88m eine neue deutliche persönliche Bestleistung aufstellen konnte.

Celine Bauer (W15) präsentierte sich nach ihrer Erkrankung wieder in aufsteigender Form. Sowohl im Drei- als auch im Weitsprung kam sie an ihre persönlichen Bestleistungen heran.

 

 

                                       

Nächste DM- Norm für Nicola Müller

Einen neuerlichen starken Auftritt hatte Nicola Müller (W15) bei den Heidelberger Qualifikationstagen am Pfingstsonntag. Bei der 17. Auflage des traditionell stark besetzten Sportfestes der TSG 78 Heidelberg konnte sie bei ihrem Sieg  im Dreisprung mit 10,65 m nicht nur die vom DLV geforderte Norm für die deutschen Schülermeisterschaften knacken, sie konnte auch  den Preis für den mit dieser Leistung verbundenen Veranstaltungsrekord einsammeln. Nach ihrer bereits zuvor geschafften Qualifikation für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Lage ist sie somit nun auch im August in Bremen bei den deutschen Einzelmeisterschaften mit von der Partie.

Patrick Schrempp (01)  siegte in Heidelberg im Speerwurf der Altersklasse U18. Wiederum übertraf er mit mehreren Würfen die 50 m-Marke.

 

                                   Müller, Heitzmann und Woit  verteidigen erfolgreich  ihre Titel

 

                                                                         Funk holt sich Vizemeisterschaft und Mannschaftstitel

 

         

 

Bei tropischen Temperaturen traten über 400 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus ganz Baden am Wochenende  in Karlsbad zu den Landesmehrkampfmeisterschaften der A+ B Schüler an.

 

Am Samstag starteten zunächst die Altersklassen U16 in den Drei Blöcken Wurf /Sprint/ Lauf um die diesjährigen badischen Meister zu ermitteln.

 

Für einen erfolgreichen Auftakt der Meisterschaften am Samstag sorgten wieder einmal die LFV-Mehrkampfasse Nicola Müller (W15) und Finn Heitzmann (M14) . Zweimal Gold an Tag 1 der Titelkämpfe konnten die erfolgreichen Athleten diesmal nach Schutterwald holen. Den Titelverteidigungen der beiden als Favoriten in die Wettbewerbe gegangenen Athleten gingen äußerst spannende Wettkämpfe voraus. 
 
Letztendlich deutlich mit 60 Punkten Vorsprung lag Nicola am Ende vor den starken Konkurrentinnen Mattea Link aus Buchen und Vanessa Kobialka aus Iffezheim. Was souverän ausging startete alles andere als gut. Nachdem zu Beginn der Wettbewerbe beide Wurfdisziplinen (Diskus/Kugel) absolviert wurden blieb die LFV Athletin  als nicht ganz so stark einzuschätzende Werferin noch unter ihren Möglichkeiten und lag zunächst einmal mit mehr als 150 Punkten zurück. Jedoch konnte sie  in den anschließenden Disziplinen - dem 80m Hürdensprint, dem 100m Sprint und dem Weitsprung- jeweils die  -teils deutlichen- Bestwerte der Konkurrenz setzen. Erwähnenswert hier insbesondere die Sprintdisziplinen. Über die Hürden stellte sie  bei fast 2 m Gegenwind ihre persönliche Bestzeit (12,94 sec. ) ein, fast 8 /10 Vorsprung hatte sie bei ihren guten 13,30 sec über die 100m ebenfalls bei starkem Gegenwind.  2533 Punkte reichten ihr  in dem bei der Hitze kräftezehrenden Wettbewerb letztlich zum Sieg.
Bei Finn Heitzmann lief es ähnlich. Er hatte am Ende einen knappen  Vorsprung von 22 Punkten. Auch er lag zunächst nach den ersten beiden Disziplinen (Kugel/Diskus) deutlich hinter seinem Konkurrenten Marcel Willmann von der LG Baar zurück. Auch er hatte über 100 Punkte aufzuholen und auch er  blieb mit seinen Wurfergebnissen unter seinen Möglichkeiten. Mit neuen persönlichen Bestzeiten und den Bestwerten der Konkurrenz im Hürdensprint(11,92 sec) dem  Sprint (12,71 sec bei 1,6m Gegenwind) und einem Weitsprung auf sehr gute 5,58 m konnte er sich  mit  hervorragenden 2733 Punkten auf Platz eins und somit zum Meistertitel kämpfen.   
Weiter ging die Erfolgsserie des LFV am Sonntag mit zweimal Gold und zweimal Silber.
Justin Woit (M13) ging ebenfalls als Titelverteidiger in den Block Lauf. Von Anfang an lies er keinerlei Zweifel an seinen Titelambitionen  aufkommen und ging gleich mit der ersten Disziplin dem 60m Hürdenlauf (9,71sec. Vereinsrekord) deutlich in Führung. Es folgten starke 4,90m im Weitsprung,  gute 45m im Ballwurf  und eine sehr gute Zeit über die 75m (9,98 sec.) was  ihn bis zur letzten Disziplin in Führung bleiben lies.  Diese konnte er dann im abschließenden 800m Lauf (2:22,67min. )souverän verteidigen und gewann so wie im  Vorjahr den Titel mit hervorragenden 2452 Punkten. Zweiter wurde er auch noch mit der Mannschaft der LGON.
Platz 1 und 2  von der erstmals auf Landesebene startenden Jessica Funk (W12) komplettierte die eindrucksvolle Schutterwälder Erfolgsserie von diesem Wochenende. Die junge Athletin lieferte sich in der Einzelkonkurrenz des  Blocks Wurf bis zum Schluss ein spannendes Duell mit der ebenfalls für die LGON startende Nele Hauß. Am Ende musste sie sich mit guten 2107 Punkten um knapp 100 Punkte geschlagen geben. Zusätzlich zu ihrer Einzelmedaille  gewann Jessica noch den  badischen Meistertitel  mit der U14- Mehrkampfmannschaft der LGON, zu der die 5 punktbesten Athletinnen jedes angetretenen Vereins und jeder Altersklasse  zusammengerechnet wurden.
Mit 4 x Gold und 2 x Silber war der LFV-Schutterwald  der erfolgreichste Verein dieser Meisterschaften.
 
Eine gute Platzierung im Bereich der Top 8 erreichte auch Luisa Basler (W12/Platz 7) im Block Sprint. Weitere Schutterwälder Platzierungen: Celine Bauer (W15) 9.Block Wurf, Sina Böhle (W14) 11. Block Sprint, Hanna Junker W12 10. Block Wurf, Rebecca Grunwald (W12) 15. Block Wurf, Olivia Buchta (W13) 23. Block Wurf 
Zeitgleich zu den badischen Meisterschaften der Schüler fanden die baden-württembergischen Meisterschaften der U18 Jugend in Heilbronn statt. Mit Tobias Hoffmann (Jg 00) und Patrik Schrempp (01) waren auch hier zwei Schutterwälder am Start.
Mit einer für Landesmeisterschaften enttäuschenden Zahl von nur 8 Teilnehmern war das Kugelstoßen der männlichen Jugend nur schwach besetzt. Hier belegte Tobias Hoffmann mit 14,96m Platz 3.  Patrik Schrempp belegte in einem starken Teilnehmerfeld von 20 Athleten im Speerwurf Platz 6 mit 51,98 m

 

mehrfacher badischer Meister Justin
mehrfacher badischer Meister Justin
Topleistungen beim Renchtalmeeting

 

Bei Kaiserwetter starteten die Athleten des LFV beim Renchtalmeeting der Leichtathleten  in Oberkirch. Gleich reihenweise purzelten hier auch aufgrund der tollen Bedingungen persönliche Bestleistungen und Vereinsrekorde.

 

Mit Nicola Müller(W15) und Finn Heitzmann(M14) starteten zwei der Medaillenaspiranten des LFV  für die in der nächsten Woche in Langensteinbach stattfindenden badischen Blockmehrkampfmeisterschaften. Deutlich verbessert im Hürdensprint (12,94 sec.), Sprint (13,09 sec/Vereinsrekord) und Diskuswurf (29,25m) präsentierte  eine Woche vor den Landesmeisterschaften Nicola Müller. Ebenso überzeugend der Auftritt von Finn Heitzmann, der bei seinen Siegen  im Hürdensprint (12,07 sec), mit dem Diskus (38,81 m Vereinsrekord) und mit der Kugel (11,45 m) eine tolle Form aufzeigte. 

 

Auch Sina Böhle (W14) zeigte in Oberkirch was sie "drauf" hat. Den Sprint gewann sie in neuer persönlicher Bestzeit von 13,27sec., im Hürdensprint unterbot sie erstmals die Schallmauer von 13 sec.,  hier gewann sie in ausgezeichneten 12,98 sec. ihre Altersklasse.

 

Patrik Schrempp (U18) hatte sich von den Strapazen eines in vergangenen Woche  angesetzten Kaderlehrgangs noch nicht ganz erholt und  konnte  bei seinem Sieg mit dem Speer die 50m diesmal nicht ganz übertreffen (49,54m). Trotzdem geht er nach dem sehr harten Wochentraining gut vorbereitet zu den in der kommenden Woche stattfindenden baden- württembergischen Meisterschaften der U 18.  Auch im Kugelstoß war er mit 11,60m siegreich.

 

Luisa Basler (W12) konnte sowohl den Hochsprung (1,32m) als auch  den Ballwurf (30m) für sich entscheiden. Jessica Funk (W12) sprintete die 75m in sehr guten 10,92 sec. Anabel Grunwald (W14) gewann das Diskuswerfen (22,78m)

 

                                           Erfolgreiche LFV Athleten bei den Eurodistrikt

 

Gleich fünf mal standen die Athleten des LFV Schutterwald bei den deutsch/französischen Meisterschaften des Eurodistriktes Straßburg /Kehl/Offenburg ganz oben auf dem Treppchen. Jeweils zwei Siege durch Nicola Müller W15 und Finn Heitzmann M14 sowie ein Sieg durch Anabel Grunwald W14 standen am Ende eines durchweg erfolgreichen Wettkampftages zu Buche. Dazu kam noch ein ganze Reihe von Podestplätzen.

 

Über die 80m Hürden konnte Finn Heitzmann seine persönliche Bestleistung auf 12,12 sec. steigern, der Sieg war ihm in dieser Disziplin damit nicht zu nehmen. Im Weitsprung ( 5.09m) machte er es spannender , konnte jedoch auch hier seine Konkurrenz auf Distanz halten, im Diskuswurf wurde zudem noch mit 35,14m guter Zweiter.

 

Nicola Müller gewann souverän den Dreisprung der Altersklasse U16 mit 10,49m . Damit lag sie genau einen Meter vor der Zweitplatzierten, verpasste aber noch knapp die Quali. zu den Deutschen (10,60m) Celine Bauer wurde hier mit 9,44m gute Dritte. Im Speerwurf wurde Nicola ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann ebenfalls deutlich mit einer Weite von knapp 37.00m.  Mit dem Diskus konnte sie wiederum die 28.00m Marke übertreffen (28,14m) und wurde damit Zweite ihrer Altersklasse, Celine Bauer wurde hier Dritte. Den Diskuswurf der W14 konnte Anabel Grunwald gewinnen. Obwohl sie deutlich unter ihren Möglichkeiten blieb konnte sie ihre Konkurrenz jederzeit auf Distanz halten.

 

Einen weiteren zweiten Platz gab es bei den Männern durch Sven Hartung, der mit 12,23m im Dreisprung nur um einige cm geschlagen wurde. Ebenfalls Platz zwei erreichte Patrik Schrempp U18 mit guten 53,24m im Speerwurf.

 

Sina
Ortenaumeisterin
LFV -  Athleten zeigen in Achern in tolle Form
Allen voran war es wieder einmal Finn Heitzmann (M14), der in einem hervorragenden Wettkampf seine Leistung im Block Wurf auf 2712 Punkte steigern konnte. Über die Hürden verbesserte er sich auf 12,26 sec. , den Diskus warf er auf hervorragende 36,95m. Damit meldete er eindrucksvoll seine Medaillenansprüche für die Badischen in Karlsbad an. Nicola Müller (W15) testete diesmal im Block Sprint. Bei noch gutem Wetter konnte sie ihre Hürdenbestzeit deutlich auf 13,09 sec. steigern. Einen insgesamt besseren Block verhinderten dann allerdings Wetterkapriolen im weiteren Verlauf ihres Wettkampfes, aber auch sie gehört im Block Wurf zu den heißen Medaillenhoffnungen des LFV in Karlsbad.
Ebenfalls ausgezeichnet die Leistungen von Jessica Funk (W12). Mit neuen Vereinsrekorden im Hürdensprint (10,80sec.) und Block Wurf (2079 Pkt.) gehört auch sie zu den Favoritinnen auf Edelmetall bei den Landesmeisterschaften.  Hanna Junker (W12/ 1807 Pkt)und Rebecca Grunwald ( W12/ 1735 Pkt) qualifizierten sich ebenfalls  im Block Wurf .
Sina Böhle (W14/2214 Pkt.) und Luisa Basler( W12/ 2017Pkt) qualifizierten sich souverän im Block Sprint, wobei auch Sina durch den starken Gegenwind mit unangenehmen Regenschauern gegen Ende des Wettkampfes gerade im Sprint und Speerwurf  bessere Leistungen verhagelt wurden. Stark jedoch  ihre Hürdenzeit. Bei ihrem ersten Rennen über die 80m Hürden konnte sie mit 13,50 sec. überzeugen.
Die bereits im Block Wurf qualifizierte Celine Bauer (W15) trotzte den widrigen Bedingungen und stellte diesmal im Block Lauf der W15 einen neuen Vereinsrekord mit 2114 Punkten auf.
Vorqualifiziert für die Badischen sind zusätzlich noch Justin Woit M13 sowie Helena Junker W13 ( beide Block Lauf)
.
Sina Böhle schafft mit starker Sprintleistung die Quali für die Süddeutschen  

 

Viel los war am vergangenen Samstag  bei den Leichtathleten. Bei strahlendem Wetter waren viele Schutterwälder Athleten bei der Bahneröffnung in Kehl  und dem Werferpokal in Karlsbad am Start.

 

Bei der Bahneröffnung in Kehl gab es eine Reihe sehr guter Leistungen zu verbuchen. Sina Böhle (W14) konnte sich im 100m Sprint um fast eine halbe Sekunde auf ausgezeichnete 13,29 sec. steigern und hat damit bereits früh in der Saison die Quali für die "Süddeutschen" in der Tasche. Auch im Weitsprung hatte sie mit 4,49 m die Nase vorn.

 

Die männliche Altersklasse U14 standen wieder einmal ganz im Zeichen von Justin Woit (M13), der über 75m (10,38 sec.) 800m ( 2:38,24 min.) im Weitsprung (4,94m) und auch im Diskuswurf (24,60m) jeweils Erster wurde. 

 

Den ersten Platz im Diskuswurf belegte bei den W13  Olivia Buchta mit 18,20 m, die leicht angeschlagene ebenfalls 13jährige Helena Junker eroberte den ersten Platz über die 800m in 2:39,56 min. 

 

Da die Bahneröffnung gleichzeitig als Kreismeisterschaften über die 800m und im Diskuswurf ausgetragen wurden durften sich die drei Nachwuchstalente auch über die entsprechenden Titel freuen.

 

Jessica Funk (W12) siegte in 11,08 sec. über die 75m und wurde ferner im Diskuswurf (19,38m), über die 800m (2:43,76min) und im Weitsprung mit 4,46m  jeweils Zweite.  Sky Kühne (M12) siegte im Hochsprung der M12 mit 1,24m.

 

In alter Stärke eröffnete Nicola Müller  (W15)  die Wettkämpfe in Karlsbad. Trotz noch enormen Trainingsrückstandes konnte sie mit 37,53 m im Speerwurf  gleich zum Saisonbeginn einen neuen Kreisrekord aufstellen. Patrik Schrempp (U18)  überzeugte hier  mit gewohnt guter Serie mit mehreren Würfen über 50 m  und einem Spitzenwurf auf 52,43m. 

 

 

Nicola Müller und Finn Heitzmann knacken die Quali zu den deutschen Mehrkampfmeisterschaften

 

Mit kleiner aber feiner Mannschaft von nur drei Athleten  reiste die starke Schutterwälder Mehrkampfgruppe zu den Blockmehrkämpfen in Zell am Harmersbach. Hier konnten die LFV -Talente dann aber ganz groß auftrumpfen.

 

Erwartungsgemäß schafften sowohl Nicola Müller (W15) als auch Finn Heitzmann souverän die Quali zu den deutschen Meisterschaften Anfang Juli in Ulm. Beide übertrafen die vom DLV geforderte Norm um mehr als 100 Punkte und gehören mit ihren derzeitigen Leistungen zu den deutschen Top-Ten in dieser Mehrkampfdisziplin..

 

Nach verpatztem Hürdenlauf gleich zu Anfang sah es bei Nicola zunächst nicht gut aus. Hier blieb sie mit 13,36 sec weit unter ihren Möglichkeiten.  Alle weiteren Leistungen lagen dann aber im Bereich ihrer Bestleitungen (Kugel 10,56 m, Weit 4,96m, 100m 13,27 sec. Diskus 28,44 m) , so dass am Ende 2569 Punkte auf ihrem Konto standen. 

 

Finn lies von Anfang an nichts anbrennen. In vier von fünf Disziplinen erzielte er Bestleistungen, lediglich mit dem Weitsprunganlauf kam er bei wechselnden Winden diesmal nicht zurecht und erzielte hier nach 2 "Ungültigen" in einem Sicherheitssprung immerhin noch 5,29m.(Finns weitere Leistungen: 100m 12,72 sec., Diskus 36,02m, 80m Hürden 12,54 sec., Kugel 10,75 m)

 

Celine Bauer (W15) konnte zum Auftakt beim Hürdensprint gleich eine neue persönliche Bestzeit mit 13,26 sec erzielen. Mit guten weiteren Disziplinen erreichte sie 2308 Punkte und somit deutlich die Quali zu den Badischen.

 

LFV Schüler mit glänzenden Mehrkampfergebnissen

 
Bei sommerlichen Temperaturen starteten einige Athleten der starken Schutterwälder Schülermannschaft beim Vierkampf in Biberach. Wiederum konnten einige der jungen Sportler mit glänzenden Ergebnissen aufwarten.

 

In der Altersklasse W12 konnten sich mit Louisa Basler  und Jessica Funk nach der bereits gelungenen Quali von Justin Woit (M13) gleich zwei weitere junge Athletinnen des LFV  für die badischen Meisterschaften im Vierkampf qualifizieren. Luisa erreichte im Vierkampf über 1600 Punkte, Jessica übertraf ebenfalls deutlich die Norm von 1550 Punkten.

 

Überzeugend auch der Test der A- Schülermannschaft  (U16) für die anstehenden Mehrkampfstationen. Sowohl Nicola Müller  (W15) als auch Finn Heitzmann (M14) bestritten ihren ersten Mehrkampf der Saison 2017 . Alle ihre  Einzelleistungen lagen dabei  im Bereich ihrer Bestleistungen. Herrausragend hierbei die 5,59m von Finn im Weitsprung und die 10,69 m von Nicola  mit der Kugel. Erfreulich hierbei auch, dass Nicola nunmehr die Folgen ihrer beiden schweren Verletzungen überwunden hat und im Dreikampf den alten Kreisrekord um 200 Punkte auf 1559 Punkte verbessern konnte.

 

Celine Bauer (W15) stellte im Rahmen ihres Vierkampfs ebenfalls zwei neue Bestleistungen im Sprint und Hochsprung auf. Anabel Grunwald (W14) warf den Ball wieder auf gute 45m , auch ihre Schwester Rebecca(W12) konnte sich in einigen Disziplinen verbessern. Olivia Buchta (W13) präsentierte mit 35m im Ballwurf ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung.

 

Kreisrekord Speer U18
Kreisrekord Speer U18
Schrempp knackt D-Kadernorm und über 30 Jahre alten Kreis und Vereinsrekord
Patrick Schrempp U18 sorgte bei seinem Auftritt beim Werfertag in Niefern für Aufsehen und ein Dauerlächeln bei seinem Trainer. Gleich mit seinem ersten Wurf der auch ansonsten sehr guten Serie mit dem 700gr Speer konnte er mit 57,10 m eine neue Kreisrekordweite erzielen und den 31 Jahre alten Rekord um gleich einen Meter verbessern. Gleichzeitig übertraf er deutlich die D-Kadernorm von 55m und sicherte sich so bereits am Anfang der Saison die Kaderzugehörigkeit auch für das Jahr 2018. Bei seinem souveränen Sieg warf er fast doppelt so weit wie der zweitplatzierte Lukas Lauber aus der Achener Wurftruppe. Auf den weiteren Saisonverlauf darf man somit sehr gespannt sein.
Auftakt nach Maß für Schutterwälder Leichtathleten

 

Zwei Kadernormen, jede Menge Vereinsrekorde und viele persönliche Bestleistungen bescherten dem Schutterwälder Leichtathletiknachwuchs einen mehr als gelungenen Auftakt in die diesjährige Freiluftsaison.

 

Mit Justin Woit (M13)  und Helena Eos  Junker (W13) schafften es gleich zwei LFV Talente direkt zum Saisonauftakt  sich für das Mannheimer Talentsportfest zu qualifizieren. Für den 75m Sprint benötigte Woit 10,19 sec. , Junker lief die 800m in neuer Vereinsrekordzeit von 2:34,82 min. Beide Leistungen sind derzeit gültige F-Kader-Normen.

 

Patrik Schrempp ( U18) bestätigte mit 53,84m im Speerwurf seine bereits stabile  Form, gleich mehrere Versuche seiner ausgezeichneten Serie lagen jenseits der 50 m. 

 

Finn Heitzmann(M14) konnte mit 5,61m und neuer Bestleistung im Weitsprung überzeugen. Auch die 100m lief das junge Mehrkampftalent in guten 12,93 sec. 

 

Gut aufgelegt auch die U16 Sprinterinnen . Sina Böhle (W14) unterbot bei ihrem ersten 100m Rennen mit 13,80sec. deutlich die 14 sec Marke.

 

Nicola Müller (W15) stellte über die 100m  mit 13,35sec einen neuen Vereinsrekord auf. Das Schutterwälder Mehrkampfass Müller konnte auch bei ihrem Dreisprung mit einem Rekord überzeugen. Bei kurzem Anlauf zeigte sie bei ihrem ersten Start in dieser Disziplin mit 10,23m und der Qualifikation für die Süddeutschen, dass auch hier  mit ihr im Saisonverlauf auf nationaler Ebene zu rechen sein wird. 

 

Anabel Grunwald präsentierte sich mit neuen persönlichen Bestleitungen im Ball- (45m) und Speerwurf (24,87m). Kirsten Leiser konnte bei ihrem  ersten Start im Dreisprung bei den Frauen ebenfalls mit neuem Vereinsrekord von 9,67m überzeugen.

 

 

 
 
Schutterwälder Leichtathleten erfolgreich auf Medaillenjagd bei den "Badischen

 

Einen der erfolgreichsten Tage  in der Vereinsgeschichte erlebte der LFV-Nachwuchs bei den badischen Schülerhallenmeisterschaften in der Leichtathletikhalle des Mannheimer Olympiastützpunktes.  Die 6 mitgereisten Athleten konnten 3 Titel, eine Vizemeisterschaft und zwei Bronzemedaillen feiern. Dazu kamen zahlreiche Finalteilnahmen mit tollen persönlichen Bestleistungen.

 

Gleich zu Anfang der Wettbewerbe konnte Finn Heitzmann (M14) seiner Favoritenrolle gerecht werden und gewann den 60m Hürdensprint in ausgezeichneten 9,48 sec. Auch im Fünfsprung holte er später mit 17,30 m und einem Vorsprung von fast 1,5m die Goldmedaille. Die Silbermedaille gewann  das Allroundtalent noch im Weitsprung mit sehr guten 5,46 m. Hier fehlte ihm nur 1 cm zur dritten Goldmedaille.

 

Nach ihrem Fussbruch in der Vorweihnachtszeit des vergangenen Jahres hatte keiner mehr mit einem erfolgreichen Start von Nicola Müller (W15) in die Hallensaison 2017 gerechnet. Um so überraschender nach drei Trainingswochen ihr dritter Titelgewinn in Folge bei badischen Landesmeisterschaften im Speerwurf. Hier reichten dem Talent diesmal  35,40 m um die Konkurrenz dennoch deutlich auf Distanz zu halten.  Eine weitere Medaille holte sie mit Bronze im Kugelstoß (10,17m). Auch im Fünfsprung zeigte sie ansteigende Form und wurde mit guten 16,03 m Fünfte. 

 

Ihre erste Einzelmedaille holte Anabel Grunwald (W14) im Diskuswurf. In einem spannenden Wettkampf, in dem immer wieder die Führung wechselte warf sie die 1kg Scheibe auf gute 22,37m. Die damit gewonnene Bronzemedaille bedeuteten für sie den bisher größten Erfolg in ihrer sportlichen Laufbahn.

 

Drei Bestleistungen mit einem Finalplatz im Hürdensprint (8. mit  9,90 sec.) standen am Ende für  Celine Bauer (W15) zu Buche. Im Fünfsprung übertraf sie die 15 m Marke und unterbot bei ihrem ersten 300m Lauf die 50 sec. Grenze. Zweimal das B-Finale erreichte Sina Böhle (W14). Sowohl im Sprint als auch im Hürdensprint konnte sie so überzeugen.

 

Hanna Höll (W14) lief bei ihrem ersten Auftritt bei badischen Einzelmeisterschaften die 800m in neuer persönlicher Bestleistung von 2:44,43min.

 

Bereits am Tag vor den Hallenmeisterschaften fand in Offenburg ein weiteres Leichtathletikhighlight  statt. Deutsche  + internationale Spitzen aller Altersklassen traf sich beim Speerwurfmeeting der LG Offenburg. Hier konnte das LFV Speerwurfass Patrik Schrempp (U18) überzeugen. Trotz grippalen Infekts wollte er sich dieses Event nicht entgehen lassen und schleuderte den 700 gr. Speer auf ausgezeichnete 54,98m. Diese Leistung macht Hoffnung auf eine erfolgreiche  Saison 2017.

 

Schutterwälder Nachwuchs kann in Mannheim überzeugen

 

Mit einer Reihe neuer Bestleistungen präsentiert sich der LFV-Nachwuchs beim  Mannheimer Hallensportfest.

 

Finn Heitzmann (Jg 03) konnte bei dieser Generalprobe für die in drei Wochen an gleicher Stelle stattfindenden Landeshallenmeisterschaften über die 60m Hürden (9,52 sec) und im Weitsprung (5,26m) mit neuen Bestleistungen die starke Konkurrenz hinter sich lassen . Auch Sina Böhle (03) zeigte mit neuen persönlichen Bestleistungen über 60m (8,59sec./ 4.) und 60m Hürden (10,22 sec./2.) dass ihre Formkurve in die richtige Richtung geht. Celine Bauer(02) verbesserte sich ebenfalls deutlich über die 60m Hürden (10,06sec. /6.) , Anabel Grunwald konnte sich als Dritte des Kugelstoßwettbewerbs über gute 7,66m freuen. Hanna Höll (03) lief die 800m in neuer Bestzeit von 2:45,79 min.

 

Rechtzeitig vor den deutschen Winterwurfmeisterschaften scheint auch die lange verletzte Nicola Müller (02) wieder zu kommen. Mit einer neuen Bestleistung über die 60m (8,54sec.) und guten 10,04m im Kugelstoß (Platz 2) zeigte sie bereits wieder eine ansprechende Form.

 

Kirsten Leiser (97) konnte sowohl über 60m als auch über 200m neue Bestleistungen erzielen

 

2016

Finn Heitzmann ins F-Kader berufen
Schutterwälder überzeugen bei den Kadersichtungen des Landes
Bei den Kadersichtungen des Landes BW in Albstadt schafft das 13 jährige LFV-Mehrkampftalent Finn Heitzmann  souverän den Sprung ins F-Kader des Landes. Herausragende Ergebnisse bei allen an der Landessportschule durchgeführten Tests bedeuteten hierbei die Berufung und den krönenden Abschluss einer mit mehreren Landesmeistertiteln sehr erfolgreichen Saison für das junge Talent. Finn wird nun zu mehreren Fördermaßnahmen des Landes eingeladen und die LFV- Nachwuchsarbeit kann damit nahtlos an die Erfolge in der Nachwuchsarbeit der letzten Jahre anknüpfen. Aktuell findet man 4 Athleten aus Schutterwald in den Kaderlisten des Landes.
Zum Abschluss des Leichtathletikjahres 2016 traten Nicola Müller (W14) und Patrik Schrempp (M15) am 17.+ 18.10 an der Landessportschule in Albstadt zu den D-Kadersichtungen des Landes an, zu denen  Athleten nach Erreichen von Kadernormen in einzelnen Disziplinen  eingeladen worden waren. Im D- Kader werden die 14 -18 jährigen Athleten aus ganz Baden-Württemberg mit den besten Perspektiven einer sportlichen Karriere in ihren Disziplinen erfasst.
In Albstadt wurden Größe, Gewicht festgestellt sowie eine Wachstumsprognose für jeden getesteten Athleten nach sportmedizinischen Programmen gefertigt. Aber auch Kraftwerte,  die Schnelligkeit sowie reaktive Sprungkraftwerte wurden ermittelt und mit den Ergebnissen aller gesichteten Athleten der letzten Jahre verglichen. Hier konnten die beiden LFV Speerwurfasse überzeugen. Insbesondere setzte Nicola Müller im Bereich der reaktiven Sprungkraft den Topwert aller in den letzten Jahren im Bereich Wurf gesichteten Athletinnen.
  
Beide LFV - Nachwuchshoffnungen  wurden in  baden-württembergischen D-Kader Speer aufgenommen und  können nunmehr auf Länderkampfeinsätze in der kommenden Saison hoffen. Ferner kommen ihnen  diverse Fördermaßnahmen des Landes zugute und sie werden als Kaderathleten von der Uni Klinik Freiburg sportmedizinisch betreut. 
Den ersten Schritt in den Einstieg der Kaderförderung schaffte Finn Heitzmann (M13). Mit einem starken 4. Platz bei Mannheimer Talentsportfest hat er die Nominierung für den F-Kader bereits in der Tasche. Auch er wird sich  im November in Albstadt noch  diversen Tests unterziehen. Abzuwarten und somit spannend bleibt  bei der Vielseitigkeit des jungen Athleten, welchen der 5 Kader( Wurf, Sprint, Sprung, Lauf, Mehrkampf) die Landestrainer  für ihn am geeignetsten erachten. 
Sina Böhle (W13) überzeugte in Mannheim durch starke Sprint und Hürdenzeiten. Sie ist sicher im Regionalkader, wo sie bereits erste Trainingseinheiten absolvierte

.

 

Kadersichtungen 2016 mit starker Schutterwälder Beteiligung

 

In diesem Jahr empfahlen sich so viele  LFV-Nachwuchsathleten wie nie zuvor für die F + D Kadersichtungen der Leichtathletikverbände Baden und Württemberg. . Neben dem aktuellen D-Kaderathleten Tobias Hoffmann (Jg 00),  der sich mit der Kugel seine weitere D- Kaderzugehörigkeit sicherte, konnten sich mit herausragenden Leistungen in der abgelaufenen Saison  vier !! weitere Nachwuchssportler des LFV für die altersentsprechenden Kader empfehlen. In der Altersklasse W / M 13 (Jahrgang 2003) werden aus ganz  Baden rund 90 Athleten zur Talentiade an den Olympiastützpunkt Mannheim eingeladen. Die D-Kadernormen des weiblichen Jahrgangs 2002 haben in diesem Jahr in Baden nur 6 Athletinnen erfüllt und wurden somit zur Sichtung eingeladen.  Bei den M 15 (Jg 2001) schaffte es landesweit  immerhin ein Dutzend junger Talente die begehrte Einladung zu erhalten.

 

Nicola Müller (02) und Patrik Schrempp (01) wurden nach  erfüllten D-Kadernormen im Speerwurf  zur zweitägigen Sichtung des Kaders Wurf  (17+18.10) an die Landessportschule Albstadt eingeladen. Nach  einer sportmedizinischen Untersuchung am Freiburger Uni Klinikum  stellen sich beide Talente in Albstadt  diversen Leitungstests.. Die Leistungsentwicklung der letzten Jahre , sowie sportmotorische Fähigkeiten  werden zudem von den zuständigen Bundes und Landestrainern berücksichtigt um den Aufstieg der aktuellen F-Kader- Athleten ins nächsthöhere D-Kader zu befürworten.

 

 Den ersten Schritt auf dem Weg in die Kaderförderung des Landes machten Sina Böhle (03) und Finn Heitzmann( 03) . Beide wurden zur Talentiade am 15.10. nach Mannheim eingeladen. Sina  Böhle schaffte die Qualifikation mit einer starken Hürdenleistung in der abgelaufenen Saison.. Gleich 3 Kadernormen knackte in diesem Jahr Finn Heitzmann . Das Talent  qualifizierte sich im Mehrkampf , Weitsprung sowie dem Hürdensprint und gehört so zum engeren Favoritenkreis der als Mehrkampf ausgelegten Talentiade am Olympiastützpunkt.   

 

 

 Zwei badische Mannschaftstitel und zwei Vizemeisterschaften für den  Schutterwälder Nachwuchs

 Viel Pech für die U16 Teams

Nachdem die U16 Teams der LGON mit Schutterwälder Beteiligung am Samstag noch viel Pech beim Kampf um die Mannschaftstitel hatten konnten die U14 und U12 Teams 2 Titel und eine Vizemeisterschaft erringen .

 

Bereits am Samstag starteten die beiden U16 Teams der LGON bei der DSMM in Konstanz. Das Team der Jungs mit einem starken Patrik Schrempp (01) eroberte die Vizemeisterschaft. Pech war hierbei der Punkteabstand zum Titelträger. Lediglich 2 Punkte fehlten zum Sieg.

 

Die favorisierten U16 Mädchen um die wiederum stark auftrumpfende Nicola Müller (02) lagen noch bis zum Staffelwettbewerb erwartungsgemäß in Führung. Mit dem Verlust des Staffelstabes waren dann jedoch dann alle Chancen auf den Sieg  dahin. 0 Punkte über 4x100m ließen die Mannschaft auf den siebten Platz zurückfallen. Trotzdem konnten die LFV Mädchen zufrieden sein. Hanna Höll (03) lief sehr gute  800m . Celine Bauer konnte sowohl über 800m als auch mit der Kugel neue Bestleistungen erzielen. Nicola Müller zeigte sowohl im Sprint als auch mit der Kugel, dass sie zu den stärksten Athletinnen in Baden zählt.

 

Erwartungsgemäß konnte dann am Sonntag  die U14 Mannschaft der Jungs den Titel souverän gewinnen. Ein Garant für den Titelgewinn  war wiederum Finn Heitzmann (03), der zum Saisonende noch einmal seine Bestleistungen im Sprint und im Weitsprung  steigern konnte. Auch Justin Woit trug mit einem sehr guten Sprint zum Titelgewinn bei.

 

Auch die U12 Mädchen konnten sich über den Titelgewinn freuen. Die erst 10jährige Sarah Greber lief dabei mit 7,59 sec die schnellste 50m Zeit des Wettkampfes. Hannah Junker, Rebecca Grunwald und Luisa Basler trugen ebenfalls viele Punkte zum Sieg dieser Mannschaft bei.

 

Die U12 Jungs mit Hamza Ünlü, Linus Höll und Sky Kühne wurde Vizemeister, Platz 4 erreichten die U14 Mädchen mit Helena Junker, Sina Böhle und Anabel Grunwald. 

 

                                 Gelungenes Traditionsmeeting m Waldstadion Schutterwald

 

                                                             LFV- Speerwurfduo sorgt für Paukenschlag 

 

Bei der 22. Auflage seines beliebten "Jedermannmeetings" für Mehrkämpfer hatte der ausrichtende LFV Schutterwald Glück mit dem Wetter. Die über 60 Mehrkämpfer aller Leistungs- und Altersklassen blieben im Waldstadion von stärkeren Regenschauern verschont. Einige ausgezeichnete Einzelleistungen waren so zum Saisonausklang noch möglich. 

 

Für den Paukenschlag mit den besten Leistungen innerhalb der Mehrkämpfe sorgte wieder einmal das erfolgreiche Speerwurfduo des LFV. Patrik Schrempp (M15)  und Nicola Müller (W14)  warfen den Speer jeweils auf neue Kreisrekordweiten. Sowohl Patrik mit 55,24m als auch Nicola mit 38,60m liegen mit diesen Weiten jeweils auch im Bereich der Top Ten der deutschen Bestenlisten ihrer Altersklassen.

 

Sushmita Kramer (U18) konnte über 800m ihr Saisonziel erreichen und unterbot erstmals die 2:40,00 min Grenze.

 

Mehrere Siege im Mehrkampf blieben ebenfalls in Schutterwald. Auch hier war Patrik Schrempp bei den M15 mit 4645Pkt im Neunkampf erfolgreich. Tobias Hoffmann U18 gewann den 5-Kampf , Nathanael Roth M40 siegte mit guten 4380 Punkten bei den Senioren.

 

Knapp die 3000 Punkte Grenze verpasste Celine Bauer bei ihrem zweiten Platz der W14. Die noch 13 jährige Anabel Grunwald belegte in derselben Altersklasse Rang 3.

 

Einen tollen Einstand lieferte bei den U20 die erst vor Kurzem in die Leichtathletik gewechselte ehemalige Fußballerin Kirsten Leiser. Gute 3090 Punkte bedeuteten auch für sie Platz 2.

 

LFV Speerwurfduo
LFV Speerwurfduo
LFV-Schutterwald wieder stärkster Verein des Kreises

 

Einen erfolgreichen Abschluss einer herausragenden Saison feierte der Nachwuchs U16 und jünger bei den Kreismehrkampfmeisterschaften des Leichtathletikkreises Kehl in Oberkirch. In den Mehrkampfdisziplinen der Kinderleichtathletik und auch im klassischen Drei und Vierkampf holten die LFV Athleten wieder einmal die meisten Titel. Auch in der Kreispokalwertung, die an diesem Tag ihren Abschluss für die Saison 2016 fand, dominierten die jungen LFV Athleten deutlich. Hier wurden die Ergebnisse der Kreismeisterschaften des gesamten Jahres in Punkteform zusammengefasst. Somit erhielt der insgesamt erfolgreichste Athlet jeder Alterklasse die meisten Punkte und somit den Kreispokal. 

 

Kreismeister des LFV : Vierkampf M15 Patrik Schrempp, W14 Nicola Müller , M13 Luis Kaster, Dreikampf W13 Anabell Grunwald, W12 Drei und Vierkampf Helena Junker

 

Kinderleichtathletik: W9 Hanna Beathalter, M8 Tim Ritter, W10 Sarah Greber W11 Hanna Junker

 

Kreispokalsieger des LFV : Patrik Schrempp, Nicola Müller, Alexandra Bilger, Sarah Greber, Hanna und Helena Junker, Tim Ritter, Luis Kaste

 

 

Schutterwälder Nachwuchs erreicht gute Ergebnisse

 

Bei den BLV U14 - 4 -Kampfmeisterschaften war der LFV Schutterwald  mit drei Athleten vertreten.  Der vierte LFV Athlet Finn Heitzmann (M13) musste als Topfavorit diesmal leider verletzt  passen.

 

Justin Woit (M12) als guter 7. und Helena Junker (W12) als 13. in starken Teilnehmerfeldern konnten mit ihren Platzierungen zufrieden sein. Sina Böhle (W13) konnte in Helmsheim  nicht an ihre guten Ergebnisse im Vorfeld heranreichen.

 

Bei den in Achern zeitgleich ausgetragenen Kreismeisterschaften sicherte sich der LFV Nachwuchs wiederum zehn Titel mit teils herausragenden Resultaten. Erwartungsgemäß stark die Speerwerfer des LFV.  Sowohl Nicola Müller (W14) mit  37,30m als auch Patrik Schrempp (M15) 46,76m siegten mit deutlichem Vorsprung von über 10m. Auch Anabell Grunwald  (W13) und Olivia Buchta (W12) zeigten bei ihren Speerwurfsiegen gute Ansätze.

 

Nicola Müller (W13)  gewann zudem die Hürden in guten 13,24sec , den Sprint  (13,18 sec) und den Hochsprung  (1,44m) jeweils mit neuen persönlichen Bestleistungen. Patrik Schrempp sicherte sich auch noch mdie Titel im Hochsprung und Hürdensprint.  

 

Luis Kaster (M12) würde Kreismeister über die Hürden, Celine Bauer (W14) siegte über die 800m

 

Lara Freudenreich badische Meisterin über 3000m,  Hoffmann enttäuscht bei Juniorengala
.
Bei den badischen Juniorenmeisterschaften U20 konnte die Schutterwälder Langstrecklerin Lara Freudenreich (Jg 98) ihren ersten großen Erfolg bei badischen Meisterschaften feiern. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 11:56,12 min über 3000m  stand sie ganz oben auf dem Treppchen und lag fast eine halbe Minute vor der Zweitplatzierten. Verdient war diese Goldmedaille nach Auskunft ihres Trainers Harold Schley schon aufgrund der vorbildlichen Trainingseistellung der 18-Jährigen, von der man in Zukunft viel auf den noch längeren Strecken hören wird. 
Entgegen dem Rat seines Trainers hielt sich Tobias Hoffmann  für stark genug um bei der Juniorengala des deutschen Leichtathletiknachwuchses in  Walldorf an den Start zu gehen. Hier musste er dann aber erkennen, dass ein solcher Wettbewerb mehrere Nummern zu groß für ihn ist. Sichtlich beeindruckt von den Stößen der internationalen Konkurrenz, die in Walldorf  Weiten jenseits der 18m Marke erzielte musste Tobias Hoffmann seiner Nervosität Tribut zollen und stieß im Gegensatz zur Konkurrenz  eher mäßige 13,27m.  Hier bleibt zu hoffen, dass er aus den hier gesammelten Erfahrungen lernt.
Für Nicola Müller (W14) ging es ebenfalls bei den in Aachen ausgetragenen deutschen Mehrkampfmeisterschaften darum erste Erfahrungen auf nationaler Ebene zu sammeln. Im Rahmen des Mehrkampfes bestätigte sie bei widrigen Wetterbedingungen  ihre Qualifikationsleistung. Gerade im Weitsprung blieb sie aber weit unter ihren Möglichkeiten. Zwei Ungültige und ein Sicherheitssprung auf 4,30m  machten  ein besseres Gesamtergebnis zunichte. So landete sie im Mehrkampf im Mittelfeld der 38 Teilnehmerinnen.
Im Speerwurf hingegen zeigte sie wieder einmal Ihre Stärke auf. Hier war sie mit sehr guten 36,67m erwartungsgemäß als Dritte dieses hochklassigen Mehrkampfes weit vorn platziert.

 

Lara wurde badische Meisterin über die 3000m
Lara wurde badische Meisterin über die 3000m
badischer Meister M15
badischer Meister M15
                                         Nicola Müller und Patrik Schrempp dominieren Speerwurfkonkurrenzen

 

Beeindruckend war wieder einmal die Vorstellung der Schutterwälder A-Schülermannschaft  bei den Landesmeisterschaften in Ettlingen. Zweimal Gold und einmal Bronze brachte der Leichtathletiknachwuchs diesmal mit nach Hause.

 

Die 14- jährige Nicola Müller zeigt sich gut gerüstet für die in zwei Wochen in Aachen stattfindenden deutschen Meisterschaften. In ihrer Paradedisziplin - dem Speerwurf- konnte sie ihrer Favoritenrolle gerecht werden und warf als neue badische Meisterin mehr als zwei Meter weiter als die Konkurrenz. Mit 37,86m knackte sie zudem die D-Kadernorm. Überraschend war ihr weiterer Medaillengewinn im Kugelstoß. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 10,03m konnte sie die Bronzemedaille erobern. Auch im Sprint geht ihre Formkurve deutlich nach oben. Bei leichtem Gegenwind lief sie in neuer persönlicher Bestleistung von 13,36 sec. die viertschnellste Vorlaufzeit. Auf den Endlauf verzichtete sie dann aber zugunsten des Speerwurffinales.

 

Der Knoten geplatzt ist bei Patrik Schrempp. Der Fünfzehnjährige konnte erstmals im Wettkampf die 50m Marke übertreffen. Mit 50,75m lag auch er über 2 m vor der Konkurrenz und gewann souverän die Goldmedaille. Weitere Topplatzierungen mit persönlicher Bestzeit von 12,27sec.  im Hürdensprint und guten 35,62m  im Diskuswurf rundeten seinen tollen Wettkampftag ab.  

 

Auch Celine Bauer konnte mit einer Reihe von neuen persönlichen Bestleistungen und Endkampfteilnahmen überzeugen.
badische Meisterin  W14
badische Meisterin W14
 
Landesmeisterschaften der Leichtathletikschüler in Schutterwald

 

Drei Einzeltitel und ein Mannschaftstitel für den LFV

 

Wetterkapriolen und eine Rekordteilnehmerzahl von über 470 Athleten stellten hohe Ansprüche an den LFV- Schutterwald als ausrichtenden Verein der diesjährigen badischen Block und Mehrkampfmeisterschaften . Dank zahlreicher Helfer und hervorragender Organisation durch die Verantwortlichen des BLV und des LFV  ging diese Veranstaltung reibungslos und ohne wesentliche Zeitplanverzögerungen über die Bühne. Zahlreiche Zuschauer sorgten für eine tolle Atmosphäre, die so manchen jungen Athleten zu Höchstleistungen motivierte. Ein engagierter Wirtschaftsdienst stellte bei der gut besuchten  Veranstaltung die Versorgung der Zuschauer, Athleten und Betreuer sicher. Der Vorstand des LFV - Harold Schley - erntete von allen Seiten viel Anerkennung für diese vollauf gelungene Veranstaltung. Der LFV empfahl sich so auch für die Ausrichtung zukünftiger Meisterschaften

 

Auch aus sportlicher Sicht waren die beiden Tage ein voller Erfolg für den Ausrichter. Gleich drei Athleten des LFV standen ganz oben auf dem Treppchen.

 

Gleich der erste Tag der Meisterschaften bescherte dem heimischen LFV Schutterwald  zweimal Edelmetall. Nicola Müller ist neue badische Meisterin im Fünfkampf-Block Wurf der Altersklasse W 14.  Patrik Schrempp sicherte sich bei den M 15 - ebenfalls im Block Wurf - die Bronzemedaille. 

 

Bei strömenden Regen begann der Wettbewerb für Nicola mit dem Diskuswurf, in dem sie als gute Technikerin mit dem rutschigen Ring schlecht zurecht kam und 6 m unter ihrer Bestleistung blieb. Nach dem wackeligen Auftakt wurde sie ihrer Favoritenrolle dann allerdings gerecht und übernahm bereits nach dem Weitsprung die Führung im Wettbewerb. Mit den besten Sprint und Hürdensprintzeiten der Konkurrenz sowie einer neuen Bestleistung im Kugelstoß konnte sie einen am Ende einen deutlichen Sieg feiern.  

 

Knapp die Silbermedaille verpasst und doch mit Bronze als Gewinner beendete Patrik Schrempp den Wettkampf. Neue Bestleistungen im Sprint (12,61 sec.) , Hürden (12,45sec.) und Weitsprung (5,22m) waren die Grundlage für seinen Erfolg. Im Diskus kam er nahe an seine Bestleitung heran, so dass er am Ende 2655 Pkt. sammeln konnte und sehr guter Dritter wurde. Celine Bauer (W14) komplettierte den Schutterwälder Erfolg an Tag 1. Als dritte Starterin konnte sie sich als Achte des Block Wurfs  im Vorderfeld eines sehr starken Wettkampfs platzieren. Mit einer neuen Bestleistung im Kugelstoß beendet sie ihren Wettkampf.

 

Einen furiosen Auftakt feierte Finn Heitzmann am nächsten Tag im Block Wurf  mit der gleichzeitigen Tagesbestleistung in seiner Altersklasse. Den Diskus warf er auf ausgezeichnete 35,51m. Weitere Bestleistungen im 75m-Sprint ( 10,28 sec.) Hürdensprint(9,87sec.) Weitsprung(5,26m) und Kugelstoß ( 11,16m) ließen der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Mit einem Abstand von  über 150 Punkten gewann er mit ausgezeichneten 2631 Punkten.

 

Spannender machte es der dritte ´Titelgewinner des LFV - Justin Woit - im Block Lauf der Altersklasse M12. Ganze 9 Punkte Vorsprung vor seinem Offenburger Konkurrenten Malik Skupin Alfa  standen am Ende auf seinem Konto. Erstaunlich ist hierbei jedoch, dass das junge Talent bis kurz vor de Meisterschaften durch einen Armbruch gehandikapt war. Umso erfreulicher dieser knappste und überraschendste Titelgewinn für den LFV. Beide jungen Talente trugen ebenfalls wesentlich zum Mannschaftstitel der LGON in der Altersklasse der männlichen U14 bei.  

 

Um knapp 40 Punkte verpasste Helena Junker in der Altersklasse W12 die Bronzemedaille im Block Lauf.

 

Eine weitere Top-Ten Platzierung erreichte Olivia Buchta mit Platz 9  im Block Wurf der Altersklasse W12.Ihre sehr guten 1706 Punkte bedeuteten eine deutliche Steigerung zu Ihrer Qualifikationsleistung.
Schutterwälder Team beim eiskalten Block in Villingen
Schutterwälder Team beim eiskalten Block in Villingen

 

Nicola Müller qualifiziert sich für deutsche Blockmehrkampfmeisterschaften

Einen lohnenden Ausflug unternahmen fünf Schutterwälder Nachwuchsathleten am vergangenen Samstag zu den landesoffenen Blockmehrkämpfen in Villingen. Bei dem als Formtest geplanten Wettkampf überraschten die jungen Sportler  trotz kühler Temperaturen mit einer Reihe von Topleistungen.
Allen voran war es Nicola Müller (W14) die die Mehrkampfsaison mit einem Paukenschlag eröffnete. Nach einem für sie mehr als mäßigen Beginn im Weitsprung und im Kugelstoß, wo sie jeweils deutlich unter ihren Möglichkeiten blieb, folgten drei ebenso deutliche Bestleistungen, die in der Endabrechnung des  Block Wurfs mit 2371 Punkten belohnt wurden. Besonders  über 80m-Hürden (13,55 sec) und im Diskuswurf (29,23m) zeigte sich das junge Talent stark verbessert. Damit lag sie in der Endabrechnung 21 Punkte über der vom DLV geforderten Norm für die deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften in Aachen. Bei den im nächsten Monat in Schutterwald stattfindenden Landesmeisterschaften gehört sie damit zu den Titelfavoritinnen des LFV.
Auch Finn Heitzmann (M13) kann man nach dem Villinger Wettkampf zu den Medaillenaspiranten bei den BLV Bestenkämpfen zählen. 2395 Pkt im Block Wurf standen für ihn am Ende zu Buche. Herausragend war hierbei diesmal seine Hürdenleistung. Mit 10,15 sec über die 60m Hürden knackte das vielseitige Talent auch die nächste F-Kadernorm.
Patrik Schrempp (M15) weckt mit 2554 Punkten und einer Reihe neuer persönlichen Bestleistungen ebenfalls Hoffnungen auf Edelmetall bei den in knapp 5 Wochen im heimischen Waldstadion stattfindenden Landesmeisterschaften. Im Hürdensprint (12,75) und im Sprint (12,93)  präsentierte er sich stark verbessert zur vergangenen Saison.
Celine Bauer (W14) wusste ebenfalls in ihrem Block Wurf eine starke Vorstellung abzuliefern. Mit 2137 Punkten qualifizierte sie sich souverän für die Landesmeisterschaften. Mit vier neuen Bestleistungen konnte sie hierbei überzeugen, den Diskus warf sie dabei mit 21,30m fast 6 m weiter als jemals zuvor. 
Zuletzt konnte sich auch der Neuzugang in der Schutterwälder Trainingsgruppe Anabel Grunwald (W13) sicher für die Badischen Blockmehrkämpfe qualifizieren. Mit 1954 Punkten lag sie deutlich über der geforderten Norm. Immer besser in Tritt kommt sie im Diskuswurf, in dem sie mit 21,42m eine sehr gute Weite erzielen konnte.   Auch über die 60m Hürden konnte sie mit 11,82 sec. ihre alte Bestzeit  um mehr als 1,5 sec verbessern. 

 

 

Schutterwälder stellen wieder stärkstes Team bei den Kreismeisterschaften

Finn Heitzmann knackt F-Kadernorm im Weitsprung

Kühle Temperaturen , Schneeregen und viel Wind waren wenig optimale Bedingungen für die Nachwuchsathleten, die bei den Leichtathletikkreismeisterschaften Teil 1 in Oberkirch um die Titel kämpften. Trotz dieser Bedingungen ließ der Nachwuchs des LFV Schutterwald mit einer Reihe sehr guter Leistungen und vielen Titeln aufhorchen.
Fünf Titel bei 5 Starts sicherte sich Patrik Schrempp  (M15). Im Kugelstoßen, dem Diskuswurf , im 300m Sprint, im Ballwurf und im Weitsprung sicherte er sich jeweils die Meisterschaft. Sein erster Versuch mit dem 200gr Ball landete erst nach 71m.  Zusätzlich verbesserte er sich im Speerwurf , welcher in Oberkirch außerhalb der Kreismeisterschaftswertung ausgetragen wurde auf 42,55m.
Viermal trat Tobias Hoffmann (U18) an, viermal ( Kugel, Diskus , Weit und Sprint) siegte er. Im 100m Sprint zeigte sich Hoffmann mit 12,67 sec. deutlich verbessert zur vergangenen Saison.

Auch Finn Heitzmann (M13) ging in der Kreismeisterschafteswertung viermal an den Start und konnte ebenfalls  jede Disziplin (Diskus, Kugel, Weit, Ball) für sich entscheiden. Herausragend dabei seine F-Kadernorm  von 5,01m im  Weitsprung. Den außerhalb der Kreismeisterschaftswertung ausgetragenen 60m Hürdenlauf gewann er zudem in sehr guten 10,60 sec. 

Drei Titel  bei vier Starts konnte  Nicola Müller (W14) für sich verbuchen. Nach längerer Verletzungspause wurde sie erwartungsgemäß im Ball und Diskuswurf sowie mit der Kugel Kreismeisterin. Lediglich im Weitsprung musste sie sich  trotz guter 4,73 m knapp geschlagen geben.
Ihre ersten beiden Einzeltitel bei Kreismeisterschaften sicherte sich Olivia Buchta (W12).
Sowohl im Diskuswurf als auch im Ballwurf stand sie ganz oben auf dem Treppchen

Sprungass Finn
Sprungass Finn

Finn Heitzmann kommt immer besser in Form


Einige Schutterwälder Nachwuchstalente der Altersklasse U14 waren am Sonntag bei kühlen Temperaturen in Karlsbad am Start.
Wiederum konnte Finn Heitzmann (M13) seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Seine 1736 Punkte im Vierkampf machen Hoffnung auf eine vordere Platzierung bei den badischen Vierkampfmeisterschaften. Herausragend war diesmal im Rahmen des Mehrkampfes seine Hochsprungleistung von 1,50m.
Auch Helena Junker W12 qualifizierte sich mit 1519 Punkten sicher für die Landesmeisterschaften. Trotz der widrigen Bedingungen sprintete sie die 75m in der Spitzenzeit von 10,63 sec. Ebenfalls schnell unterwegs war Sina Böhle , die für die 60m Hürden nur 11,03 sec benötigte.

 

Schutterwälder Nachwuchs überzeugt mit starken Leistungen


Kaum ist die Freiluftsaison eröffnet macht der Schutterwälder Leichtathletiknachwuchs mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. Allen voran präsentierte sich Finn Heitzmann (M13) bei der Bahneinweihung in Biberach  am Sonntag in hervorragender Verfassung.
Souverän qualifizierte er sich bei seinem ersten Vierkampf der Saison für die badischen Meisterschaften. Im Sprint 75m Sprint konnte er seine alte Bestleistung um fast 7/10sec.  auf 10,45 sec verbessern. 4,62 m im Weitsprung bei starkem Gegenwind machen Hoffnung für die weitere Saison.  Auch Sina Böhle W13 zeigte sich mit 10,59 sec im Sprint auf der neuen Biberacher Tartanbahn stark verbessert. Ihre 1,32m im Hochsprung waren ebenfalls eine neue Bestleistung.
Bereits am Samstag zuvor stellte Finn Heitzmann beim Werfertag in Niefern eine Reihe neuer Bestmarken auf. Den Diskuswurf gewann er souverän mit ausgezeichneten 31.04m. Auch mit der Kugel (9,94m) und dem Speer (32,21m) konnte er überzeugen.
Tobias Hoffmann (U18) siegte im Kugelstoß  mit  guten mit 14,05m. Patrik Schrempp warf den Diskus auf ebenfalls gute 35,96m. Celine Bauer (W14) verbesserte sich im Kugelstoss auf 7,81 m

 

Bestleistungen für Schutterwälder Nachwuchs in Haslach


In der noch jungen Saison trat der Schutterwälder Nachwuchs beim traditionellen Werfertag am Ostermontag  in Haslach an. Die jungen Athleten konnten dabei eine Reihe neuer Bestleistungen und  Qualifikationen austellen.
Erstmals übertraf Tobias Hoffmann in der Altersklasse U18 die 14 m - Marke  mit der 5kg Kugel. Mit 14.09 m qualifizierte er sich somit auch frühzeitig für die süddeutschen Meisterschaften. Zudem verbesserte er sich mit dem 1,5kg Diskus auf 33,58m. Den 700gr Speer warf er auf 35,65m.
Ebenfalls für die "Süddeutschen" konnte sich Patrik Schrempp (M15) qualifizieren, der bei seinem Sieg den 600gr Speer 41,28m weit warf. Mit guten 12.06 m im Kugelstoss und 31,28 m im Diskuswurf lag er ebenfalls deutlich vor der gleichaltrigen Konkurrenz.
Nicola Müller (W14) verbesserte sich mit dem 1kg Diskus auf gute 26,03m. Auch sie ist  in dieser Saison bereits sowohl  mit dem Diskus als auch mit dem Speer für die Süddeutschen qualifiziert.

 

 

Schutterwälder Leichtathleten starten in die Freiluftsaison
Unter frühlingshaften Bedingungen fand in Rheinau mit den Kreiswaldlaufmeisterschaften die diesjährige Eröffnung der Freiluftsaison für die Leichtathleten der LGON statt. Gleich 8-mal stand der Schutterwälder Nachwuchs ganz oben auf dem Treppchen. 
Über die Distanz von 880m kämpften die Altersklassen U12 und jünger um Meisterehren. Hier stellt der LFV mit Tim Ritter (M8), Mia Röker (W8), Sarah Greber (W10) und Linus Höll (M11) vier Titelträger.
Die Altersklasse U14 musste die Strecke von 1100m  zurücklegen. Hier wurden Justin Woit (M12) und Hlena Junker (W12)  neue Kreismeister in ihren Altersklassen.  Die Mannschaft der U14 Jungs mit Justin Woit, Finn Heitzmann und Yannick Winkler stand ebenfalls ganz oben auf dem Podest. Gute zweite Plätze belegten Finn Heitzmann (M13) und die U14 Mädchenmannschaft des LFV  mit Helena Junker , Hanna Höll und Olivia Buchta.
2100 m waren für die 14 und 15 jährigen zurücklegen. Hier stellte der Schutterwald mit Patrik Schrempp (M15) einen weiteren Titelträger, der diese Distanz  in sehr guten 7:17 min zurücklegte.
Einen weiteren sehr guten zweiten Platz belegte Lara Freudenreich in der Altersklasse  U 20. Sie benötigte für die 5400m Strecke nur 22:06 min.

 

badische Meisterin Speer Winterwurf
badische Meisterin Speer Winterwurf
6 Medaillen für LFV Nachwuchs

Nicola Müller überraschend badische Meisterin im Speerwurf

Nach der grippebedingten Absage mehrerer Athleten im Vorfeld der badischen Hallenmeisterschaften ging der Schutterwälder Nachwuchs nur noch mit einer Rumpfmannschaft von vier Nachwuchssportlern am vergangenen Wochenende in Mannheim an den Start. Bemerkenswert ist unter solchen  Umständen die Ausbeute von insgesamt 6 Medaillen.
 
Bereits am Samstag konnte sich Tobias Hoffmann U18 überraschend die Bronzemedaille in der Kugelstoßkonkurrenz sichern. Knapp 14 m  reichten für den jungen Athleten am Ende zum Medaillengewinn.

Gleich fünfmal Edelmetall sicherten sich die U16 Athleten des LFV am Sonntag.

Spannende Wettkämpfe lieferte sich Nicola Müller (W14) mit ihren Konkurrentinnen. Dreimal gemeldet konnte sie in allen Disziplinen in denen sie am Start war auch Edelmetall erringen. Hochklassig war insbesondere das Speerwurffinale, welches sie mit neuer persönlicher Bestleistung von 35,67m gegen die favorisierte Rachel Fruchtmann aus Steinbach gewinnen konnte. Knapp geschlagen geben musste sie sich hingegen im Diskuswurf, in dem sie
mit 25,96 m ebenfalls eine neue  persönlicher Bestweite aufstellte. Aber auch hier konnte sie als Mehrkämpferin gegen das aufstrebende Wurfass Vanessa Kobialka durchaus überzeugen. Nach Gold und Silber holte sich das vielseitige Talent noch Bronze im Fünfsprung mit guten 15,67m. 

Erwartungsgemäß sicherte sich Patrik Schrempp (M15 ) jeweils die Bronzemedaille im Speerwurf und im Diskuswurf, in dem er mit 32,48m auch eine neue persönliche Bestmarke aufstellte.  Platz 6 im Kugelstoß rundeten einen gelungenen Wettkampf für Schrempp ab.

Celine Bauer (W14) konnte die Erwartungen erfüllen. In allen Disziplinen in denen sie eingesetzt war (Hürden, Fünfsprung, Diskus, Speer) erreichte sie jeweils das Finale.  

Siegerin Fünfsprung
Siegerin Fünfsprung

Nicola überzeugt beim Saisonauftakt

Zum Auftakt der Hallensaison startete der Schutterwälder Nachwuchs beim erstmals ausgetragenen 5-Sprung-Wettkampf der LG Offenburg. Eine überzeugende Vorstellung bot hier Nicola Müller die mit einem denkbar knappen Vorsprung von 1 cm vor Rachel Fruchtmann aus Steinbach mit der Spitzenweite von 15,78m gewinnen konnte. Beide Nachwuchstalente lieferten sich einen hochklassigen Wettkampf in der die Führung mehrfach wechselte. Alle Sprünge lagen hier jenseits der 15,50 m.  Letzlich lagen beide Athletinnen einen knappen Meter vor dem Rest der Konkurrenz, beide gehören auch in dieser Disziplin zu den Medaillenanwärterinnen bei den im Februar stattfindenden badischen Hallenmeiterschaften. Celine Bauer belegte im starken Teilnehmerfeld mit neuer Bestleistung von 14,19m Platz 9.
 
Bereits am 6.01.16 starteten die jungen Schutterwälder auf einem Werfertag in Eschelbronn. Auch hier wusste Nicola Müller bei ihrem Diskussieg  mit 25,40m zu überzeugen und unterstrich auch hier ihre Medaillenambitionen bei den in Kürze stattfindenden Landesmeisterschaften im Winterwurf. Platz 2 mit neuer persönlicher Bestweite von 31,67m belegte Patrik Schrempp im Diskuswurf der Altersklasse M15.


2015

Kaderathleten des LFV Nicola Müller und Tobias Hoffmann
Kaderathleten des LFV Nicola Müller und Tobias Hoffmann

                          Tobias Hoffmann und Nicola Müller ins Landeskader berufen

 

Auch in diesem Jahr  stellt der LFV-Schutterwald wieder  junge Nachwuchsathleten für die Kader des Landes Baden-Württemberg. Tobias Hoffmann (M15) und Nicola Müller (W13) wurden in die altersentsprechenden Kader 2015/16 berufen.
 
Die gute LFV- Trainingsarbeit macht sich bezahlt und so konnte Tobias Hoffmann als mittlerweile einer der stärksten Kugelstoßer seiner Altersklasse in Baden- Württemberg im abgelaufenen Jahr die als Qualifikation geforderten 15 m bereits früh in der Saison übertreffen.  So wurde er im Oktober zu einer mehrtägigen Sichtung nach Albstadt  eingeladen. Dort konnte der Athlet,  der als  körperlich Akzelerierter derzeit natürlich noch einige Vorteile hat, bei verschiedenen wettkampfähnlichen Tests mit sehr guten Werten überzeugen, so dass er  in den D-Kader Kugelstoß berufen wurde.  Im D-Kader werden landesweit 170 Athleten ab der Altersklasse U16  in ihren Spezialdisziplinen erfasst. Insbesondere bei Hoffmann, mit dessen positiver Leistungsentwicklung man zu Anfang seiner sportlichen Laufbahn keineswegs rechnen konnte, zeigt sich der Erfolg der kontinuierlichen Schutterwälder Trainingsarbeit.  Beispielhaft steht dieser Athlet, der sich durch sehr viel Ehrgeiz und Fleiß auszeichnet, dafür, dass wirklich jeder Athlet die Chance hat Erfolge zu feiern.  

200 Athleten des Jahrgangs 2002 aus ganz  Baden-Württemberg wurden nach Erreichen von Qualifikationsleistungen in der abgelaufenen Saison zunächst im Oktober nach Mannheim und Stuttgart zu  zentralen Talenterfassungswettkämpfen eingeladen. Nach gutem Abschneiden bei diesen Veranstaltungen  durften die 100 besten Nachwuchsathleten  zu einer weiteren dreitägigen  F-Kadersichtung im November  in der Landessportschule Albstadt antreten. Dort wurde nach sportmotorischen und koordinativen Tests unter Berücksichtigung der Leistungen der abgelaufenen Saison und den Platzierungen in den Bestenlisten 2015 das F-Kader aus den vielversprechendsten jungen Talenten zusammengestellt. Die Berufung in dieses Kader stellt einen der ersten Schritte der Verbände  in eine gezielte disziplinblockorientierte Talentförderung dar.
 
Mit herausragenden Leistungen bei beiden Sichtungen,  sowie 3 ersten und 2 zweiten Plätzen in der diesjährigen badischen Bestenliste,  konnte das 13 -jährige Talent Nicola Müller aus Schutterwald die Landestrainer von ihrer Leistungsfähigkeit überzeugen. Sie ist somit eine von nur zwei Athletinnen aus Baden,  die in diesem Jahr ins F-Kader Wurf berufen wurde. Auch sie wird im kommenden Jahr mit diversen Lehrgangsmaßnahmen der Leichtathletikverbände Baden + Württemberg  gefördert werden. 

Schutterwäder Nachwuchs
Schutterwäder Nachwuchs

Kreispokalfinale mit Mehrkampfmeisterschaften in Oberkirch.

Mit den Kreismehrkampfmeisterschaften der Schülerklassen beendeten die Leichtathleten des LFV Schutterwald die erfolgreiche Freiluftsaison 2015. Bei herrlichem Wetter konnten die Nachwuchsathleten des LFV wiederum zahlreiche Pokale und Kreismeistertitel nach Schutterwald holen. Mit den Punkten , die über das gesamte Jahr immer wieder durch  tolle Platzierungen und zahlreiche Titel aus das Konto des LFV flossen konnte sich Schutterwald auch in diesem Jahr  als stärkster Verein innerhalb der LGON duchsetzen. Neben der Gesamtwertung konnten auch die U14 und U12 Mannschaften  des LFV die Wanderpokale gewinnen. Sieger der Einzelpokalwertungen waren  Patrik Schrempp, Matteo Meier, Fynn Heitzmann, Justin Woit , Hanna und Helena Junker, Sarah Greber und Celina Klotz. 
Zusätzlich konnten sich einige  Schutterwälder  der Alterklassen U16 bis U14 auch die Kreismeistertitel im Mehrkampf mit sehr guten Leistungen am Ende der Saison sichern. Patrik Schrempp (M14) übertraf bei seinem Mehrkampfsieg deutlich  die 5m Marke im Weitsprung . Nicola Müller W13  beendete ihren Drei und Vierkampf mit ausgezeichneten Punktzahlen jeweils auf Platz 1.  Fynn Heitzmann übersprang  hervorragende 1,46m im Hochsprung und gewann die Mehrkampfwertungen mit deutlichem Vorsprung.  
In den Alterklassen U12 und jünger startete der Schutterwälder Nachwuchs in den Disziplinen der Kinderleichtathletik. Für erstklassige  Ergebnisse sorgten wieder einmal Hannah und Helena Junker  bei den 10 und 11-jährigen Mädchen. Diurch seine ausgezeichneten  Leistungen im Sprint machte  Justin Woit M11 den anwesenden Landestrainer Nachwuchs Volker Zahn auf sich aufmerksam. Weit vorne landeten auch Mia Röker , Celine Klotz , Fiona Hopf , Sarah Greber, Luisa Basler und Sky Kühne. Viele andere junge Nachwuchssportler kämpften mit Spass und Ergeiz in den Mannschaften. 

 

Badisches Mannschaftsfinale in Eppelheim

2 Titel für LFV Athleten (Kramer , Schrempp und Hoffmann badische Mannschaftsmeister)

Beim badischen Mannschaftsfinale in Eppelheim am vergangenen Wochenende wurden die Mannschaften der LGON von den Athleten des LFV verstärkt.  2 Titel , eine Vizemeisterschaft und einen guten 4. Platz fügte  der Schutterwälder  Nachwuchs seiner Erfolgsbilanz der Saison 2015 hinzu.
In der Altersklasse der weiblichen U16 gewann  Sushmita Kramer (800m) ihren ersten badischen Meistertitel. Tobias Hoffmann trug als zweitbester Kugelstosser des Wettbewerbs mit sehr guten 14.99m viele Punkte zum Sieg seiner Mannschaft bei. Patrik Schrempp stieß die Kugel auf neue persönliche Bestleistung von 11,33m und war ferner in der Staffel und im Sprint eingesetzt. Er leistete  somit ebenfalls einen wesentlichen Anteil  zum Titelgewinn der U16 Mannschaft der LGON.
Über  die Vizemeisterschaft konnten sich die U12 Mädchen der LGON freuen. Stark trumpfte dabei insbesondere Helena Junker vom LFV  auf.  Die  800m lief sie in 2:48,07.  Auch über 50m und im Hochsprung war sie die stärkste Athletin ihrer Mannschaft. Ihre jüngere Schwester Hanna Junker und Luisa Basler starteten ebenfalls erfolgreich im Hochsprung und waren in der Staffel eingesetzt. Die erst 9 -jährige Sarah Greber vertärkte den badischen Vizemeister im Ballwurf (28,50m) und in der Staffel..
Die U14 Mannschaft der Mädchen war gleich mit 5 Athletinnen aus Schutterwald besetzt. Nicola Müller sammelte bei ihrem Sieg im Ballwurf  mit 48,00m und guten 4,63 m im Weitsprung viele Punkte. Celine Bauer ereichte bei starkem Gegenwind über die 60m Hürden 10,97 sec und war ferner in der Staffel eiingesetzt. Auch Sina Böhle ( 60m Hürden, Staffel). Hannah Höll (800m, Staffel) sowie Aline Meier (Ball)  erkämpften sich gegen traditionell starke Mannschaften aus Mannheim, Karlsruhe und Steinbach eine respektablen 4.Platz unter insgesamt 8 Teams im Finale.

Mehrkampfmeeting in Schutterwald

 

Kreisrekord für Hoffmann

 

Mehrkämpfer  aus ganz Baden und dem angrenzendem Ausland trafen sich am vergangenen Wochenende in Schutterwald  zu dem bereits zum  21- mal ausgetragenen Mehrkampfmeeting. Bei angenehmen spätsommerlichen Temperaturen konnte der LFV Schutterwald den Athleten auch in diesem Jahr optimale Wettkampfbedingungen und Anlagen bieten. Die Athleten bedankten sich mit guten Leistungen.  4:27,16 über 1500m von Steffen Gaiser vom PTSV Freiburg  war dabei eine der herausragenden Einzelleistungen.  
Aus Schutterwälder Sicht waren es wiederum die jüngeren Klassen welche  Topleistungen ablieferten. So war es allen voran Tobias Hoffmann (M15) der seine Altersklasse dominierte und den Neunkampf ( bisher als 8-Kampf geführt) mit 4697 Punkten und somit neuem Kreisrekord  als Sieger beendete. Dabei stellte er gleich 5 neue persönliche Bestleistungen auf.  Dies allein ist gerade am Ende der Saison und im Rahmen eines Mehrkampfes an sich schon  eine sehr gute Leistung.
Ebenfalls ihren ersten Siebenkampf absolvierte Nicola Müller (W13) in der höheren Altersklasse W14.  Nach misslungener erster Disziplin dem 80m-Hürdenlauf, wo sie durch einen Stolperer eine deutlich bessere Zeit verpasste befand sie sich mit 150 Punkten Rückstand  am Ende des Feldes. In den weiteren Disziplinen zeigte sie Kämpferqualitäten und lies die ältere Konkurrenz bei ihrem Sieg  mit 3116 Punkten noch hinter sich. 
Patrik Schrempp (M14) präsentierte sich ebenfalls in hervorragender Verfassung. 4192 Punkte verbuchte der junge Athlet bei seinem ersten Neunkampf auf seinem Konto, womit er die Konkurrenz deutlich auf Distanz hielt.
Sven Hartung gewann als Schutterwälder Neuzugang aus Pforzheim den Zehnkampf der Männer mit 4568 Punkten.
2675 Punkte hatte Sarah Osiander bei ihrem Sieg in der Altersklasse U20 auf dem Konto.
Meike und Lara Freudenreich waren in der Altersklasse U 18 am Start und konnten ihre persönlichen Bestleistungen steigern.

Karl Heinz Hoffmann, den ich hier  auf seinen ausdrücklichen persönlichen Wunsch als einzigen unserer Senioren ebenfalls erwähne ;-), beendete den Zehnkampf der M45 als Vierter im vierköpfigen Teilnehmerfeld.

 

Bauer und Müller erhalten Einladung zur Kadersichtung

Erfreuliche Post des badischen Leichtathletikverbandes erhielten in dieser Woche zwei Nachwuchsathletinnen des LFV Schutterwald. Mit Erreichen von Leistungsnormen wurde der talentierteste Leichtathletiknachwuchs des Jahrgangs 2002 aus Baden-Württemberg in dieser Woche offiziell zu einem Sichtungswettkampf in den  Olympiastützpunkt Mannheim eingeladen. In Disziplinen wie dem "Jump and Reach" dem Medizinballstoßen, der Mannheimer Hindernismeile, dem fliegenden Sprint oder dem Additionsweitsprung werden vom BLV die sportlichen Fähigkeiten der jungen Talente getestet. Bisher haben aus ganz Baden erst knapp 30  Sportlerinnen des Jahrganges 02 eine solche Norm in diesem Jahr erreicht.
 
Vom Schutterwälder Nachwuchs war es zunächst einmal Celine Bauer, die in diesem Jahr über 60m Hürden die Kadernorm von 10,60sec. knacken konnte.

Gleich in mehreren Disziplinen empfahl sich Nicola Müller. Im Vierkampf, Hürdenlauf, Weitsprung und Ballwurf überbot das junge Talent die geforderten Werte deutlich.


Ab sofort sind beide Sportlerinnen Mitglieder des Regionalkaders im  Stützpunkt Offenburg und werden zusätzlich zum Vereinstraining von Landestrainer Volker Zahn in ihrem weiteren sportlichen Werdegang betreut und gefördert. Weiter können sich beide mit guten Leistungen in Mannheim für den F- Kader empfehlen.

 

                                                                 Nicola und Patty  mit Christina Obergföll
Nicola und Patty mit Christina Obergföll
Nicola mit dem symphatischen Andreas Hofmann
Nicola mit dem symphatischen Andreas Hofmann

Weltklasseleistung im Schutterwälder Waldstadion

Ein Leichtathletikspektakel der besonderen Art bekamen die Zuschauer und vor allem die zahlreichen jungen Athleten im Umfeld des Werferabends in Schutterwald geboten. Wie angekündigt trat der Weltmeisterschaftsteilnehmer im Speerwurf Andreas Hofmann von der MTG Mannheim im Waldstadion zu einem letzten Leistungstest an , bevor er in den nächsten Tagen mit  derr Nationalmannschaft nach Peking abfliegt.  Der sympathische Modellathlet zeigte nicht nur sportlich mit Würfen von  über 80 m was er drauf hat, er ging auch aufgeschlossen und immer freundlich auf die zahlreichen Autogrammwünsche der jungen Nachwuchsathleten ein. Diese Nähe gerade zu jungen Athleten stellt immer wieder eine besondere Art der Nachwuchsförderung dar.  So war neben Hofmann weitere Sportprominenz vertreten. Speerwurfbundestrainer  Boris Obergföll  sprach jungen Athleten wie Patrik Schrempp vom heimischen LFV ein großes Lob für dessen Technik aus, was sehr motivierend wirkte, seine Ehefrau Christina - die amtierende Speerwurfweltmeisterin - posierte geduldig mit dem Leichtathletiknachwuchs für Fotos. So war der Werferabend in Schutterwald für die jungen Athleten schon deshalb ein unvergessliches Erlebnis. Die vielen guten Leistungen des Nachwuchses an diesem Abend zeigen zudem wie motiviernd unsere Weltklasseathleten als Vorbilder im Sport wirken.
Ansporn für Patrik Schrempp war es offensichtlich auch  in einem nach Alterklassen gemischten Wettbewerb mit dem Spitzenathleten Hofmann und weiteren 70m Werfern anzutreten. Das erst 14 jährige Talent  verbesserte seine persönliche Bestleitung im Speerwurf  gleich im ersten Versuch um mehr als drei Meter auf 41,82m.  Weitaus mehr als über seine persönliche Bestleistung und den Sieg in seiner Altersklasse  freute sich Patrik jedoch über das Lob des Bundestrainers, der dem jungen Linkshänder Talent bescheinigte und ihm persönlich zu seiner neuen Bestleistung gratulierte. Im Diskuswurf konnte sich Patrik ebenfalls eine neue Bestmarke freuen.  Hier übertraf er erstmals die 30m. Nicola Müller  W13 stellte mit Siegen im Speerwurf  33,34m und im Diskuswurf mit 26,16m erneut ihre Klasse unter Beweis. Tobias Hoffmann M15 kam nach einer bereits langen Wettkampfsaison noch auf  13,96 im Kugelstoss und 38m mit dem Diskus.

 

Finn Heitzmann und  Nicola Müller erfolgreichste Teilnehmer der Kreismeisterschaften

Die Leichtathleten des LA Kreises Kehl trafen sich am Samstag im Schutterwälder Waldstadion um ihre Kreismeister zu ermitteln. Auch internationale Topathleten waren ausser Konkurrenz am Start   Dem fachkundigen Publikum  wurde so von Kinder- bis zu Spitzen-leichtathletik alles geboten. So war es interessant für die Zuschauer dem Speerwurf von  Mathilde Andraud aus Nizza zuzuschauen. Bei widrigen Windbedingungen landete der Speer der Französin bei 58,62m.

Als der  in der Titeljagd erfolgreichster Athlet der Meisterschaften konnte sich der M12 Schüler  Finn Heitzmann alle 5 möglichen Meisterschaften sichern. Im Hochsprung 1,39m,  75m Lauf 11,39 sec., Weit 4,25m,  Kugel 7,91m und Ballwurf mit 45,50m verwies er die Konkurrenz auf die Plätze. Mit 4 Titeln und teils  herausragenden Leistungen war wieder einmal Nicola Müller W13 die erfolgreichste Teilnehmerin der weiblichen Klassen. Die 75m lief sie bei starkem Gegenwind von bis zu 6m /sec. immerhin noch in 10,85, die Kugel landete bei 8,26m , der Ball bei hervorragenden 50m. Im Weitsprung lieferte  sie sich unter den Augen von Landestrainer Volker Zahn eine hochklassigen Wettkampf mit ihrer Fraundin Ronja Kern aus Achern (4,88 m) .Am Ende  knackte sie als Siegerin mit 4,93 m die F-Kadernorm
von 4,80m. Dies ist bereits die 4. Disziplin in der das vielseitige Talent dies schaffte.

Weitere Titel für den LFV holten die U14 Staffeln  über  4x 75m bei den Jungs und Mädels.
 
Der Favorit im Kugelstoss der M15  Tobias Hoffmann gewann gewohnt souverän seinen Titel. Diesmal reichten ihm 13,92m um die Konkurrenz deutlich auf Distanz zu halten. Nicht ganz so viel Vorsprung hatte Patrik Schrempp beim Kugelstoss der M14 , den er dennoch deutlich mit 10,76m gewann. Sina Böhle W12  gewann den Weitsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,15m.  Nadia Götz hatte bei den U18 buchstäblich  ganz knapp die Nase vorn. Für die 100m benötigte sie bei gemessenen 4,8m Gegenwind 13,68 sec. , ihre Konkurrentin Julia Lauber aus Kappelrodeck war eine Nasenspitze oder  1 Hundertstel langsamer.
In der Kinderleichtathletik waren die U8 und U12 Mannschaften des LFV ganz oben auf dem Treppchen. Auch Einzeltitel wurden vergeben. im Drehwurf gewannen bei den W8 Celina Klotz mit 21m und bei den M11 Pascal Pfaff mit sehr guten 50m. Den Stabweitsprung beherrschten am besten Louisa Basler ( W10 ) und Sky Kühne ( M10 ). Die schnellste 8-Jährige über 40m war Maria Röker in 7,86 sec . Hannah Junker gewann den 50m Sprint der W10 in ausgezeichneten 8,11 sec. trotz Gegenwind.

 

Kreisrekord Speer
Kreisrekord Speer

Nicola Müller bricht 23 Jahre alten Kreisrekord im Speerwurf


Traditionell gab sich wieder einmal die badische Spitze mit internationaler Beteiligung ein Stelldichein bei den Hanauerlandspielen in Freistett. Topathleten aus Baden und dem angrenzendem Ausland zeigten bei besten äusseren Bedingungen teils Spitzenleichtathletik. Die 100m der Männer wurden so z.B. in der Weltklassezeit von 10,15sec. gewonnen.  Während am Samstag die jüngeren Altersklassen der U16 und jünger an der Reihe waren, starteten die Jugend, Junioren, Männer und Frauen am Sonntag.
 
Bereits am Samstag war badische Spitze im Speerwurf der W13 vertreten. Hier konnten die fachkundigen Zuschauer einen hochklassigen und spannenden Wettkampf zwischen der badischen Nummer eins im Speerwurf dieser Altersklasse Nicola Müller vom LFV und der Nummer 2  Rachel Fruchtmann von SR ´Yburg verfolgen. Gleich mehrmals überboten sich die jungen Talente, jede neue Führungsweite lag deutlich über 30m und  bedeutete nicht nur den zwischenzeitlichen Platz 1 in diesem Wettkampf, sondern auch gleichzeitig die Spitzenposition  in Badens Bestenliste. Im fünften Versuch flog Nicolas Speer dann auf die -auch auf nationaler Ebene beachtliche- neue Kreisrekordweite von 35,18m. Dem hatte die Konkurrenz in den letzten Versuchen nichts mehr entgegenzusetzen , so daß die LFV Athletin den Wettbewerb schließlich mit knapp eineinhalb Meter Vorsprung gewinnen konnte. Auch im 75m-Sprint konnte sie mit neuer persönlicher Bestzeit von 10,59 sec. überzeugen.
 
Ebenfalls die beiden zur Zeit besten Sprinter ihrer Altersklasse in Baden trafen bei den M11 über 50m aufeinander. Während Justin Woit vom LFV im Vorlauf noch die Nase knapp vor seinem Dauerkonkurrenten Justus Kalt aus Oberkirch hatte, musste er sich im Finale denkbar knapp um eine Hunderstel  seinem Rivalen geschlagen geben. Mit ausgezeichneten 7,37 sec und Platz 2 konnte er aber dennoch zufrieden sein. Den 800m Lauf und den Ballwurf gewann Justin danach  souverän, seine 4,50m im Weitsprung bescherten ihm  am Ende einen weiteren Podestplatz 2 .

Gleich dreimal deutlich verbessert zeigte sich Patrik Schrempp (M14). Dank seinen neuen persönlichen Bestleistungen im Weitsprung mit 4,88m und dem Kugelstoß 11.20m stand er zweimal ganz oben auf dem Treppchen. Im 100m Sprint konnte er sich um gleich mehr als 4 Zehntel auf 13,50 verbessern und erreichte hier ebenso Platz 2 wie  im Speerwurf  mit knapp  37m.

Tobias Hoffmann M15 siegte erwartungsgemäß im Kugelstoß mit 14,10m. Seine neue Bestleistung im Weitsprung liegt nach diesem Wettkampf bei 5,56m, diese Weite bedeutete am Ende Platz 3.

Weitere Siege für Schutterwald holten Celine Bauer W13 über 60m Hürden in 11,16 sec. und Sushmita Kramer W15  über 800m in 2:54,67 min.

Nadia Götz U18 konnte sich im 100m und 200m Sprint trotz Trainingsrückstandes verbessern. Über 200m wurde sie in 27,67 sec.3. eines starken Teilnehmerfeldes. Der 21-jährige Student Sven Hartung erreichte bei seinem ersten Weitsprung für den LFV mit  der Weite von 6,05m den Endkampf



LFV stellt 7 Titelträger


Unter den Augen des frischgebackenen Landestrainers Volker Zahn kämpften am Dienstagabend die Schüler der Altersklassen U 16 und jünger der LGON um Kreismeistertitel im 800m Lauf , Diskuswurf und Ballwurf. Dabei konnten die Schutterwälder Nachwuchssportler fast die Hälfte aller Wettkämpfe mit teils bemerkenswerten Leistungen gewinnen. Die 800m Strecken gewannen Helena Junker (W11) in 2:49,41 ,  Justin Woit (M11) in 2:39,42 und Finn Heitzmann (M12) in 3:08,55, der auch den Diskuswurf seiner Altersklasse mit 25,21 gewann. Weitere Diskustitel gingen an Nicola Müller (W13) mit 26,32m  und bei den gleichaltrigen Jungs an Chris Henco mit 21,04m. In der Alterklasse U16 gewann Patrik Schrempp den Ballwurf mit 61,50m.

 

 

Tobias Hoffmann knackt D-Kadernorm im Kugelstoßen.

Mit dem Ziel die D-Kadernorm von 15.00m im Kugelstoßen zu überbieten wurde Tobias Hoffmann M15  von seinem Trainer, der die gute Form seines Schützlings bewusst nutzten wollte, kurzfristig bei den offenen Kreismeisterschaften der Leichtathleten des Kreises Wolfach in Zell a.H. gemeldet. Gleich im ersten Versuch konnte der junge Athlet seine durch viel Fleiß und Training erworbene zwischenzeitliche Leistungsfähigkeit in dieser Disziplin unter Beweis stellen und übertraf mit 15,17m sicher die fürs D-Kader erforderliche Weite. Die Qualifikationsweite für die Deutschen, die bei 15.90 liegt ist nach Ansicht seines Trainers in der nächsten Zeit so ebenfalls erreichbar.

 

Ebenso eindrucksvoll stellte sich mit  Nicola Müller W13 eines der  weiteren starken Wurftalente des LFV Schutterwald in der Speerwurfkonkurrenz dieser Veranstaltung vor. Bei in  dieser Disziplin ungünstigem starkem Rückenwind kam sie  in den Bereich ihrer Bestleistung und übertraf wieder einmal deutlich die 30m Marke,  die Norm für das F-Kader liegt im Speerwurf der W13 bei 27,50m.  
Bereits tags zuvor trat das junge Talent bei den badischen Vierkampfmeisterschaften in Kehl an. Muskulär leicht angeschlagen konnte sie ihr volles Potential diesmal nicht abrufen und blieb mit eher mäßigen 1830 Punkten deutlich unter ihren Möglichkeiten. Da sie ihre Mannschaftskolleginnen der LG  Ortenau Nord nicht im Stich lassen wollte zog sie trotz der Probleme den Wettkampf voll durch und verhalf der Mannschaft als beste Starterin ihres Teams zu einem respektablen 4. Platz. Etablierte Vereine wie MTG Mannheim konnte die Mannschaft der LGON hierbei hinter sich lassen.  Nicola selbst wurde , obwohl sie ihre persönliche Bestleistung um mehr als hundert Punkte verfehlte insgesamt 7. in der Einzelwertung  des aus 43 Athletinnen bestehenden Feldes.

Mit Sina Böhle W12 und Finn Heitzmann M12 konnten  sich im Vorfeld zwei weitere junge Athleten des LFV für die badischen Meisterschaften in Kehl qualifizieren. Beide mussten hier allerdings  der Nervosität bei ihrem erstem großem  Auftritt auf Landesebene Tribut zollen und blieben etwas unter ihren Möglichkeiten. Trotzdem verbuchten es beide als Erfolg sich für die Landesmeisterschaften der besten Vierkämpfer ihrer Altersklasse qualifiziert zu haben und auf dieser für sie bisher größten Veranstaltung dabei gewesen zu sein.

 

Hoffmann, Schrempp und Müller testen erfolgreich  für die Landesmeisterschaften

Als letzten Test vor den in den nächsten Wochen anstehenden Landesmeisterschaften in der Schülerleichtathletik nutzten die Schutterwälder Talente die Blockmehrkämpfe in Gaggenau.
 
Tobias Hoffmann (M15)  trat in seinem Parademehrkampf -dem Block Wurf  an- und konnte hier erstmals die 2700-Punktemarke übertreffen.  Im Diskuswurf kommt er immer besser in Tritt. Diesmal steigerte er sich auf  38,59m. Mit dieser neuen persönlichen Bestleistung qualifizierte er sich außerdem für die süddeutschen U16 Einzelmeisterschaften in Kassel, die Mitte Juli stattfinden. Auch im Hürdensprint mit 12,75 sec und im Weitsprung mit 5,13m zeigte er eine  ausgezeichnete Form auf. Bedauerlicherweise verpasste er allerdings wiederum deutlich die angestrebte Qualifikation zu  den deutschen Jugendmeisterschaften im Blockmehrkampf.
 
Um seine guten Trainingsleistungen im Speerwurf  auch im  Wettkampf unter Beweis zu stellen trat Patrik Schrempp (M14) diesmal im Block Sprint an. In diesem Block ist der Speerwurf eine Teildisziplin. Erwartungsgemäß konnte Patrik hier seine Bestleistung um mehr als 5 m auf  38,30m steigern, womit er sich ebenfalls für die Süddeutschen in Kassel qualifizierte.

Gegen die derzeit besten Sprinterinnen und Weitspringerinnen der W13  in Baden trat diesesmal im Block Sprint mit  Nicola Müller die badische Nummer eins in den drei klassischen Langwurfdisziplinen und im Block Wurf an. Das Mehrkampftalent zeigte sich auch im Block Sprint, dass sie zu  Baden Spitze zählt.  2288 Punkte konnte sie hier sammeln. Erwartungsgemäß lag sie im Speerwurf 10m vor der Konkurrenz  Im Weitsprung steigerte sie sich auf ausgezeichnete 4,73m. 10,82 sec über 75m bei 2 m Gegenwind rundeten einen gelungenen Wettkampf ab.

 

Herausragende Leistungen  bei den Eurodistriktmeisterschaften.

Zell am Harmersbach war am vergangenen langen Wochenende ein toller Gastgeber der überegionalen Eurodistriktmeisterschaften. Athleten aus Baden und dem Elsass traten in teils hochklassig besetzten Wettbewerben an, um bei optimalen äusseren und organisatorischen Bedingungen die diesjährigen Eurodistriktmeister zu ermitteln. Dabei wussten wiederum einige Schutterwälder Talente mit herausragenden Leistungen zu überzeugen. So war es zuerst  Tobias Hoffmann M15 , der als Sieger im Diskuswurf und im Kugelstoß die Konkurrenz gleich mehrere Meter auf Distanz hielt. Im Kugelstoß konnte er sich auf herausragende 14,93m steigern  Knapp 38.00m reichten ihm im Diskuswurf zum Titel.  Ebenso eindrucksvoll war danach der erste Auftritt auf einer Großveranstaltung von Nicola Müller. Das W13 -Talent  trat im Speerwurf  in der höheren Alterklasse der W14 an und gewann auch diese Konkurrenz mit deutlichem Vorsprung von 5m und einer Topleistung von 34,66m. Weitere Titel konnten  im Hochsprung der U20  Sarah Osiander und im Kugelstoß der M 14  Patrik Schrempp nach Schutterwald holen. Zahlreiche weitere Athleten aus Schutterwald sicherten sich Silber und Bronzemedaillen. 

Schutterwälder Eurodistriktmeister
Schutterwälder Eurodistriktmeister

Gelungenes Fest der Kinderleichtathletik in Schutterwald

150 junge Leichtathleten , deren Eltern und Betreuer sorgten für einen angemessenen Rahmen einer vom LFV Schutterwald gut organisierten Kinderleichtathletikveranstaltung. In Einzelwertungen und Mannschaftsentscheidungen um den Sparkassencup traten die jüngsten Athleten der Vereine der LG Ortenau Nord , aus Offenburg und einigen weiteren umliegenden Gemeinden an. Nach spannenden Wettkämpfen konnten sich die U10 und U12 Teams aus Schutterwald als Sieger der Mannschaftswertungen  die begehrten Pokale sichern. 
Auch in Einzelwertungen wurden Sieger gesucht, viele davon kamen aus Schutterwald  In den Kindermehrkämpfen werden- anders als im Mehrkampf der höheren Altersklassen- die Platzierungen der Einzeldisziplinen zusammengerechnet, Sieger ist hier derjenige mit der kleinsten Punktzahl.  Bei den U8 Mädchen hatte so Vanessa Schillinger  die Nase vorn. Sowohl in der Gesamtwertung aller Disziplinen  als auch im Medizinballstossen ließ sie die Konkurrentinnen hinter sich.  Herausragend  war die Leistung von Mia Röker in derselben Altersklasse. Im Hoch Weitsprung übersprang sie herausragende 95 cm . Mit diesem Sieg lag sie gleich  20 cm vor der Zweitplazierten.  Sarah Greber gewann in der W9 das Medizinballstoßen und auch  den Mehrkampf. Bei den W10 lag am Ende Hannah Junker im Mehrkampf ganz vorn. Zwei der vier  Einzeldisziplinen - den Stadioncross und den Hochsprung- konnte sie auf Rang 1 beenden. Nach drei der vier Einzeldisziplinen lag bei den W10  Luisa Basler noch deutlich in Front. Bis zum Stadioncross hatte sie alle Disziplinen, den Hindernissprint , das Med-Ball-Stoßen und zusammen mit Hannah auch den Hochsprung  gewonnen und wies so auf ihrem Wettkampfkonto die bestmögliche Punktzahl von 3 auf . Den Crosslauf konnte sie dann aber leider nicht beenden, so dass dort sie am Ende als 13. gewertet wurde und so mit insgesamt 16 Punkten in der Mehrkampfwertung noch zurückfiel. Helena Junker übersprang bei Ihrem Hochsprungsieg der W11 sehr gute  1,25m , auch im Hindernissprint und dem Stadioncross hatte sie die Nase vorn und gewann so auch souverän den Mehrkampf. Ebenfalls drei Einzelsiege und auch die Mehrkampfwertung gewann bei den M11 Justin Woit, der bei seinem ungefährdeten Sieg im ca 1100m langen Stadioncross sehr  deutlich vor der Konkurrenz lag. Auch im Medizinballstoßen und dem Hochsprung war er an diesem Wochenende nicht zu schlagen.

Zeitgleich mit den Kindermehrkämpfen starteten einige U16 und U14 Athleten des LFV  in Lörrach bei Blockmehrkämpfen. Eine überzeugende Qualifikationen für die Landesmeisterschaften im Block Wurf präsentierte  Tobias Hoffmann bei den M15 mit 2599 Punkten. Mit Bestleistungen im Hürdensprint und im Kugelstoss befand er sich auf bestem Weg zu einer noch höheren Punktzahl. Beim 100m Lauf  und Diskuswurf blieb er dann aber deutlich unter seinen Möglichkeiten und ließ viele Punkte liegen. Patrik Schrempp M14 übertraf im Block Wurf ebenfall mit 2159 Punkten deutlich die Norm für die Landesmeisterschaften. Er zeigte sich im Kugelstoß stark verbessert. Nicola Müller W 13 unterstrich ihre Medaillenambitionen im Block Wurf mit starken 2204 Punkten. Ihr Diskus flog diesesmal auf bemerkenswerte 26,10m. Starker Gegenwind beim Sprint und Hürdensprint verhinderten noch bessere Punktausbeuten bei allen Athleten dieser Veranstaltung.

 

Viele gute Leistungen trotz Wetterkapriolen


Regen und  Wind beeinträchtigten in diesem Jahr die Ortenaumeisterschaften in den  Blockmehrkämpfen der Leichtathletikschüler in Achern. Trotzdem konnten die Schutterwälder Nachwuchsathleten mit starken Leistungen überzeugen. Ortenaumeisterin und damit gleichzeitig Kreismeisterin mit neuem Kreisrekord im Block Sprint wurde bei den W13 Nicola Müller. Mit  ihren bei diesen Bedingungen starken 2263 Punkten  übertraf sie zudem deutlich die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften. Diese Qualifikationsnorm  erreichten ebenfalls Sina Böhle W12 im Block Sprint ( 1987 Pkt), Finn Heitzmann M12  ebenfalls im Block Sprint  (1867Pkt) sowie Celine Bauer W13 (2043 Pkt) und Patrik Schrempp M14  (2218Pkt) jeweils im Block Lauf. Sina Böhle und Finn Heitzmann freuen sich auch über ihre mit diesen Leistungen gewonnenen  Kreismeistertitel. Ein weiterer Kreismeister aus Schutterwald war bei den M12 Block Lauf Louis Kaster. Patrik Schrempp sorgte mit seinen 62,50 m im Ballwurf für eine der herausragenden Leistungen des Tages. Hanna Höll verpasste ganz knapp die Qualifikationsnorm, durfte sich aber bei den W12 über eine neue Bestleistung über 800m in 2:54.75 min freuen.

 

Viele neue Bestleistungen bei Kehler Bahneröffnung, Nicola Müller mit F- Kadernorm

Bei recht ungünstigen äusseren Bedingungen starteten die junge Leichtathleten des LFV am Samstag  bei der Schülerbahneröffnung in Kehl. Trotz Nässe  und Wind purzelten bei den Sportlern die Bestleistungen. Tobias Hoffmann M15 , der bisher in erster Linie im Bereich  Wurf auf sich aufmerksam machte, konnte diesmal seine Vielseitigkeit beweisen mit der er aus dem Wintertraining kommt. Neben guten Leistungen im Sprint, Hochsprung  und Kugelstoss konnte er sich diesmal mit 5,29m im Weitsprung deutlich verbessern. Auch Patrik Schrempp M14 sprang im Weitsprung erstmals nicht mehr aus der Zone  sondern  vom Brett. Bemerkenswert ist schon  deshalb  hier seine neue Bestleistung von 4,69 m. Nicola Müller W 13 knackte bei  ihrem Sieg im Ballwurf mit  sehr guten 45m zu diesem  frühen Zeitpunkt in der Saison die F-Kadernorm, womit sie sich bereits jetzt das Ticket zur diesjährigen Talentsichtung am Oympiastützpunkt Mannheim gesichert hat  Solide Leistungen im Bereich ihrer Bestleistungen im Ball, Weit und Sprint zeigte auch Celine Bauer W13. Eine gemischte U12 Mannschaft des LFV Schutterwald stand zudem  in der Mannschaftswertung der Kinderleichtathletik zusammen mit den Gastgebern aus Kehl ganz oben auf dem Podest.

 

Schutterwälder Schüler  in Zell a.H. erfolgreich


Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die jungen Leichtathleten der Region im schönen  Leichtathletikstadion in Zell a.H. zur Saisoneröffnung. Im Drei- und Vierkampf sowie in 800m Läufen wurden die ersten Sieger der Saison ermittelt.  Bereits jetzt präsentierten sich viele junge Athleten in guter Form. In stark besetzten  Teilnehmerfeldern konnten sich einige Schutterwälder in die Siegerlisten eintragen. In der Altersklasse der W13 Mädchen traten insgesamt 21 junge Athletinnen an, von denen sich am Ende gleich 5 für die Landesmeisterschaften qualifizieren konnten. In diesem starken Feld  konnte  Nicola Müller (W13),  sowohl den Dreikampf (1405 Pkt) als auch den Vierkampf (1773 Pkt) für sich entscheiden. Hierbei zeigte sie sich im Vergleich zur vergangenen Saison im Sprint stark verbessert. Für die 75m benötigte sie 10,80sec . Im  Ballwurf lag sie mit 42,00m deutlich vor der Konkurrenz 
Mit ihrem  Ergebnis im Sprint konnte auch Sina Böhler (W12) zufrieden sein. Nach 11,24 sec.  beendete sie ihren 75m Lauf. Linus Höll (M10) siegte im 800m Lauf in 3:04,15 min.  Aline Meier (W13  ) präsentierte mit 33m eine guten Ballwurf.  Celine Bauer (W13)  unterbot im 800m Lauf mit 2:56, 90 min erstmals die 3 min Marke, dasselbe gelang Hanna Höll (W12). Sie lief  die 800m in 2:58,99min. Finn  Heitzmann (M12) übersprang im Hochsprung gute 1,32m.

 

                                                                                    2014

 

Patti im F- Kade

Mit einer starken Leichtathletik- Saison 2014  qualifizierte sich Patrik Schrempp vom LFV Schutterwald für  die diesjährigen Talentsichtungswettkämpfe in Mannheim. Nach einer starken Leistung dort wurde er zu einer weiteren Kadersichtung in  Albstadt eingeladen, wo mit sportmotorischen Tests die Leistungsfähigkeit  und Entwicklungsperspektive von jungen Athleten beurteilt wird . Dabei  konnte der junge Athlet mit herausragenden Wurf- und Sprungkraftleistungen überzeugen, was ihm letztendlich die Berufung ins F-Kader einbrachte. In diesem Kader werden die talentiertesten jungen Sportler aus ganz Baden-Württemberg  zu verschiedenen über das Jahr verteilten Lehrgängen des BLV/WLV  eingeladen. Mit Patrik  freut sich das Trainerteam des LFV , das bereits im dritten Jahr hintereinander junge Talente für das F-Kader stellen konnte.

F-Kader 2014
F-Kader 2014

Celine + Nicola  badische Mannschaftsmeister
Mit einem badischen Meistertitel und drei Bronzemedaillen im Gepäck kehrten die Schutterwälder Schüler vom Badenfinale der DSMM  in Karlsruhe heim. Bei den U14 Mädchen verstärkten Celine Bauer (Staffel I ) und Nicola Müller (Ballwurf) die Mannschaft der Ortenau-Nord, die an diesem Tag nicht zu schlagen war und mit deutlichem Vorsprung die Goldmedaille gewann. Die U16 Mädchen um Nadia Götz (Sprint + Staffel) und Pia Sauer (Kugel) wurden im starken Teilnehmerfeld Dritte. Dieselbe Platzierung ereichten auch Patrik Schrempp (Ball , Hürden + Staffel) und Matteo Maier (Hürden + Staffel) mit der Schüler U14  Mannschaft. Ebenfalls Bronze gewannen die für die U12 Jungs  startenden Justin Woit ( Staffel, Sprint + 800m) sowie Finn Heitzmann (Hoch und Staffel).  Sina Böhle (Sprint + Staffel) wurde mit den U12 Mädchen Vierte.  Platz 5 erreichte Tobias Hoffmann (Kugel + Weit) mit der männlichen Jugend U16 der LGON.   
 

badische Mannschaftsmeisterinnen U14
badische Mannschaftsmeisterinnen U14
Schutterwald mit 18 Titeln bei den  Kreismeisterschaften

U12- Team  war nicht zu schlagen

40 Schutterwälder Athleten starteten  am vergangenem Wochenende in Oberkirch bei den Kreismeisterschaften. Erfreulich war die rege Teilnahme der Altersklassen U10 + 12.  Hier konnte der LFV mit insgesamt 3 Mannschaften nach dem 2013 novelliertem Wettkampfsystem des DLV antreten. Mit viel Freude kämpften die jungen Athleten in  Einzelwertungen  und als Teams im "Zonenweitwurf" ,  "Additionsweitsprung", 40 bzw 50m Sprint und einer "Hindernispendelstaffel" um die Plätze auf dem Podest. Ganz oben stand letztlich die gemischte U12-Mannschaft des LFV, die auch alle 4 Disziplinwertungen für sich entscheiden konnte. Die U10 Mannschaft wurde Dritte , die zweite Mannschaft der Altersklasse U12 wurde Achte. Alle in den Mannschaften eingesetzten Kinder sorgten gemeinsam mit großem Einsatz für dieses erfolgreiche Abschneiden.

In der Einzelwertungen stellte Schutterwald bei den Altersklassen U12 und jünger insgesamt 9 Sieger. Alle drei Disziplinen ( Sprint ,Wurf und Weitsprung) gewann hier Finn Heitzmann bei den 11- jährigen Jungen. Zweimal -im Sprint und im Wurf- siegte bei den M10 Justin Woit.  Bei den 9 jährigen Mädchen war Hannah Junker im Sprint und Weitsprung erfolgreich, ihre Mannschaftskameradin Milena Meffle stand mit ihr im Weitsprung ganz oben auf dem Podest. Helena Junker W10 gewann den Weitsprung ihrer Altersklasse. Alle anderen jungen AAlle jungen Athleten zeigten sich begeistert vom neuen Wettkampfsystem und sorgten mit großem Einsatz  für eine gelungenene Veranstaltung. 

Auch in den klassichen leichtathletischen Disziplinen der Altersklassen ab U14 und älter wurden in Oberkirch die Kreismeister ermittelt. 8-mal stand der LFV -Nachwuchs hier ganz oben auf dem Podest. In der Alterklasse W15 sicherte sich Nadia Götz die Titel im Sprint und Hochsprung, Pia Sauer gewann in dieser Altersklasse das Kugelstossen mit großem Vorsprung genau wie Tobias Hoffmann in der Altersklasse M14.  Markus Krebs (M12) wurde Meister im Hochsprung, Nicola Müller (W12 )  gewann gleich drei Titel , nämlich den Hochsprung, den Ballwurf und das Kugelstossen.
  .

 

Medaille für Nicola 

 

Mit drei jungen Athleten reiste der LFV Schutterwald zu den badischen Blockmehrkämpfen nach Langensteinbach. Medaillenfavoritin Nicola Müller (W12 Block Wurf) erwischte einen guten Start und lag nach ihrem  Weitsprung auf 4,35 m zunächst auf Platz zwei. Beim anschließendem Hürdenlauf mißlang der Anlauf an die erste Hürde, so dass die ansonsten starke Hürdensprinterin nach dieser eigentlichen Paradedisziplin auf den letzten Platz( !! ) des Feldes zurückfiel. Mit starker kämpferischer Leistung - unter anderem mit neuer Bestleistung im 75m Sprint in 11,00sec.- machte sie von Disziplin zu Disziplin Plätze gut und sicherte sich letztendlich doch noch die Bronzemedaille.  Patrik Schrempp ( M13 Block Wurf ) und Celine Bauer ( W12 Block Lauf ) konnten ihre Qualifikationsleistungen bestätigen und landeten in den starken Teilnehmerfeldern auf mittleren Positionen.